Chili und Peperoni

Paprika und Peperoni

Gibt es aber Unterschiede und wenn ja, was sind die Unterschiede zwischen ihnen? Diese sehen sich ähnlich und sind in der Tat eng miteinander verbunden. Bestehen Unterschiede in Geschmack und Form zwischen Peperoni und Chili? Paprika, Cayennepfeffer und Chilischoten enthalten Capsaicin und sind echte Gewürzhersteller. Pepperoni, auch Chili genannt, gehören zur Familie der Solanaceae.

Ich dagegen habe das kleinste Stück Chili satt. Seit kurzem scheint es jedoch völlig zeitgemäß zu sein, sich für alle Arten von (und unmöglichen) Gerichten mit Chili zu entscheiden. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich eine der Kartoffelsuppen bestellt und beim ersten Esslöffel bemerkt, dass es wirklich heiß ist. Also schaue ich gewöhnlich auf der Karte nach, ob auf der Karte etwas von "Chili" steht.

Aber was ist mit Peperoni? Werfen wir einen genaueren Blick auf die heutige Welt der Pflanzen. Zuerst einmal ist es aufregend herauszufinden, was für eine Art von Pflanzenchili ist. Die Chilischote ist aus botanischer Sicht nichts anderes als eine Paprikaschote.

Aber nicht nur Chilischoten sind heiß. Wie die Chili ist auch die Peperoni eine Paprikaschote. Obwohl die Paprikaschote relativ milde Geschmacksrichtungen hat, gibt es die Chilischoten und Peperoni von heiß bis superwarm.

Auch nicht zu den Begriffen "Chili" und "Pepperoni", denn je nach Präferenz des Benutzers sind dies entweder pflanzliche Sortennamen oder einfache landestypische Ausdrücke. Genau genommen handelt es sich bei dieser Sorte auch um eine Sorte, aber ihr Titel erscheint tatsächlich dort, wo sie will. Nennen Sie die Chili nur " Peperoni " und die Peperoni " Peperoni " und sagen Sie " Jalapeno ", wenn Sie wollen.

Peperoni

Chillies sind kleine, superwürzigen Paprika, die oft in der südländischen Küche benutzt werden, um den erwünschte Schärfe Essen zu servieren. "Äußerlich angewendet, fördert Chili die Blutzirkulation und kann bei schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparats helfen.

Auf Schleimhäuten verbrennt Kapsaicin kräftig, einschließlich Maul und Gaumen und Zunge, sowie wesentlich weniger auf normaler und empfindlicher Gesichtsfarbe. Abhängig von Schärfegrad kann man die Hautstelle irritieren, zur Spülung führen und die Blutzirkulation erhöhen.

Zum einen werden so Erreger in der Mehle und im Verdauungstrakt abgetötet, denn je wärmer die Umwelt ist, umso einfacher können Erreger in der Mehle zunehmen. Sogar Würmer wird von sehr scharfen Speisen vertrieben. Darüber hinaus wird die Magen-Darm-Trakt stimuliert, was dazu führt, dass die Lebensmittel nicht zu lange im Körper bleiben. Außerdem fördert Chili die Schweißbildung in der Mahlzeit.

Durch würzige Speisen werden auch Metabolismus und Blutzirkulation stimuliert. Deshalb soll ein pikantes Lebensmittel auch eine bestimmte erotische Eigenschaft haben. Das Schärfestoff Capsaicin löst sich besonders gut in Spiritus auf, daher sind Chili-Tinkturen besonders kräftig (stärker als Chili-Öl). Die Chili-Tinktur kann Tropfen für Tropfen eingenommen werden, um die Gesundheit und den Verdauungs- und Verdauungsapparat anregen. Die Chili-Tinktur ist jedoch sehr scharfe, daher kann sie auch den Bauch irritieren und sollte daher mit Bedacht genossen werden.

Chiliöl ist aufgrund der Carotinfärbung meist hellrot oder orangerot. Die asiatische Website Küche enthält trotzdem sehr gern Chili-Öl.

Für Zu diesem Anlass werden gehackte Chilischoten in Öl erwärmt. Chili-Öl kann nicht nur zum Garen, sondern auch zum Einreiben verwendet werden. Mit der äusserlichen Applikation von Chilis macht man sich ihre durchblutungsfördernde und hautschädigende Wirkungsweise zu Nutze.

Von Chili-Öl und Chili-Tinktur kann man Wundsalben und Cremes anfertigen, die je nach Schärfegrad der Herkunftspflanze den eingeriebenen Hautanteil gut durchblutet bis hin zu starken Verbrennungsreizungen. Bei der erhöhten Blutzirkulation kann schmerzhaft Zustände des Bewegungsapparats gelöst werden. Spannungen lösen sich, Muskulatur verschwindet, Rheumatabellenschmerzen werden gemindert und Nervenschmerzen, die von Verkrämpfungen ausgelöst wurden, können gemindert werden.

Mit den Einreibungen bei Chili-Produkten muss man sich direkt nach der Anwendung von gründlich die Hände und per Zungenprüfung überprüfen reinigen, ob die Hände nicht schärfer sind, denn sonst könnte beiläufige das Rubbeln der Äuglein tödliche Konsequenzen haben. Chilis, Peperoni und Paprika gehören Botanikern zufolge zur selben Familie, weitgehend gleich.

Paprika ist lang, eng und mittellang. Die Chilis dagegen sind meist sehr winzig, mal spitz zulaufend, mal rundherum. Die daraus hergestellte Gewürz heißt auch häufig "Cayenne", was auch der Bezeichnung einer Chilisorte entspricht. Es gibt verschiedene Arten von Chilischoten mit verschiedenen Schärfegraden. Die Habaneros werden als schärfste Chili-Sorte angesehen.

Von der Blüten entwickelt sich die Chili-Früchte, die meist zuerst grün und dann red werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema