Brennend Scharfes Gewürz

Verbranntes scharfes Gewürz

Puzzlehilfe zum Verbrennen von scharfen Gewürzen. Puzzlehilfe für Hot Spice. ("ohne Plural") tropische und subtropische Gewürzpflanze. Chilischoten aller Art schmecken brennend heiß, manche sogar extrem scharf. Im Geschmack ist es brennend scharf und würzig.

Deshalb gibt Ihnen H-E-S einen Überblick über die gebräuchlichsten Heilkräuter und Würzmittel, einschließlich einer Kurzbeschreibung ihres Geschmacks und ihrer Anwendung. Anissamen riechen wohltuend süß und aromatisch, schmecken würzig und frisch und werden vor allem in Gebäck (vor allem in der Weihnachtszeit), Desserts und Konfitüren eingesetzt.

Suppe, Saucen, Salat, Fleisch- und Fischspeisen sowie Gemüsegerichte können mit etwas Basilikum abgerundet werden. Die frischen oder getrockneten Kohl riechen wohltuend duftend und schmecken kühl-würzig und etwas sauer. Darüber hinaus können mit Hilfe von Beifußblättern bestimmte Fischspeisen, Suppen, Saucen und Blattsalate effektiv verfeinert werden.

Der vielseitige Bohnenkrautduft riecht wohlschmeckend scharf und hat einen pfeffrigen Nachgeschmack. Besonders beliebt ist es zum Gewürzen von Sojaschalen. Es eignet sich auch für anderes Obst und Gemüsesorten, Salate, Suppe, Saucen und einige Fisch- und Fleischspeisen sowie zum Gewürzen von Gemüsekonserven.

Es wird vor allem zum Abschmecken von Gebäck, Desserts, Obstgerichten und süßen Yogamarinaden eingesetzt. Chilischoten aller Art sind brennend heiß, manche auch extrem heiß. Die Gerüche sind typisch, und schon kleine Teilchen verursachen nach dem Inhalieren ein Nieseln. Die in der Küchenküche verwendeten Chili werden ganz, zerkleinert oder vermahlen, vor allem für feurige warme Gerichte aus Fleisch. Sie eignen sich auch zum Gewürzen von Konserven oder zum Zubereiten von verschiedenen Einlegeprodukten.

Das Currypulver wird in der international ausgerichteten Gastronomie hauptsächlich zum Verfeinern von exotischen Reisgerichten, Fleischgerichten, Saucen und Suppe eingesetzt, eignet sich aber auch hervorragend zu Hühnern, Fischen und verschiedenem Gemüse. Das würzige Gewürz hat ein angenehmes Aroma und einen besonders charakteristischen Nachgeschmack. Im Küchenbereich dienen der frischer Jungkohl, der Dillsamen oder die ganze Pflanzenwelt als Gewürz für Suppe, Sauce, Salat, Fischgericht, Krabben und zum Konservieren von Salatgurken.

Frisch gepresster Speerfisch riecht sehr intensiv duftend. Espresso wird auch zum Würzen vieler Fisch-, Ei-, Salat-, Hammel-, Kalb- und Jagdgerichte, Geflügelfleisch und Gemüsesorten verwendet. Bei der Zubereitung von Speisen wird auf die Verwendung von Meeresfrüchten geachtet. Charakteristisch für diesen Wein ist ein eigentümlicher, kräftig würziger Duft und ein brennender, stechender Duft.

Die frischen Blätter des Kerbels haben einen starken, aromatischen, süßen Duft und einen starken, würzigen, anisartigen Nachgeschmack. Es wird in der Regel direkt in der Krippe für die Zubereitung von Kräutersuppe, zum Würzen von Fleisch, Fisch und Geflügel, Gemüsen, Salaten und Saucen eingesetzt. Um eine Überhitzung des Kerbels zu vermeiden, wird er in der Regel nach dem Garen in die Nahrung gegeben.

Die strikte Aufteilung in Knoblauchliebhaber und Knoblauchfeinde ist auf den scharfen Beigeschmack und den auffälligen, charakteristischen Duft zurückzuführen, der nach dem Verzehr von Kartoffelknoblauch sehr lange und stark anhält. Sie ist gut geeignet zum Gewürzen vieler Fleischspeisen (insbesondere Hammelfleisch), Salate, Saucen und Gemüsesorten sowie zur Herstellung von Wurstwaren. Bei letzteren ist die starke antibakterielle Wirksamkeit der Knoblauchkomponente Allicin von großem Nutzen.

Sie wird im Haus zum Verfeinern von Lebkuchenkeksen und Druckprodukten sowie einiger Saucen und Krautgerichte verwendet. Der Kümmel riecht sehr typisch und wohltuend und schmeckt genauso typisch wie beißend schärf.

Der unverwechselbare Kümmelgeschmack ist besonders geeignet für Back- und Bäckereiprodukte, Fleisch- und Gemüsegerichte, vor allem für Essigkraut und andere Krautgerichte, Blattsalate und Speisekartoffeln. Teilweise werden die jugendlichen Blättchen auch wegen ihres leichten Aromas besonders gerne gesehen und werden zum Abschmecken von Suppe und Salat verwendet. Die kurkumaartige Aromatik riecht nach Ingwer und hat einen brennend würzigen und leicht bitteren Geschmack.

Aufgrund der starken Färbung erhielt die Sorte - oder ihre Unterlage - den Beinamen Gelbwurz. Gelbwurz wird auch als Gewürz in Worcestershiresauce und Essiggemüse eingesetzt, wird aber auch in der Parfümindustrie und beim Färben eingesetzt.

Liebstöckelblätter sind sehr würzig und können daher nur spärlich verwendet werden. Er dient als Gewürz für Röstungen, Laibchen, Soßen, Suppe, Salat und Obst. Der noch immer starke Aromastoff kann in Suppe geschnitten hinzugefügt werden. Die frischen Blättchen und Stiele werden in einigen Regionen der Schweiz als Gemüsesorten aufbereitet. Bei der Zerkleinerung eines Trockenblattes sollte der charakteristische scharfe, blumige Duft unverzüglich freigesetzt werden.

Eine Saison mit Lorbeerblättersuppen, Fleisch-, Wild- und Fischgerichten, Saucen, Essigfrüchten und Gurken und fügen Sie diese gern bei. Die Früchte des Lorbeerbaumes produzieren ein kräftig aromatisiertes öl, das für die Herstellung von Süßwaren und Likören eingesetzt wird.

Im Mund ist es typisch scharf und leicht brennend. Majoran wird aber auch zum Verfeinern vieler Fleisch- und Wurstwaren, Pastagerichte, Kartoffelgerichte, Blattsalate und Suppe in allen europ. Kochstellen eingesetzt. Geeignet zum Gewürzen von Suppe, Sauce, Gemüsen, Fleischgerichten, Backwaren und vielen anderen Speisen. Der Macis oder Macis riecht und schmackhaft wie Muskatnuss, ist aber noch viel schöner, delikater und duftiger.

Gewürznelken riechen kräftig und sehr typisch und schmecken feuerhaft und würzig. Gewürznelken sind bei sparsamer Anwendung zum Verfeinern einer Vielzahl von Gerichten geeignet. Sie werden für Fleischerzeugnisse, Fischbrühe und andere Meeresmarinaden, Saucen, Ragouts, Süßigkeiten, Gebäck, Obstgerichte, Drinks und Konfitüren eingesetzt.

Es wird zum Würzen von Pizzen, Tomatengerichten, Käsesorten, fetten Bratensorten und anderen Fleischgerichten, Fischen, Miesmuscheln, Salaten, Suppe und Gemüsen verwendet. Paprika hat auch einen besonders hohen Vitamin-C-Gehalt. Die Farbabstufungen, der Grad der Schärfe und des Aromas werden durch die quantitativ unterschiedliche Beimischung von gemahlenem Saatgut und Trennwänden zum mild aromatischen Fleisch erzielt.

Suppe, Sauce, Fleischgericht, Geflügel und Salate werden mit Paprika gewürzt und zur Zubereitung von verschiedenen Köstlichkeiten zubereitet. Petersilien sind einmalig in Duft und Aroma, würzig-bitter und typisch duftend. Es wird in der Gastronomie vielfältig zum Abschmecken und Vervollständigen von Suppe, Fleischspeisen, Salaten, Kartoffel- und Gemüsegerichten, Saucen, Eiergerichten, Fischen, Geflügel und Meeresfrüchten eingesetzt.

Die schwarzen Paprikaschoten schmecken brennend heiß, die weißen sind nicht ganz so heiß, und die grünen sind noch weicher und duftiger. Pepper belegt mengenmäßig die Spitzenposition unter den Kräutern.

Zahlreiche in der Lebensmittel- und Stimulanzienindustrie verwendete Würzmischungen enthalten mehr oder weniger viel Paprika. Paprika ist das Gewürz par excellence. Die Pimentaromen sind sehr typisch für eine Mischung aus Gewürznelken, Muskatnuss und Cinnamon und schmecken nach Gewürznelken mit einer leichten Schärfe.

Es wird zum Würzen von Backwaren, Suppen, Saucen, Fisch- u. Wurstwaren und Fleischspeisen eingesetzt und die Getreide werden in Flecken und Markierungen verarbeit. Der Rosmarin riecht und schmackhaft und ist durchdringlich nach Kampfer. Die kräftig würzigen Blättchen werden vor allem in der italienischsprachigen Gastronomie sorgfältig zu Fleischerzeugnissen, Fischen, Kartoffeln, Gemüsen und Blattsalaten hinzugefügt, entweder direkt aus dem Krautgarten oder in getrockneter Form.

Der Safran riecht stark, leicht jodförmig und hat einen aromatischen bitteren und leicht scharfen Geschmack. Heute wird es nicht mehr so oft zum Gewürzen, sondern eher zum Einfärben eingesetzt. Safran wird vor allem in der Mittelmeerküche (nur in sehr kleinen Mengen) zum Abschmecken von Fleisch- und Wurstwaren eingesetzt.

Vollständige Senfsamen werden zum Gewürzen von Mineralen, Pickles, Pickles, Pickles, Pickles und zum Konservieren eingesetzt. Sternenanis riecht ausschließlich nach Anis und hat einen brennend würzigen Grundgeschmack.

Der Thymian riecht kräftig würzig und hat einen charakteristischen bitter-würzigen Geschmack. Es ist eines der "Fines Herbes" der französischsprachigen Gastronomie und wird zum Abschmecken von Fleisch- und Schalengerichten, Suppe, Soßen, Rohkost, Salat, Gemüse bei der Zubereitung von Obst und Gemüsesorten sowie zur Kartoffelherstellung benutzt. Thymian wird auch als Gewürz in der Getränke- und Schönheitsindustrie und als Medikament in der Pharmaindustrie angewendet.

Sie riechen unverwechselbar delikat und wohlschmeckend würzig; sie riechen typisch süß-würzig. Sie wird zum Verfeinern von Gebäck, Desserts, Drinks, Süßigkeiten und zur Herstellung von Eiscreme eingesetzt. Wächterbeeren riechen typisch nach Balsamico und haben einen süßlich würzigen und harzigen bitteren Geschmack. Mit ihnen werden Fleischgerichte, Fischfond, Meeresmarinaden, Suppe, Sauce, Beize und Essigkraut gewürzt und entweder ganz, zerrissen oder in unterschiedlichen Würzmischungen zerkleinert.

Der Wein ist süß und brennbar. Ob als Stangenzimt oder zu feinem hellbraunem Puderzimt vermahlen, es ist ein vielseitiges Küchenwürz für Süßgebäck, Komposte, Desserts, Süßsuppen, Schalen und einige heiße Getränke. Chinazimt oder Cassia-Lignea riecht auch typischerweise nach Zuckerrohr, hat einen aromatischen, süßlichen Beigeschmack, ist etwas süßer und weniger nobel als Ceylonzimt und ist durch den Tanningehalt in der Hauptrinde leicht adstringierend.

Roh oder in der Kueche hergestellt, sind sie eines der am weitesten verbreiteten Gewuerze und sehr vielfaltig in Fruchtsalaten, Fruchtsuppen, Fleischgerichten, Fischsuppen, Meeresfruechten, Marinaden, Sossen, Gemuese, Eiergerichten und vielen anderen Speisen.

Grosse Knolle wird oft als Gemüsesorte verzehrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema