Damaszener Rose Heilpflanze

Arzneipflanze Damaskusrose

Die Damaszener Rosen blühen meist in rosa oder weiß, selten in rosa rot. Bei der Damaskusrose handelt es sich um eine Heilpflanze, die von vielen Kulturen seit Jahrtausenden verwendet wird. Es ist die Königin der Blumen und eine bewährte Heilpflanze: die Damaskusrose. Der Damaszener Rose (Rosa damascena Mill.) strahlt ein betörender Duft und ein dekoratives Aussehen aus.

Das größte Rosenanbaugebiet in Damaskus befindet sich heute in Bulgarien.

Heilende Wirkung der Damaskusrose auf Leib und Seele

Das beweist, dass die Damaskusrose nicht nur als wohlriechende und wunderschöne Rose populär ist, sondern auch wegen ihrer heilsamen Auswirkung bei verschiedenen Erkrankungen. Der botanische Spitzname Rosa damascena erinnert an die Damaskusregion, von wo aus sie von Kreuzrittern nach Europa geführt wurde.

Die Damaskusrose wird zwischen 1,50 und 3 m hoch und hat einen losen und strauchartigen Busch. Die Blumen können pink bis weiss erscheinen und sind entweder halb- oder zweifarbig. Das wertvolle Rosettenöl wird aus der Rose extrahiert, die im Frühjahr blüht. Der Übergang zwischen den vielen Rosenarten, die sich im Lauf der Zeit herausgebildet haben, ermöglicht nur eine verschwommene Aufteilung in unterschiedliche Röschen.

Daher gibt es im Gliederungsbereich je nach Bundesland unterschiedliche Ausprägungen. Die Rosengruppe hat den wissenschaftlichen Titel Rosa damascena. Darunter befinden sich mehrere Varianten, die alle einen " laizistischen " Titel tragen. Die Damaskusrose trägt keine populären Markennamen, wie es bei anderen Rosensorten der der Fall ist. Damaskusrosen zählen zu den so genannten Altrosen, d.h. solchen, die vor 1867 angebaut wurden.

Inzwischen ist die Heilpflanze Damaszener Rose in der Aroma-Therapie weit verbreitet und wird wegen ihrer heilenden Wirkung generell geschätzt: Der bedeutendste Bestandteil der Heilpflanze ist das essentielle öl der Rosenblütenblätter, aber sie ist nur in einer sehr niedrigen Konzentrationsstufe (< 1%) vorzufinden. Vor allem aber wurde das Olivenöl der Damaskusrose vor Tausenden von Jahren als Schönheits- und Gesundheitsmittel verwendet.

In ein Badezimmer wurden die Blättchen der Heilpflanze gegeben, um die Hautstelle zu glatt zu machen und das übermäßige Schwitzen zu reduzieren. Das getrocknete Rosengewächs als Sud wurde unter Plinius dem Älteren gegen Kopfweh eingesetzt, der Doktor Dr. Günter Gül verwendete in der Früh Rosewasser und Nasensalbe zur Verletzungsbehandlung. Heutzutage wird das essentielle öl der Damaszener Rose hauptsächlich in der Aroma-Therapie eingesetzt.

Die Damaskusrose ist ein ätherisches öl, das als Heilpflanze dem Teetrinken beigefügt wird. Sie wird als Rosewasser zur Aromatisierung von Drinks, Marzipan oder Ras el Hanout, der östlichen Würzmischung, eingesetzt. Die Damaskusrose kommt aus Persien. Er ist wahrscheinlich mehr als 3000 Jahre jung und entstammt den Rebsorten Rosa fedtschenkoana, Rosa gallica und Rosa moskata.

Damit ist sie eine der wenigen geschichtsträchtigen Rosetten und gehört daher vor 1867 zu den Experten in der Kategorie der Rosenarten. Die Damaszener Rose wird heute als Heilpflanze hauptsächlich in Bulgarien im Rosental bei Kasanlak kultiviert. Auch in der Türkei, Marokko, Indien und im Iran sind diese Rosetten zu finden.

Für einen ltr. Rosettenöl werden übrigens 4-5 t Rosenblütenblätter verbraucht.

Mehr zum Thema