Damast Küchenmesser test

Küchenmessertest Damast

In unserem Test möchten wir uns das Gräwe Damascus Santoku Messer genauer ansehen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Damaszener Messertest sind, lohnt sich ein Blick auf die Websites der Stiftung Warentest und anderer Testberichtsverlage. Ein Damastmesser ist dann vielleicht genau das Richtige für Sie. Das Kochmesser mit Damastklinge ist leicht an seinem typischen Damastmuster zu erkennen. Heutzutage hat der Damast jedoch eine eher unterstützende Funktion.

ein Spezialmesser für Ihre Küchenmaschine.

Der Scheitelpunkt des Schmiedens sind Taschenmesser aus dem Damast. Sie sind als Küchenmesser das absolutes Glanzlicht in jeder Kücheneinrichtung. Die Besonderheit des Damaststahls ist seine wellenförmige Struktur. Es tritt auf, wenn mehrere Stahlschichten durch Rollen, Schlagen und Falzen zusammengeschweißt werden. Eine geheimnisvolle Ätz- und Politurtechnik offenbart die typische Kurvenstruktur des Damaststahls.

Angesichts seiner Ästhetik erscheinen die technologischen Qualitäten dieses mysteriösen Materials beinahe profan: Dieser Metall wird als besonders harter, leicht zu schärfender und korrosionsbeständiger Werkstoff angesehen. Die Bezeichnung "Damaszenerstahl" ist dagegen etwas irreführend: Nicht die asiatischen Hufschmiede waren die ersten Handwerksmeister, die aus diesem Werkstoff Schwert, Klinge und Achse herstellten.

Der Wellpappenstahl aus seiner Zeit in Südspanien hat europaweit seine enthusiastischen Schmiedinnen gefunden, die diese Technik nachahmen und weiter verfeinern. Nur die Römer verachteten Schwert aus Damaststahl - der damals natürlich noch nicht diesen Titel trug -, verließen sich aber lieber auf ihre eigenen Degen.

Allerdings wurden die optischen Qualitäten dieses Materials rasch sehr populär, so dass sich die Produktion von Schmuck und Kultobjekten aus Damaststahl rasch durchsetzte. Bis in die Hälfte des achtzehnten Jahrhundert, als Damaststahl für die Produktion von prächtigen Waffen für den Adeligen eingesetzt wurde, blieben diese so. Durch seine aufwendige Produktionsmethode hat der Werkstoff jedoch in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhundert in Europa massive an Gewicht verloren, da für den Werkstoff Eisen kostengünstige und leistungsfähigere Produktionsverfahren zur Verfügung standen.

Damaststahl war aufgrund der industriellen Umwälzung zwar keine Option mehr für die Massenproduktion, aber in anderen Regionen der Erde wurde seine Geschichte fortgesetzt. In Indonesien gibt es noch immer eine traditionelle Schmiedekultur, die in kleinen Fabriken bis heute produziert und verarbeitet. Der bekannte krisse mit seiner charakteristischen Wellenklinge ist nur aus Damaststahl gefertigt und wirklich neu.

Damaszener Stahlprodukte werden immer mit viel Sorgfalt und nicht mit Massenprodukten hergestellt. Daher braucht man sich nicht zu fragen, warum es sich beim Messerschnitt um Damaststahl handeln muss. Wer das Spezielle, die Extraexklusivität und die Ãsthetik liebt, dem bietet das Damaszener Stahl-KÃ?chenmesser eine ausgezeichnete Möglichkeit, seinen eigenen QualitÃ?tsansprÃ?chen gerecht zu werden.

Professionelles Hauptmesser aus 67 Schichten Damaststahl. Ausgestattet mit einem anatomisch geformter Messerführung, so dass jeder Schnittverlauf einwandfrei ist und das Schneidemesser bestens in der Handfläche aufliegt. Der feine, schwarze Strich auf einem Damaszener Stahlmesser ist eine Kohlenstoffablagerung. Wenn es nicht bestimmungsgemäß benutzt wird, verhält sich das Blatt sehr empfindlich: Als Hebelelement oder auf einer übermäßig festen Oberfläche können sich Schießscharten bilden oder das gesamte Blatt zerbrechen.

Deshalb benutzt du dein Damast-Stechmesser nur für das, wozu es gemacht wurde: Ein Blatt, das durch Brote, Früchte, Gemüse oder butterweiches Rindfleisch schiebt. Aber für jedes einzelne Blatt kommt der Zeitpunkt, an dem es wieder geschärft werden muss. Der feinkörnige Schleifstein ist für ein Damaszener-Schneidemesser geeignet. Bei Ölen und etwas Eingewöhnung können Sie Ihr Küchenmesser damit immer wieder auf die beste Bildschärfe bringt.

Mehr zum Thema