Angeln Norwegen

Fischen Norwegen

Die See vor Nordnorwegen ist eines der reichsten Fischgründe der Welt. Angeltouristen kommen am besten mit dem Flugzeug oder der Autofähre, z.B. von Kiel aus, nach Norwegen. Fischen in Norwegen, hier finden Sie Informationen und schöne Ferienhäuser für Ihren Angelurlaub in Norwegen.

Angeln Sie nach dem richtigen Angebot für Ihre Angeltour. Zum Beispiel der unvergessliche Angelurlaub in Norwegen, dazu eine schnelle Fähr- oder Flugverbindung.

Küstenfischen in Norwegen: Hot Spots & Angelzubehör

Wenn Sie das} glückliche Gefühl haben, in Norwegen angeln zu gehen, steht vermutlich das Angeln mit dem Boot im Vordergrund.} Aber man sollte die Chancen, die Norwegen mit dem Küstenfischen hat, nicht unterbewerten. An vielen Orten an der norwegischen Küste gibt es Orte, an denen es sich auszupacken lohnt, die Spinnrute oder den Naturköderführer auspacken.

Die Küstenfischerei in Norwegen ist etwas anders als die Küstenfischerei in der Ostsee. Im Ostseeraum werden vor allem Kabeljau und Meerforelle mit künstlichen Ködern gefangen, in der Ostsee fischen wir mit natürlichen Ködern, der Plattfisch ist unser Ziel. In Norwegen ist die Zahl der Arten, die in Frage kommen, viel höher. Neben den oben erwähnten Ostseezielfischen kommen in Norwegen folgende Arten hinzu: Makrelen, Lachse, Köhler, Seelachse, Lippfische, Plattfische und Heilbutt, um nur einige zu nennen. Das sind die wichtigsten sind.

Der Durchschnitt ist kleiner als die, die beim Angeln vom Schiff aus möglich wären, aber wenn das Klima eine Reise nicht erlaubt oder Sie sich mit einem Reisemobil auf einer Rundfahrt befinden, ist das Angeln an Land mehr als eine gute Wahl. Man kann also auch nur eine kleine Angelstunde mit der mitgeführten Angelschnur machen, was bei dem Schiff aufgrund längerer Fahrten keinen Sinn ergäbe.

Die Vorzüge des Küstenfischens in Norwegen: Sie können eine Hecht- oder Zanderspinnmaschine für das Küstenfischen in Norwegen verwenden. Wenn es nicht seewasserbeständig ist, sollte es nach jeder Angeltour mit frischem Wasser gespült werden. Für die Saite empfiehlt sich eine Geflechtsschnur mit einem Querschnitt von ca. 0,13-0,15 mmm. Er ist schlank genug, um den Koeder weit genug zu schleudern, hat aber auch genug VorrÃ??te, um einen groÃ?en Fang zu machen.

Wenn Sie nur eine Monofil-Leine auf der Rolle haben, können Sie natürlich auch mit ihr fischen. Dabei sollte man einen Querschnitt von min. 0,30 bis 0,40 beibehalten. Allerdings ziehen wir eine niedrig dehnbare Flechtschnur vor, die den unmittelbaren Zugang zum Fischköder und damit die sofortige Detektion des Gebisses erlaubt. Beim Einsatz von Flechtkordeln sollte der Monofilamentführer aus Fluorcarbon nicht außer Acht gelassen werden.

Dadurch wird die Flechtschnur vor Beschädigung durch scharfkantige Gesteinskanten und die Zähne der Tiere geschützt. Mit dieser leichten Verbindung von Leine, Spinnrute und Rolle ist es möglich, mehrere stundenlang zu fischen, ohne müde zu werden. Darüber hinaus haben Sie mit dieser Kombi aus Angelruten, Leine und Rolle genügend Vorräte, um die Lebensfische zu besiedeln - auf die Sie beim Angeln am Ufer immer zählen können.

Wunderschöner Seelachs kurz vor der Landpartie - vergiss das Keschernetz nicht! Zum Angeln mit natürlichen Ködern an Land in Norwegen kann nahezu die selbe Ausstattung wie zum Spinnen vom Strand aus eingesetzt werden. Weil keine gewalttätigen Angelruten wie in der Ostsee erforderlich sind, können Angelruten bis zu 3,00 Meter ohne Bedenken eingesetzt werden.

Die Wurfgewichte der Angel können erhöht werden, da je nach aktuellem Stand bis zu 100 g verwendet werden können. Die Differenz zwischen einer monofilen und einer geflochtenen Leine ist für die Küstenfischerei nicht so wichtig. Empfohlen wird eine Geflechtsschnur bis ca. 0,19mm im Querschnitt oder eine Monofilamentschnur bis zu einem Querschnitt von 0,40mm.

Sie sollten als Angelspule die Größen 4000 - 5000 aussuchen. Der für die Küstenfischerei verwendete Fischköder ist meist derselbe wie für die Fischerei vom Schiff aus. Das Gewicht der Koeder ist jedoch niedriger. Häufig beisst es, wenn der Koeder nach einem Stop wieder sinkt. Ähnlich verhält es sich mit den Gummi-Fischen, die Korngröße sollte zwischen 8 und 12 cm sein.

Die folgende Vorgehensweise hat sich beim Fischen mit Gummi-Ködern als sehr gelungen erwiesen - die Lazy Method. Nachdem du den Koeder geworfen hast, lasst du ihn auf den Boden sinken, jetzt fängst du ihn wieder mit Stills. D. h. der Koeder wird über die Walze gezogen (2-4 Kurbelumdrehungen) und dann wieder nach unten abgesenkt.

Der Stab wird bei dieser Methode nicht verschoben und der Draht zum Koeder geht nicht verloren. Auf diese Weise wird der Draht zum Koeder nicht verlor. Die Erholung nach der ersten Befischung des Bodenbereichs hat sich für die Seelachsfischerei als sehr gelungen erwiesen. Manchmal verkünden sich die Bisswunden als leichtes Zupfen auf dem Koeder, jetzt ist es an der Zeit, sich geduldig zu zeigen und nicht gleich zu schlagen.

Wenn der Fische nun den Koeder ausgefuellt hat, ist es Zeit, den Koeder zu legen - der Tanzeinlage kann es gut gehen! Besonders beim Seelachsfischen ist es besonders darauf zu achten, die Bremsen optimal zu justieren. Bei zu starker Einstellung der Bremskraft ist dies eine unterbrochene Linie oder Stange. Außerdem kannst du dich auch an die allgemeine Vorschrift klammern, helle Wetterköder, dunkle Wetterköder.

In Norwegen ist das Fischen mit natürlichen Ködern problemlos möglich. Sie können einen einfachen natürlichen Köderführer benutzen, wie Sie ihn für das Plattfischfischen in der Ostsee benutzen. Darüber hinaus muss je nach Stromstärke eine Leine an das Ende der Leine am ausgewählten Angelplatz gebunden werden. Shrimps können als Lockmittel benutzt werden, sie können in jedem beliebigen Lebensmittelgeschäft als "Reker" billig erstanden werden.

Zur Reduzierung von Fehlbissen wird empfohlen, die Koeder mit einem Elastikband (z.B. Ron Thompson Bait Elastic) zu befestigen. Die Fischereimöglichkeiten in Norwegen sind endlos. Sie können Ihre Schnur an fast jeder Stelle werfen und auf schöne Fische zählen. Zum Angeln an Land sind steinige Küstenstreifen mit sich rasch vertiefendem Gewässer, Fähranleger, Yachthäfen und Meerengen am besten geeignet.

Fähranlegestellen sind im Grunde genommen Krisenherde, aber Sie sollten den Verkehr berücksichtigen und das Fischen frühzeitig unterbrechen, bevor Sie die Fähren anmachen. Bei beiden Arten des Angelns sollten Sie natürlich ein Keschernetz, ein Schwert und eine Lockerungszange mitführen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Küstenfischen in Norwegen!

Mehr zum Thema