Android Schweizer Taschenmesser

Undroid Taschenmesser Schweiz

Guten Tag, die App "Swiss Army Knife", die ich bisher für meine Android-Geräte im Playstore gekauft habe. ist zunächst ein Programm für Android-Smartphones und -Tablets. Fing; Swiss Army Knife; Android: Network Utilities;

iOS: Network Utility Tools; Server Administration. Swiss Knife App: Gut! ("Für iOS und Android, kostenlose Testversion.").

Apps mit Schweizer Taschenmesser, die auf Ihrem Mobilgerät unter keinen Umständen fehlen dürfen.

Welche praktischen kleinen Schweizer Taschenmesser-Applikationen verwende ich für den mobilen Einsatz, die auf dem Smartphone oder iPod definitiv nicht fehlen sollten? Aus meiner eigenen Praxis weiß ich auch, dass diese Anwendungen eine sehr sinnvolle Ergänzung zu Ihrer Basisausstattung sind. An dieser Stelle findest du die Filme und Verknüpfungen der Begriffe, Anwendungen und Tools, die im vorliegenden Podcast iPad4productivity diskutiert wurden: Wenn du auf andere Weise auf diese Website gelangt bist, kannst du dich hier für den kostenlosen Hörservice des jeweiligen Mediums eintragen.

Du erhältst dann immer alle Zusatzinformationen und Verknüpfungen zu den wöchentlichen Folgen und weitere hilfreiche Hinweise für den Produktivbetrieb des iPhones. Das ist das Protokoll der Episode: Es ist nett, dass Sie für eine weitere Folge von iPad4productivity zurück sind und der Fokus dieser Ausgabe liegt auf mehr Werkzeugen. Diesen Moment, im Mai, haben wir uns angeschaut, mit welchen Anwendungen ich auf dem IWad und dem iPod und Apple Watch proaktiv zusammenarbeite und was ich Ihnen weiterempfehlen kann.

Dabei haben wir uns mit dem Themenbereich Disposition und Arbeitsplanung beschäftigt, uns Medienapps, dann Apps für die Fahrt und nun endlich weitere Tool. Welche praktischen kleinen Schweizer Taschenmesser-Apps habe ich für Sie dabei? Übrigens ist der Scan Pro auch von der Firma Lese, d.h. eine sehr nette Funktionalität hier, wofür man diese Anwendung auch verwenden kann, auf dem iPhone kann man sie hervorragend verwenden, um Quittungen zu scannen, die man z.B. Rechnungen anhängt, also wenn ich Taxi-Quittungen auf dem Weg habe,

Für die DATEV-Unternehmen Online-Kunden unter Ihnen gibt es übrigens jetzt die Option des Handy-Empfangs, mit dem ich gerade beginnen werde, d.h. Sie können Ihre Quittungen gar nicht erst in der DATEV-App einlesen und dort aufbereitet. Als nächstes ist die Anwendung die ich sehr nützlich empfinde das eWallet von der Firma llium Source und der Verweis, den Sie bekommen, wenn Sie auf www.iPad4productivity klicken.

Wenn Sie sich an den kostenlosen Hörservice dieses podcast wenden, dann erhalten Sie auch die Verknüpfungen zu den Anwendungen. Somit ist es für Android, Blackberry, für Windows Mobile, für iPhone, für Windows, für Windows, für Apple, für Mac, für alle Betriebssysteme verfügbar. Eine Passwortsicherung sollte es aber eher ein absolut Monsterpasswort geben, das Sie benutzen und das Sie ebenfalls nirgends notieren, das Sie sonst auch nicht wo, sondern nur dort, also mit dem Facebook-Passwort oder solchen Dingen - also eurem eBrief.

Der Grundgedanke, der Link, ich verpacke dich wieder damit, der Grundgedanke ist sehr intelligent, und in der Tat, wenn du ein Passwort eingibst, dann ist es so, dass die Anwendung immer freigeschaltet ist, das heisst, sie wird immer geöffnet. Etwas bedauerlich ist, dass die Fraunhofer-Applikation bisher unglücklicherweise nicht synchronisierbar ist, was bedeutet, dass es sich um eine rein eigenständige Lösung handelt, die Sie auf einem Rechner haben, und das ist für mich ein wenig riskant, was bedeutet, dass, wenn ein hier verloren es gehendes Endgerät entwendet wird, dann ist die Fragestellung immer für mich,

ouahh, wo sind meine Dateien, wo ist ein Backup und mit dem E-Wallet, weil ich es auf dem Computer, auf dem Computer, auf dem Mac, und auf dem iPod auf meinen iPhones habe, habe ich fast immer ein automatisches Backup, weil die Chance, dass alle meine Devices einmal verschwinden werden, verhältnismäßig niedrig ist. das Sie es nicht nur zwischen iOS-Geräten machen können, Sie können das auch mit Hilfe von Luftreiniger tun, sondern auch zwischen PCs und zwischen iPhones und iPhads, und was auch sehr nett ist, Sie können das alles zwischen Android-Geräten und iOS-Geräten tun, also plattformübergreifend.

In Unternehmen, wenn ich ein iPad einbringe, kann ich diese Anwendung immer empfehlen, da ich oft die Anfrage erhalte, ja, ich möchte auch meine Bilder abgleichen, und dafür benötige ich iTunes. Hierfür benötige ich die Software. Und dann sag ich nein, dafür brauchst du kein Apple Store, aber so etwas kannst du mit PhotoSync hervorragend machen, was bedeutet, dass du deine Bilder auch mit einem Privatcomputer abgleichen kannst.

Daher rate ich Ihnen beim Rollout von IP-Karten immer, das so genannte Geräte-Registrierungsprogramm, das DEP, zu verwenden, und mit diesem DEP-Programm können Sie die IP-Karten in den so genannten überwachten Modus verschieben. Heutzutage können Sie das over-the-air machen, was bedeutet, dass Sie beim Rollout von iPads die Host-Paarung im überwachten Modus ausschalten können.

Wie meinst du das, du weißt es nicht? Dann, wenn jemand ein Business-PAD an einen privaten Computer bindet, um es mit seinem iPod zu sync., wird er einfach übersehen und nicht wiedererkannt. Dies ist, denke ich, eines der wichtigsten Features, die Sie unbedingt verwenden sollten, und wenn Sie heute nicht mit dem überwachten Modus arbeiten, sollten Sie dies auf jeden Fall so schnell wie möglich tun, und zwar aus zwei Gründen: Der erste ist, dass es bereits heute viele Optionen gibt, die Sie nur mit dem überwachten Modus haben, und es ist auch der Fall, dass Apple bekannt gegeben hat, dass in den kommenden Jahren viele Features nur im überwachten Modus laufen werden.

Das bedeutet also, dass viele der heutigen oder zukünftigen Funktionalitäten nur mit dem überwachten Modus funktionieren. Zweitens ist das Rollout und die anschließende Verwaltung von iPads viel einfacher. Das ist ein sehr anschauliches Beispiel, wenn Sie Anwendungen an zentraler Stelle distribuieren wollen, was ich für die Basisausstattung empfehlen kann, denn bei Computern funktioniert auch nicht einer mit Microsoft Office und der andere mit Open Office und der andere mit etwas anderem, sondern sie alle funktionieren mit einer Software.

Auch für iPads kann ich dies empfehlen. Wenn Sie sie automatisiert verbreiten, ist im überwachten Modus keine Einwilligung des Nutzers notwendig. Falls Sie nicht über den Supervised-Modus verfügen, muss der Anwender immer ja, ja, ja, ja, ja aussprechen. Aus meiner Sicht gibt es zwei verschiedene Benutzertypen, die eine drückt immer ja, die andere drückt immer nein, das Ablesen wird überschätzt, was bedeutet, dass es kaum jemandem gelingt, und dann hat man in der Realität oft das Dilemma, dass es nur wenige Wochen dauert, bis der jüngste Nutzer endlich die Standard-Applikationsausrüstung auf seiner Applikation mitinstalliert hat, weil sie nur immer nein drückt.

Dies ist immer der zweite Aspekt, wo viele Leute denken, ich brauche eine Synchronisierung, dann sag ich nein, dann kann man entweder Apple Music machen oder man nimmt Musikübereinstimmung, beide sind noch vorhanden, also existiert Musikübereinstimmung noch, d.h. jemand kann seine ganze Zeit auf seinem eigenen Computer haben, sei es Apple Music oder private erworbene Musiktitel darauf, und durch das Deaktivieren von Musikübereinstimmung kann er diese Musiktitel auch synchrone auf dem Gerät über die Apple Cloud dort haben.

Deshalb brauchst du also keins mehr. In der Vergangenheit mussten Sie für die Aktualisierung der Computersoftware auf Ihrem iPhone iTunes verwenden - und Sie benötigen diese nicht mehr. Für mich gibt es nur einen bestimmten Zweck, warum man von Zeit zu Zeit wirklich Apple Music benötigt, was ich wirklich gut finde, man kann es auch noch einmal absichern, wenn man sagt, dass man sein iPhone vollständig resetten will und es nicht über die iCloud absichern will, dann kann man das über Apple Music machen.

Bei der zweiten Version, bei der es wieder gut ist, wenn Sie Anwendungen haben, die nicht mehr im Apple Store existieren, und Sie diese wieder über Apple Store sichern, dann können Sie die alte Anwendung bis zu einem bestimmten Grade auch wieder verwenden. Aber das sind alles Dinge, die der Normalbenutzer nicht benötigt, also lasst euch von dem normalen Benutzer nicht über Apple abgleichen, sondern bietet andere bequemere Optionen, denn nur um zu erwähnen, es gibt keine Apple Store, zu kurz angesprungen, dann Benutzer, notwendig, ist dumm, aber zu behaupten, ich biete ihnen eine Möglichkeit, wie ihr eure Arbeit mit euren Bildern und Aktualisierungsanwendungen absichern könnt.

Der Gedanke hinter Printers Pro ist, dass, wenn Sie einen nicht druckbaren oder zu Hause befindlichen Laserdrucker haben, das heisst, das kabellose Ausdrucken mit dem Apple-Protokoll nicht unterstützen, Sie jeden vorhandenen Laserdrucker druckfähig machen können. Um dies zu tun, installiere die Grtis Printers Pro auf deinem Computer oder Laptop oder Server in deinem Haus, in dem der Laserdrucker angeschlossen ist, und installiere dann die entsprechende Version auf dem iPod touch oder iPod.

Da dies sehr gut geht, können Sie dort auch mit älteren Druckern arbeiten. Außerdem hatte ich bis vor kurzem noch einen Farb-Laserdrucker, der nicht luftdruckfähig war, ich hatte ihn an den Computer in meinem BÃ??ro angeschlossen und es ist wunderschön, ihn mit Printer Pro dort zu steuern.

Ja, vorerst, aber nicht zuletzt, ein sehr praxisnahes Werkzeug FullContact. Ich benutze die Anwendung hauptsächlich auf dem Bluetooth. Ich bin dann zu FullContact übergegangen, und bei FullContact ist es so, dass es Ihre Adressdaten nicht in Ihrem Adreßbuch auf dem Handy angezeigt bekommt, das Sie im Adreßbuch haben, sondern es stellt Ihnen, auch wenn Sie über Xing, über LinkedIn, über Facebook, d. h. über die gängigen Übungsportale, mit dem Adreßkontakt in Verbindung stehen, die dort von dieser Person gespeicherten Rufnummern vor.

Als ich zu FullContact kam, weil wir über alle erreichbaren Systeme miteinander vernetzt sind, hatte ich dort seine Handynummer, habe sie abgehört und gleich eingeschaltet. Dies ist wirklich sehr praktikabel, denn mir passiert es meistens, dass ich zum Beispiel die Handynummer bei einem Ansprechpartner nicht habe, aber ich bin mit dem Ansprechpartner in Verbindung - so nennt man die Anwendung FullContact - der in kostenlosen und kostenpflichtigen Abonnementversionen erhältlich ist.

Aber wenn Sie das Topic öfter haben, halte ich es für sehr praxisnah (Hinweis: Software) und Sie haben es nur, im äußersten Fall brauchen Sie kein eigenes Adreßbuch, wenn Sie alle Ihre Ansprechpartner dort über einen LinkedIn oder über Valentinstag verbunden haben, also empfinde ich das als sehr praxisnah und es hat mir viele Male weitergeholfen, bevor ich lange Zeit eine Rufnummer aussuchen musste, gehen Sie nur zu FullContact und währenddessen auf der Stelle.

Gerade auf dem Smartphone kann man natürlich auch das Ganze auf dem Smartphone benutzen, was recht gut ist, denn dann sind auch die E-Mail-Adressen deponiert. Man sieht also, dass es mit dem Smartphone und dem iPod viele kleine Praxistipps gibt, von denen einige nicht einmal in Gestalt eines PCs oder PCs verfügbar sind, oder wenn ja, dann nur sehr mühsam und Sie werden mir sicher Recht geben, das geht auf dem iPod über FullContact blitzschnell und einfach, um die Rufnummer zu finden und dann auf sie zuztippen und auf direktem Wege zu wähl. Es ist dann viel unkomplizierter als mit dem USB-Sticker.

Ja, um diesen monatlichen Fokus mit Appstipps und anderen Werkzeugen abzuschließen, und wir werden uns dann im Monat May mit drei weiteren Themenschwerpunkten befassen: Einmal mit dem Themenbereich CRM und Contact Management, dort werde ich mich etwas stärker mit verschiedenen Wegen auseinandersetzen, wie z.B. können Sie auch eine E-Mail an mehrere Kontaktpersonen senden, also zur Gruppenbildung werden wir einen Blick auf Finanzzapps werfen, wir werden einen Blick auf Handwerksapplikationen werfen, also lasst uns das im Maibestand untersuchen.

Mehr zum Thema