Damast Stahlsorten

Stahlsorten aus Damaskus

Klingen und Stahl, Unterschiede bei Messerstählen, Vorteile von Damaststahl gegenüber Normalstahl. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zu Damast und Damaststahl für Messerklingen. Ein Handbuch für das Feuerschweißen oder ein Handbuch für die Herstellung von Damast, Damaststahl, Damaststahl, Damaststahl, Damaststahl, Damastklingen, Klingen. " Echter Damaststahl", sagt der Händler, als ob er Henri Mosers Gedanken lesen könnte. Stola (mono) mit Damaststahl oder einer anderen Art von Monostahl.

In welchen Stahlsorten für Hartdamast?

Zur Glück habe ich mich pünktlich auf klein Glück beschränkt, ansonsten hätten die unvermeidliche Rückschläge entmutigte mich rasch. Nehmen Sie am besten zuerst eine große, uralte Feilen und versuchen Sie, daraus ein Werkzeug zu formen. Eine Damast aus S235 und Feilen hat für mich immer sehr gut funktioniert, aber es wird nicht so schwer wie z.B. ein Feilen- und Kugellager.

Für die Damastproduktion gibt es hier im Diskussionsforum viel zu lesen, suchen Sie danach. Ich habe selbst schon an ein eigenes Schwerter gedacht, aber bereits den Anschlag gemessen wäre . Der Wunsch, sie zu machen, ist eine Art..... Da gibt es wohl lieber die Auswahl bei sekundärer Priorität.

Verwandte Informationen zum Themenbereich Damaszener Stahl

Gegenwärtig gibt es mehrere Typen von Damast-Stahl und ähnlichen Materialien und Verfahren, die leicht zu verwechseln sind. Nachfolgend werden die individuellen Variationen und Gemeinsamkeiten der unterschiedlichen Damaststahlsorten vorgestellt. Es gibt drei Sorten Damaszener Stahl. Daneben gibt es eine Vielzahl anderer Materialien und Verfahren, die technische, visuelle oder konzeptionelle Ähnlichkeiten mit damaszenischem Stahl haben.

Der Verbund-Schweißmast ist aus Teilen von zwei oder mehr unterschiedlichen Eisen/Stahlarten aufgebaut. Sie werden auf eine Temperatur von 1100-1200 C erhitzt und anschließend durch mechanisches Pressen (Schmieden) miteinander verbunden. Derartige Materialien können nur mit verhältnismäßig hohem technischem Arbeitsaufwand unter Sauerstoffausschluss (Schutzgas oder Vakuum) geschweißt werden. In der Industrie werden unterschiedliche Arten von rostfrei geschweißten Verbunddamasten hergestellt.

Das Modell des Verbunddamastschweißens kann in vielerlei Hinsicht beeinflußt werden, z.B. durch die Zusammensetzung der eingesetzten Rohstoffe und die verschiedenen Schmiedeverfahren. Beim pulvermetallurgischen (PM) Prozess wird das gleiche Funktionsprinzip angewendet, das auch für den geschweißten Verbunddamast gilt: "Stücke" aus Stahl und Legierungszusätze werden zu einem Stück gefüge. Es wird entsprechend der angestrebten Zusammensetzung der Legierung vermischt und dann bei hohem Druck und hoher Temperatur zu einem Klotz gesintert (heißisostatisches Verpressen, HIP).

Pulvermetallurgieprodukte sind durch eine sehr homogene und feine Kornverteilung der Stahlbauteile (Karbide, etc.) gekennzeichnet. Dabei nutzte das japanische Unternehmen Damasteel AB die Besonderheiten dieses Prozesses, um Pulver aus zwei unterschiedlichen Stahlsorten in spezifischen Dekoren zu arrangieren, um eine Form von geschweißtem Verbunddamast zu erzeugen. Bei der Weiterverarbeitung der resultierenden Rohlinge wird auf konventionellem Wege durch Umformen und Walken vorgegangen.

Das Muster wird mit den selben Methoden wie bei herkömmlichen geschweißten Verbunddamasten durchgeführt, jedoch im industriellen Umfang. Das Damasteel-Material wird als Halbfabrikat (Stabmaterial mit runder oder rechteckiger Querschnittsform) mit unterschiedlichen Dekoren im Angebot sein. Damastdamast wurde 1993-1994 in Damaskus hergestellt und wird seit 1995 in industrieller Produktion hergestellt. Wegen seiner besonderen Merkmale (Korrosionsbeständigkeit, gute Qualität des Stahls für die meisten Aufgaben) genießt er große Popularität in Wirtschaft und (Kunst-)Handwerk.

Die Hauptanwendungen sind Klingen, wie z.B. Dampfmesser. In vielen Bereichen wird diese Art von Damast als "echter" Damaststahl bezeichnet. Das mag daran liegen, dass gerade dieses Werkstoff vor allem in der Wirtschaftsmetropole Damaskus verarbeitet wurde und für die Benennung der Stadt entscheidend war. Allerdings wurde der Schmelzendamast später als der Verbunddamast der Schweißnaht aufbereitet.

Nach einer Untersuchung des Indianers Jürgen Hanneder von der Uni Halle stammt es vom Sanskrit-Wort "vuds", was (hochwertiges) Metall oder Edelstahl bezeichnet. Anders als beim geschweißten Verbunddamast wird dieser nicht aus Teilen unterschiedlicher Stahlsorten zusammengesetzt, sondern wie ein herkömmlicher Baustahl geschmolzen (daher der Begriff "Schmelzdamast").

Die Produkte dieses Prozesses, ein Stahlblock von typischer Gestalt, werden als "Wootz King" oder "Wootz Cake" bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Stahlblock mit einer charakteristischen Ausformung. Aufgrund dieser Legierungszugaben (insbesondere Melybdän und Vanadium), von denen nur sehr kleine Anteile (0,003-0,02%) im Rohstahl vorhanden sind, sowie exakt definierter Temperatur-, Halte- und Abkühlungszeiten treten bei der langsam erstarrten Metallschmelze starke Ungleichmäßigkeiten (Dendriten) auf und damit eine ungleiche Streuung der Primärkarbide. Dieses so genannte "Primärmuster" ist in diesem Zustande bereits auf der Wootzkuchenoberfläche meist zu erkennen.

Wenn dann das Gut durch mehrmaliges Umformen "durchgeknetet" wird, werden diese Stellen (Dendriten und dazwischen die so genannte Wanne, die als letztes verfestigt wurde) durch Umformen gedehnt und die Hartmetalle werden zermahlen. Damit ist der Wootsz im Grunde genommen ein einteiliger Stahl mit ungleichmäßiger Hartmetallverteilung. Während die unterschiedlich zusammengesetzten Flächen in der geschweißten Verbunddamast schichtweise übereinander liegen, dringen sie sich wie ein Film im Schaumdamp.

Mit anderen Worten, die hartmetallreichen Bereiche können als dreidimensional vernetztes System durch den Werkstoff dargestellt werden. Der Schmelzdamast ist sehr typisch und kann mit geschweißtem Verbunddamast nur schwer reproduziert werden. Abhängig von der Produktionsmethode und der Stahlsorte können grobe oder feine Strukturen auftreten. Sie können durch Oberflächenmanipulationstechniken weiter modifiziert werden, sind aber aufgrund des "instabilen" Musters meist unklarer als bei geschweißtem Verbunddamast.

Als Basis diente das Werk Damaszener Stahl - Theoretische und praktische Grundlagen und liefert Ihnen neben der Geschichte auch einen ausfÃ??hrlichen praktischen Teil Ã?ber das Damaszener Stahlschmieden.

Auch interessant

Mehr zum Thema