Chilischote Gesund

Paprika gesund

Kapsaicin bringt nicht nur die Würze in die Chilischote, sondern fördert auch die Gesundheit, wie zwei aktuelle Studien zeigen. Das würzige Chili ist sehr gesund (Foto von: - Die unterschiedlichen Krankheitsbilder in verschiedenen Erscheinungsformen werden durch jeden Chilipfeffer gemildert. Chili kann auf vielfältige Weise verwendet werden: von Rheuma über Diabetes bis hin zu Juckreiz.

Warum sind Chilipaprika gesund?

Der Chilipfeffer! Die Chilis zählen, genau wie ihre spitzen Angehörigen die Jalapeños, zur Art der Paprika. Der feurige Paprika verleiht jedem Essen die notwendige Würze. Der sekundäre pflanzliche Wirkstoff Kapsaicin verleiht ihnen die schärfere Note - das macht das Chilischoten nicht nur heiß, sondern auch extrem gesund! Je heißer das Chilischote, desto mehr Kapsaicin enthält es.

Die Substanz gibt der Kapsel eine unglaublich große Anzahl positiver Eigenschaften: Sie gilt als schmerzstillend, immungestützend, appetithemmend, antioxidierend und entzuend. Chillies werden hauptsächlich in Mexiko kultiviert und sind ein fester Bestandteil mexikanischer Küche. Diese erwärmen den Organismus richtig, indem sie den Blutkreislauf anregen und die Blutzirkulation anregen.

Deshalb ist das Garen mit Chilipfeffer auch in anderen scharfen lateinamerikanischen Staaten populär. Die wohl berühmteste Chillischale der Welt ist die Chilischote mit dem Namen Chilischote conCorne. Der Chilli hat noch mehr gute Qualitäten. In verschiedenen Untersuchungen wurde festgestellt, dass seine schärfere Wirkung und das darin enthaltene Kapsaicin eine appetitzügelnde Wirkung haben. So kann ein leichter, chillierreicher Lunch den Heißhungeratmut auf etwas Süße für den Mittag bändigen.

Vielen ist auch nicht bekannt, dass Chilischoten echte Vitamin-C-Bomben sind. Generell fördern Chilischoten jedoch die Verdauung, indem sie die Produktion von Magensaft stimulieren. Jetzt, da Sie alles über die guten Qualitäten von Chilischoten wissen, werden Sie sich sofort freuen, wenn Sie es genießen!

Chilischote

Die Chilis bringen nicht nur Flammen in die Nahrung und geben ihr das nötige Extra, sondern sind auch besonders gesund für Leib und Seele! Die kleinen Früchten der Paprika werden als Chili bezeichet, die wir zum Garen benutzen.

Wir sind es Christoph Kolumbus, der Ende des fünfzehnten Jahrhundert Chilies nach Europa gebracht hat, schuldig, dass wir sie heute genießen können. Man nennt sie Chilis, Paprikaschoten, Paprikaschoten, Peperoncini oder Paprikaschoten - der populäre Gewürzmann hat viele Vornamen. Den Mitgliedern der Capsicum-Familie ist der adstringierende Wirkstoff Capsaicin gemein - das weltweit beste natürlich adstringierende Mittel.

Die weissen Hülsen im Innern der Hülse sind das eigentliche Gewürz. Der Schärfegrad der Chilipaprika wird in Grad der Bildschärfe angegeben, den so genannten Skalpellen. Der in der Chilischote enthaltende Kapsaicin würzt nicht nur unsere Nahrung, sondern ist auch ein echtes Heilmittel für Leib und Seele.

Die entflammende und anti-bakterielle Eigenschaft des Körpers ist ein Schutz vor Keimen wie z. B. Keimen und Pilzen. Genau deshalb ist der Exotischer Gewürzte bestens geeignet, das körpereigene System zu kräftigen. Chillies stimulieren auch den Metabolismus.

Auch der regelmäßige Verzehr von Chilischoten kann den Blutzucker und die Blutfettwerte verbessern. Wenn Kapsaicin unsere Mundschleimhaut erreicht, nimmt der Organismus es als schmerzhaft in Gestalt eines starken brennenden Gefühls wahr. In unserem Organismus werden zur Schmerzlinderung zunehmend Hormone wie Adrenalin und Edelfine freigesetzt.

Ein angenehmer Begleiterscheinung ist, dass die hormonellen Wirkstoffe ein Glücksgefühl erzeugen und unsere Laune aufhellen. Wenn Sie jedoch von den gesundheitlichen Vorteilen des Exoten genießen wollen, sollten Sie die kleinen rothaarigen Hülsen regelmässig - am besten jeden Tag - konsumieren. Chilli ist neben seinen gesunderhaltenden Merkmalen zweifellos einer der bedeutendsten Inhaltsstoffe in der Gastronomie.

Ob trocken oder frisches, eingelegtes oder gemahlenes, mildes oder scharfes - Chili ist ein optimales Würzmittel, um jede beliebige Speise aufzupeppen und ihr ein wunderbares Geschmackserlebnis zu geben. Chili-Sorten wie New Mex oder Peperoncini lassen sich in kleine Stücke schneiden und sehr gut in Blattsalaten, auf Sandwiches oder Pizzen verwenden.

Hinweis: Berühren Sie bei der Chilizubereitung nie Ihre Hände von sich. Erreicht Kaspaizin die Schleimhaut, kann dies zu Irritationen und schweren Verbrennungen mit sich bringen. Das Mahlen und Zerquetschen von getrocknetem Gemüse in Elektromühlen sollte ebenfalls mit Bedacht erfolgen.

Wenn Sie Ihr Essen nicht zu würzig abschmecken wollen, sollten Sie auch darauf achten, dass Sie vor der Zubereitung die Innenseite und die kleinen weissen Kerne ausziehen.

Mehr zum Thema