58 Hrc Stahl

Der 58 Hrc Stahl

erreicht er den gewünschten Sägeeffekt und eine Härte von mindestens 58 HRC. als PDF, Material-Nr. Bezeichnung, Härtungsprozess, übliche maximale Härte HRC, Eigenschaften. Einsätzen härtbarer Stahl, 1. 0401, C15, Einsatzhärten, 58-62, Gute Zerspanbarkeit, der in Rockwell angegebene Härtegrad (abgekürzt HRC).

Die Härte nach dem Härten beträgt +/- 58 HRC. Das Blatt ist auch in konventionellem Kohlenstoffstahl (XC75) erhältlich.

Härtetest einer Messerschneide - Koch- und Küchen-Blog

Wenn Sie die Schnittgenauigkeit Ihrer Schneidemesser prüfen wollen, müssen Sie nicht an merkwürdige Schneidversuche denken, sondern führen lediglich den Rockwell-Härtetest durch. Erstens: Der Rockwell-Schneidtest erfasst die Oberflächenhärte einer Säge. Der sagt nicht, wie spitz ein scharfes Werkzeug ist. Bei Messern wird die C-Skala eingesetzt. Bei der Prüfung ist die Einstechtiefe des Messers von Bedeutung. Dies sind unsere schwersten Messer: inkl. Mehrwertsteuer inkl. Mehrwertsteuer inkl. Mehrwertsteuer inkl. Mehrwertsteuer inkl. Mehrwertsteuer.

Die spanende Bearbeitung ist ein Arbeitsverfahren, bei dem das Werkstück in die erforderliche Gestalt gebracht wird, indem überschüssiges Gut in Gestalt von Hackschnitzeln entfernt wird. Dabei können weiterhin Tools mit geometriedefinierten Schneiden eingesetzt werden, d.h. Tools, bei denen Ecken und Kanten genau festgelegt sind. Bei Überschreitung der 60 HRC-Grenze werden diese Tools unbrauchbar, da nun nur noch die Bearbeitung mit einer geometrisch unbestimmten Schneidkante möglich ist, d.h. die Schaufel muss abgeschliffen oder unterdrückt werden.

Das Schneidevermögen sollte nicht mit dem Schneidevermögen des Schneiders in Verbindung gebracht werden. Der Schnitthaltbarkeitswert bezeichnet die Verschleißfestigkeit der Schneidkante des Schneidwerkzeugs durch mechanisch, thermisch und chemisch bedingte Einwirkungen. Darin wird angegeben, wie lange eine Schaufel über einen gewissen Zeitraum und unter gewissen Bedingungen scharfe Kanten aufweist. Das Schneidvermögen gibt an, wie gut das Messer im Einsatz schnitte.

Diese Erfahrung ist insofern ein subjektives Gefühl, als der Benutzer erkennen muss, wie einfach oder schwierig es ist, etwas mit einem Schneidwerkzeug zu schneiden. Die Schneidkapazität eines Messers kann hoch sein, wenn der Benutzer das Produkt einfach und rasch durchtrennen kann. Messerstahl hat einen großen Einfluß auf die Schneidkantenhaltung. Grundsätzlich gilt: Je fester das zu bearbeitende Werkstück, desto geringer ist der Verschleiß.

Je brüchiger der Werkstoff, desto empfindlicher und starrer wird die Säge. Daher muss ein angemessenes Verhältnis zwischen der Härte des Materials und der Standzeit der Schaufel hergestellt werden.

Es kommt auf die richtige Festigkeit und Bildschärfe an!

Ein geschmiedetes Messer zeichnet sich durch verschiedene Merkmale wie Klingen, Erntegut oder Zapfen aus. Neben dem einwandfreien Ableitung haben die Legierung des Stahls und der in Rockwell (abgekürzt HRC) angegebene Härtegrad einen signifikanten Einfluß auf die Bildschärfe und Haltbarkeit der Zunge. Wie Stahl, Festigkeit und Abriebfestigkeit einer Messerschneide miteinander verbunden sind, erklärt der Messeexperte HÜSTHOF.

Das Anforderungsprofil an ein qualitativ hochstehendes Produkt ist vielseitig. Das Schmiedemesser des traditionsreichen Salzburger Unternehmens ist das Resultat des optimierten Einsatzes modernster Technologie und menschlichen Wissens. Das einzigartige Schneidemesser "Quality MADE IN GERMANY bzw. Solingen", dessen Qualitäten von Hobby- und Profiköchen in aller Welt geschätzt werden, wird in mehr als 40 Schritten hergestellt. Eines der Erfolgsrezepte der geschmiedete WÜSTHOF-Messer ist die Stahllegierung: X 50 Chrom MoV 16. Sowohl die Klingenstahllegierung als auch der nachfolgende Härtungsprozess haben einen maßgeblichen Einfluß auf die Güte der Messerschnitt.

Für die geschmiedete Klinge werden nur hochwertige Chrom-Molybdän-Vanadium-Klingenstähle eingesetzt, die bei 1.050 C auf 58 Rockwell vergütet und nach dem Abkühlen wieder auf 180 C erwärmt (angelassen) werden. Dieser Herstellungsprozess verleiht dem Stahl nach vielen eigenen Erkenntnissen seine besten Produkteigenschaften - er ist gleichzeitig fest und elastisch. Durch 58° Rockwell sind WÜSTHOF-Messer dauerelastisch und können auch von unerfahrenen Anwendern leicht geschärft werden.

Mit Schneidemessern aus gehärtetem Stahl und einem höheren Kohlenstoffanteil sind in der Praxis in der Praxis in der Regel nur Fachleute in der Situation, diesen Schneidemessern das notwendige Schärfen wieder zu erteilen. Ermöglicht wird dies durch das von der Firma Würthof entwickelten lasergestützten PEtec-Schleifverfahren. Die geschmiedete Messer mit dem prägnanten Dreizack-Logo spiegeln die mehr als 200-jährige Tradition des Unternehmens wider.

Ein interessanter Blick in den Produktionsprozess ist der Video-Film "The creation of a wüsthof knife" in der Medienbibliothek auf der Wüsthoff-Website. Und nicht umsonst steht der Markenname Würthof seit vielen Jahren für qualitativ hochstehende Maschinen. Sie sind im hochwertigen Facheinzelhandel zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema