Brauchtumspflege Gesetz

Zollpflegegesetz

im Falle von Tanzveranstaltungen, die von einem anerkannten Jugendhilfeverein organisiert werden, oder für künstlerische oder zollamtliche Tätigkeiten ist er verpflichtet, alles zu erlauben, was das Gesetz erlaubt. c) Zollpflege. Was das Gesetz erlaubt. ("Dieses Gesetz gilt nicht für.

Tragen von Rüstungsgütern im Zollbereich

Die Mitnahme von Gewehren bei einem Zollereignis wie z. B. einer Trauung, einer historischen Prozession oder als Feuerwerkskörper bedarf der Ausnahmegenehmigung für die Mitnahme einer Waffen bei öffentlichen Anlässen. Die Genehmigung zum Abfeuern außerhalb von Schießständen für Zollzwecke kann gewährt werden, wenn eine Ausnahmegenehmigung zum Tragen einer Waffe für öffentliche Anlässe vorliegt.

Er darf auch im Rahmen des Ereignisses, bei dem es üblich ist, eine Pistole bei besonderen Anlässen ohne Genehmigung zu transportieren, die für die Zollpflege erforderlichen Feuerwaffen mitführen. Bei Ereignissen, bei denen es üblich ist, bei besonderen Anlässen Waffentragen durchzuführen, kann für einen Zeitraum von fünf Jahren eine Ausnahmegenehmigung zum Transport der nachstehenden Waffentragen gewährt werden:

Feuerwaffen oder als solche behandelte Artikel; a) bewegliche Artikel, die ihrer Natur nach dazu dienen sollen, die Fähigkeit des Menschen, sich selbst anzugreifen oder zu verteidigen, zu eliminieren oder zu verringern, insbesondere Schneide- und Schlagwaffen; b) bewegliche Artikel, die, ohne dazu beabsichtigt zu sein, in der Lage sind, in der Lage sind, die Fähigkeit des Menschen, sich selbst anzugreifen oder zu verteidigen, zu unterdrücken oder einzuschränken, und die in diesem Gesetz erwähnt sind.

Die Beförderung von Rüstungsgütern außerhalb des Veranstaltungsortes, z.B. von zu Hause zur Wettkampfstätte, ist nicht zulässig, sofern die Rüstungsgüter nicht zugriffs- und feuerbereit sind. Die Notwendigkeit, zu diesem Zweck lange Arme und bis zu drei Repeater-Langwaffen und ihre dazugehörige Patronen sowie die unter Nummer 2 genannten beweglichen Objekte zu erwerben und zu besitzen, muss durch eine Bestätigung der Vereinigung zum Schutz des Zolls nachgewiesen werden, dass diese Waffen für die Erhaltung des Zolls notwendig sind.

Die Zugehörigkeit der Waffenträger zu einem Verein, der Brauchtum und Traditionen ausübt, ist obligatorisch oder es wird ein Betreuer ernannt, der über die notwendige Verlässlichkeit und Persönlichkeitseigenschaft verfügt, die nötige Sachkenntnis nachweisen kann, eine Betriebshaftpflichtversicherung in der Größenordnung von einer MIO. EUR abschließt, eine Pauschale für Körperschäden und Sachbeschädigungen, eine Gefährdung der öffentlichen Unversehrtheit und Ordnung ist nicht zu beachten.

Erteilung einer Befreiung für das Tragen einer Pistole bei Veranstaltungen in der Öffentlichkeit: Vorliegen des Zertifikats der Zollvereinigung. Eine Geisteskrankheit liegt vor, oder es ist aufgrund von Umständen in der betreffenden Personen zu vermuten, dass diese nicht behutsam oder angemessen mit Gewehren oder Patronen umzugehen vermag. Schießerlaubnis außerhalb von Schießständen zur Zollpflege: Der Widerruf der Genehmigung sowie die Ahndung von Verwaltungsdelikten obliegt auch dem Bezirksamt Regensburg.

Mehr zum Thema