Bulat Stahl

Buntmetallstahl

Der Schmelzdamast ist auch als Wootz-Stahl bekannt, kurz "Wootz" oder "Bulat". P. Anossow gelang es zusammen mit einigen Schmieden, ein ähnliches Material herzustellen, das er "Bulat" nannte. Das beste Stahl, das jemals zu irgendeinem Zeitpunkt und an jedem Ort produziert wurde, ist ohne Frage das "Bulat", der Säbelstahl der Tataren. Der Begriff "Bulat" bedeutet die beste Stahlqualität, Stahl von bester Qualität.

In russischen Legenden als Material der Wahl für kalten Stahl genannt.

Fragen zu Bulat

ich habe ein paar Jagdklingen von einem usbekischen Schmied erworben. Ich konnte nicht allzu viel mit dem Namen "bulat" beginnen. nach einiger Lektüre hier ist es wahrscheinlich wootz, so meltztiegeldamast. bisher so genannt.....aber die Klingen werden mit 3000-5000 Schichten angeboten. an dieser Stelle stoppt mein verständnis.....weiter

jetzt frage ich ausdrücklich die Pros, mir nicht die technischen Dinge zu geben, um meine Augen zu heben, sondern einen Laie zu mir in verständlicher Landessprache an erklären, wo die Schichten aus Melze kommen. Wie " bulat " in Russland und anderen russischen Sprachen Ländern sowohl Woots als auch, seltener jedoch trotzdem, üblicher SchweiÃdamast genannt wird.

Deshalb waren deine Messer mit der Bezeichnung xxxx höchstwahrscheinlich aus Schweißdamast gefertigt. Von wem hast du die Ware erworben? Oder wer war der Hufschmied, dieser Stern der Hoffnung am Sternenhimmel der Hufschmiede? coole: Tausende von Schichten? Von der Ukraine? über usa? oder gebucht?! sonst ist es wie Achim schreibend, Damaszener mit 3-5000 Schichten macht wenig aus.

Material wieder einheitlich, ergonomisch, ohne Struktur. Woots ist Stahl, der in der Wanne geschmolzen ist, Woots hat keine Schichten, das Modell wird durch das Hetrogen Kristallgefüge erzeugt. Falls ein ukrainischer Mann Ihnen 5000 Damastschichten als Woots verkaufen sollte, schlägt er Ihnen vermutlich ins Ohr: übers Der Mann ist ein guter Mann. Sie haben hoffentlich keine Blechdose mit Holzstiel erworben. Ich muss gestehen, dass ich das alles noch nicht ganz begriffen habe......vielleicht bin ich ja immer noch zu unverständlich dafür....ich habe die Klingen nicht gekauft...wir hatten einen Schulkind aus der Ukraine, der ein Jahr lang in unserer Miteinander-Gesellschaft zu Gast war...er hat meine Leidenschaft für Klingen erkannt, und beim letzteren wurde er mit drei Schwertern, die ihm Freunde in der Kiew gemacht haben, angekommen.

sagte er immer "bulat", aber ich wusste nicht, was ich damit machen sollte. ich googelte und kam dann zu wooz und melzdamast.......wie gesagt, ich verstand nicht allzu viel davon. Die wenigen Antwortmöglichkeiten, die ich erhielt, waren selbst unter für nicht sehr zufriedenstellend. ich würde wollte nur ein erklärung ohne technisches Chinesisch bekommen....genau wie die Dampfmaschine....also spielen wir nur dumm und spielen.....

Es könnte dann einiges werden geklärt: Die Strukturbildung bei Woots ist nämlich von mit dem SchweiÃdamast so differenziert, da es kaum zu Missverständnissen kommen kann. Das Modell wird in Woots durch Hartmetallanreicherungen erzeugt, die durch die Schmelzart und gewisse Legierungselemente erzeugt und durch besondere Schmiedeverfahren hergestellt werden. So gibt es bei Woots keine Ebenen und damit auch keine Strukturen durch geschnittene Ebenen.

Schweißdamast ist aus Schichten von verschiedenen Stähle aufgebaut, die auf Lösungsmittel anders anspricht. Weil das Menschenauge nur eine begrenzte Auflösung hat, ist das Bild in mehr als 1000 Schichten nicht klar zu erkennen. Die Schichtdicke von 3000 bis 5000 Schichten ist weder technologisch noch optischer Natur. Eine klare Musterung, bei der durchgezogene Striche zu erkennen sind, sagt für SchweiÃdamast, betrachtet das Raster wie bei individuellem SchweiÃdamast aufstreut von wie einem mit Flussmehl oder Feinsand eine Probe streuen könnte, sagt für Woz.

Wenn sie gut oder besser sind - wenn du befriedigt bist, ist alles in Ordnung, wenn nicht, solltest du die Sache sowieso nicht weiter vertiefen. hello geradlinig. Dankeschön für deine geduldige Annäherung an einen Laie wie mich.... nach und nach versteh ich, was es mit den Ukrainermessern auf sich hat....zumindest am Anfang...über die Ukrainermesser zurückzukommen...mein Freund hat keine Ahnung von Messern...er kam nur mit drei Messern auf dem Rücken hierher, um sie in Deutschland zu präsentieren, um zu schauen, ob du sie hier verstecken kannst.

waren wir dann auch bei Holzkasten in Berlin.....die Klingen wurden dort bereits als gut klassifiziert, aber auch wegen der überangebotes auf Damaszenermessern als ziemlich heftig verkäuflich. Kritisiert wurde auch das steile Schärfen....die Klingen sind aus der Box eher stumpf........... ich habe eines dieser beiden muster erworben und versucht, es zu machen schärfen. Ich weiß nicht, ob es so sein muss, aber dieses mus, ich habe schon einige Erfahrungen mit dem schärfen, aber dieses muster hat mich beinahe den Kopf verloren. Meiner Meinung nach ist der Stahl schlicht zu stark..... wer kann mir eine nützliche antworten? wie Ulrich schon schrieb: Die Bilder unschärfbar gut!

Der Effekt ist etwa gleich: Bei einem feinen Schnittwinkel treten bereits beim Schliff Matrixkörner und/oder Hartmetalle aus, was zu einer groben, offenen und nicht belastbaren Schneidkante führt. Es wird gesagt, dass die M4 40 mal weniger schärfbar ist als ein herkömmlicher gehärteter Stahl. Solch ein Stahl kann sehr stark abgeschliffen werden, wie es bei kleinen Karbiden vorausgesetzt wird.

Derzeit sind auch diamantierte Platten mit Körnungen von 150, 300, 450 für für insgesamt 8. Preis. Googlen Sie ganz unkompliziert mal "Download" oder "Imageshack"! Vielen Dank für die Informationen.....

Auch interessant

Mehr zum Thema