Aus 8 Stahl

Hergestellt aus 8 Stahl

AHL-8 / 58 HRC, Opinel Taschenmesser, 30%, 30%, 30%, 46%. betrug 41,6 Millionen Tonnen im Jahr 2015, 48,1 Millionen Tonnen im Jahr 2017. Im Jahr 2014 wurden in Deutschland rund 8,4 Millionen Tonnen Edelstahl produziert, der auch leicht nachzuschärfen ist - wie ein 440A- oder AUS-6-Stahl, nicht wahr? Für den Klingenstahl wird ein Edelstahl AUS 8A verwendet, die Klingenstärke beträgt 3 mm bei einer Klingenlänge von 8,9 cm.

Stähle und Messerstähle - Infos und wissenswertes Wissenswertes

Wofür steht Stahl? Wofür steht Stahl? Der Stahl ist ein metallisches Material, eine Eisenlegierung mit anderen metallenen oder nichtmetallischen Einflüssen. Der Typ und die Anzahl der Additive bestimmt die Grundeigenschaften des Stahles und seine Tauglichkeit für besondere Anwendungen. Der Stahlanteil beträgt maximal 2,06 Prozentpunkte. Mit höherem Kohlenstoffgehalt wird es zu brüchig, um es zu schmieden.

Zumindest eines der Elemente muss ein metallisches Element sein. Je nach Kohlenstoffgehalt werden Eisengusslegierungen in Stahl und Grauguss untergliedert. Der Phosphor und die Schwefelsäure werden als Verunreinigungen betrachtet, machen den Stahl spröde, verursachen bei der Bearbeitung Kurzschnitzel und beeinflussen sonst die Stahleigenschaften nachteilig. Kohlenarme Konstruktionsstähle können kostengünstig hergestellt werden und haben moderate Werkstoffeigenschaften, die jedoch für viele Anwendungsbereiche ausreichen.

Niedrig legierter Stahl ist derjenige, bei dem die Gesamtzahl der legierenden Elemente zwischen einem und fünf Prozentpunkten beträgt. Als Beispiel für niedrig legierten Stahl dient C-Stahl. Dabei ist der Karbon die Hauptkomponente des Stahles mit bis zu 2,06% neben dem Eisens. Durch den hohen Kohlenstoffgehalt ist der Stahl leicht zu härten; je nach Gemisch bis zu ca. 65 NH.

Für hochlegierte Stähle beträgt der Gehalt wenigstens eines Legierungselements mehr als 5 vH. Hochlegierte Edelstähle sind beispielsweise Edelstähle mit einem Chromgehalt von 10,5 bis 15%. Von besonderer Wichtigkeit ist die Stahlhärte. Erst wenn der Stahl gut gehärtet werden kann, kann die Schaufel die erforderliche Stärke erringen.

Der für ein Sägeblatt geeignete Stahl sollte eine Festigkeit von mind. 55 HRC, besser noch 60 bis 65 HRC haben. Der Stahl für ein Schneidemesser muss bestimmten Ansprüchen in Bezug auf Festigkeit, Schnitthaltbarkeit, Schärfbarkeit bei gleichzeitiger Korrossionsbeständigkeit genügen. Weil es keinen Stahl gibt, bei dem alle seine Merkmale parallel optimiert werden, ist es notwendig, den Schneidstahl nach seinem Verwendungszweck auszusuchen.

Die Aufgabe, die ein Schneidemesser also am besten erfüllt, ist immer eine Kombination aus dem eingesetzten Stahl und der Schneidengeometrie. Je mehr Karbon und je weniger andere Legierungselemente ein Stahl beinhaltet, um so schwieriger lässt er sich schmieden. Hochlegierte Stahlsorten dagegen sind rostfrei, relativ leicht zu schleifen und können für bewegliche Schneiden eingesetzt werden.

Es gibt zwischen den un- und niedrig legierten Stahlarten einerseits und den hoch legierten Stahlarten andererseits eine große Zahl von Stahlarten mit unterschiedlichen Festigkeitseigenschaften. Für Klingen werden jedoch in der Regel nur eine begrenzte Zahl von Stahlgüten eingesetzt. Der schwedische Stahl ist leicht zu schärfen, ermöglicht eine fein geformte, hochscharfe und korrosionsbeständige Klinge und besteht aus einem Stahl ähnlich 12C27 aus Frankreich.

Allerdings ist der T12-Stahl härter (ca. 58 HRC) und hat eine grössere Hartmetallanzahl und eine grössere Feinheit, was zu einer noch höheren Schneiddauer führt. Das Modell hat einen Kohlenstoffgehalt von 0,75%. Es ist leicht zu härten und hat eine hohe Schnittkapazität, ist aber nicht chromhaltig und daher nicht rosten.

Aus dem Stahl XC75 stellt die Schmelze Leguiole en Arubrac beispielsweise sogenannte Brut de Forge-Blades für Laguiole-Taschenmesser her. Das Blatt wird nur zur Schneidkante hin geschärft und verbleibt roh geschmiede. Die Stahlgüten A4A, 440B und 440C sind bekannt. Oft wird der Stahl 440 für Jagd Messer eingesetzt, zum Beispiel die Fabrikate Puma, Smith&Wesson oder Spitz.

Es wird als stabil, bruchsicher und leicht zu schleifen angesehen - aber nicht besonders schnittstabil. Der japanische Stahl AUS-4 / AUS-6 / AUS-8 / AUS-10 ist in seiner Beschaffenheit den American 440 stahl. Damaszenerstahl ist das Schmieden von Blechen aus Kohlenstoff-reichem (hartem) Stahl und Kohlenstoff-armem (weichem) Stahl übereinander. Damaszenerstahl ist durch die Kombination der beiden Stahlgüten härter, aber trotzdem biegsam und bruchsicher.

Beim Weiterverarbeiten zum Blatt kann der Stahl so gelassen werden, dass das Blatt später verhältnismäßig gerade verläuft. Während der Herstellung wird der Stahl zunächst in Form von Pulver eingebracht. Dazu wird der flüssige Stahl in einer Stickstoff-Atmosphäre vernebelt. Zwei unterschiedliche Metallpulver werden dann wechselweise in einer Presskapsel für den Damast abgeschieden, bis die erforderliche Schichtzahl erreicht ist.

Dies wird auch als pudermetallurgisch hergestellter Stahl bezeichnet.

Mehr zum Thema