Damaststahl vg 10

Vg 10 Damaststahl vg 10

Die VG-10 ("V-Gold-10") und AUS-10 bezeichnen zwei verschiedene Arten von Damaststahl. Eine einzigartige Konstruktion, die japanische und deutsche Handwerkskunst mit VG-10 Stahl kombiniert. Vector Damascus Stefan Steigerwald, Designer Edition, Kakao, Jagdmesser VG-10 Damaststahl. Das Blatt besteht aus 33 Schichten rostfreiem Damaststahl. Der Kern besteht aus VG10-Stahl mit einer Rockwell-Härte von 60-61 Grad.

Eldi Santoku in VG 10 Damaskus

Bislang betrachte ich Damaszenermesser in der Küche als überflüssige Rüschen, möchte sie aber gerne probieren. Beidseitig wird ein rostbeständiger und biegsamer Damaststahl mit je 32 Schichten aufgesetzt. Die Außenschichten schützen das Schneidemesser gegen Brüche und Korrossion. Zählt Wenn die Schichten der beiden Außenseiten und des Kernmaterials eingelegt sind, ist die Schaufel aus 65 Schichten aufgebaut.

Beim Schärfen der Schneide werden die Schichten in Längs und quer zur Richtung anders geschnitten und bekommen so ein eigenständiges Aussehen. Mit der optischen Brillanz der baumring - ähnlichen - Konstruktion in Verbindung mit dem körpergerecht gestalteten Edelstahlhandgriff erhält das Modell ein Höchstmaß an Ästhetik. Das Griffstück ist aus hochwertigem rostfreiem Stahl (18/10) gefertigt und durch modernste Schweißtechnik mit der Schaufel verschweißt.

Die Klinge ist nicht spülmaschinengeeignet. Spülen Wischen Sie das Skalpell nach jedem Einsatz wie bei den Fachleuten unter heißem, fließendem Waschmittel unter Zugabe von Waschmittel gut ab und trockenen Sie es anschließend mit einem Lappen. Falls Ihr Messgerät das gewünschte Schärfe nicht mehr besitzt, können Sie es mit einem keramikgebundenen Strahlmittel (Wasserstein, Keramikschärfstab, etc.) zurückgewinnen.

Werben mit Testlogo 1/2008 - einerseits mit dem alten Firmenlogo, andererseits erwähnen mögen sie nicht viele andere Klingen wie das Abschneiden. 23.VI.2008 Auf dem Skalpell steht: Made in Germany Ich nehme an, in der Zwischenzeit ist man sich einig, dass die Damastschichten real sind. Je nach Modell sind sie unterschiedlich.

Es gibt oft tiefere Querrillen in der Schneide, wahrscheinlich dort, wo der Übergang zum Handgriff geschliffen wurde. Das Blatt ist kräftig unsymmetrisch geschärft - auf der linken Seite mit einer großen Abweichung von etwa 10 Millimetern (ich sah 5 bis 20 Millimeter), auf der rechten Seite nur eine kleine Stufe. Merkwürdigerweise sehe ich tatsächlich die 16 Schichtänderungen auf beiden Manteln.

Bei mir sind auf den vorderen 5 cm der Schaufel die "Ringe" ausgelaufen, allerdings in der rechten Kante. Das Blatt ist überraschend stark und hart - spezielle Vorzüge mit einem dünneren, elastischeren oder wenigstens bruchsichereren Blatt werden wahrscheinlich nicht angestrebt. Außerdem sind die Schaufeln mit einem dünneren, elastischeren oder bruchsichereren Blatt ausgestattet. Es gibt keinen Beweis dafür auf diesem Messers. Gibt es eine allgemeine Vereinbarung, das Schneidemesser wie auf dem folgenden Foto zu schärfen?

Hm, das Foto kommt nicht mehr zu mir - deshalb ist der Link dazu besser: http://img482.imageshack.us/my.php? i...phique29ug.jpg Sollten Sie sich für solche Klingen mit dem Schleifstahl entscheiden? Der Griff hat eine etwas andere Form, sonst ähneln sich die Möbel.

Mehr zum Thema