Der Triumph der Zwerge

Die Triumph der Zwerge

Nun " Der Triumph der Zwerge. Die Auseinandersetzung um das geschützte Land scheint vorbei zu sein. Das Triumph der Zwerge von Markus Heitz. " Der Krieg um das sichere Land scheint vorbei zu sein. Die Auseinandersetzung um das geschützte Land scheint vorbei zu sein.

Das Triumph der Zwerge von Markus Heitz

Der Raikan von Auenwald hielt sein Ross zurück, als der kaum erkennbare Kraterrand auftauchte, in dem der Alba-Bereich der gehassten Triolen liegt. "Der große, schwarzhaarige Raikan stammte aus einem ehemaligen adligen Geschlecht und wurde als der kommende Herrscher angesehen, solange sein großer brüderlicher Freund Natenian, wie zugesagt, seine Forderungen wegen Krankheit zurückgezogen hat.

Lilia, Letrin und Irtan hingegen blieben still, sie waren immer noch zu sehr mit Überrascht. Rahikan erinnerte an die vergangenen Runden von Herbst, Sommer und Frühling, die heldenhafte Taten, Todesfälle und Erfolge brachten. Ein Wimpernschlag nach dem anderen war ausgebrochen, um den DSON Aklán und die letzen schwarzen Augen im nördlichen Teil des Geretteten Bundes zu zerstören.

Ein Kreislauf nach dem Ende von Lot-Ionan, den Algerien, dem Libanon, dem Drachen Lohnasbrand und seinen Orken sowie den Kordrionen kehrten nach und nach in den Frieden im geretteten Gebiet zurück. Einige Prinzen und Aufsteiger wollten noch an ihre Stelle gesetzt werden, um dem Getreidespeicher im nordwestlichen Teil des geschützten Gebietes zu seiner innersten Stabilität zu verhelfen. Fürstliche und aufstrebende Menschen wollten noch immer in der Lage sein.

Aber für Raikan war der dichtere, üppigere Regenwald, der in ihm aufstieg, das wahrhaftige Erbe. Der Raikan genoss das schimmernde Spiel des Lichts, die vielen Schattierungen von Blättern, Rinden und frischem Knospenholz. "In Raikan entstand ein gutes Gewissen, ein überdimensionales Selbstvertrauen, um aus dem Treffen am Elbischer Hofe für Tobaîn etwas Außergewöhnliches zu werden.

Eine neue Zeit beginnt im geschützten Gebiet, aber Raikan vertraute Queen Mallenia nicht. Rahikan hatte nicht erwartet, dass Mallenia ihn angreift, aber er dachte, sie sei launenhaft und voreilig. Sie wollte lediglich die Geborgenheit für ihr Heimatland. Moose und Farne gediehen auf dem Erdboden, dichter Unterwuchs war nicht vorhanden, so dass Raikan ab und zu Wildbret entdeckt hat, das sich um die Reiter kümmert.

Rahikan wandte den Schädel und entdeckte die Reste einer beeindruckenden Knochenstatue, die eindeutig albanischer Herkunft war. "Das wird nicht lange dauern, und die Pflanzen werden es zerreißen", wusste Raikan zu schätzen und spürte, wie ein Schauder über seinen Hintern lief. Er konnte sich nicht vorstellen, wie weit die Zahnwurzeln gehen mussten, um das Körpergewicht zu ertragen.

Rahikan gab dem Kämpfer nicht die Schuld für die Äußerung. Als sich der Eingangsbereich nach oben schwang und eine Elbe in breiten, tiefgrünen Roben entstand, wollte Raikan etwas Verwerfliches mildern. Räikan hielt es nicht für angebracht, das Getränk aus dem Rücken zu nehmen, also kam er hinab; Tenkil, Lilia, Petroleum und Irtan folgten ihm.

"Raikan und seine Leute haben alle einen Becher genommen. Der blonden Dame gelang es, die Leine in der Handfläche zu einem dichten Faden zu verbinden. Rahkan war still. Raikan hatte Ilahín und seine Gattin Siëa bisher nur kennengelernt, und heimlich hatte er erwartet, Ilahín auf einem prächtigen Stuhl zu finden.

Vielleicht denkt Raikan, dass wir etwas vor ihm zu verbergen haben. Rahik ans Augenlicht und fing an, sich zu bewegen, und Thenkil ergriff ihn am Armt. "Er murmelte: "Ich kniend nicht", murmelte er; die Natur des Zimmers stärkte seine Aussagen, so dass alle Anwesenden davon erfuhren. Rahikan und seine beiden verbleibenden Gefährten, Lilia und Irtan, gingen auf den Sockel und setzten sich auf ihre Unterschenkel auf die gleiche Art und Weise, in großer Entfernung vom Lineal, das von einer Kraft- und Selbstbewusstseinsaura umgeben war.

Bald musste Raikan ein Gegränzeln aufheben. Räikan vernahm, wie sie neben sich aufatmete. Rahikan sollte jubeln. Doch das Unbehagen über diese enorme Anzahl von Elfen im geschützten Gebiet konnte nicht unterdrückt werden. Der wütende Raikan. Rahkan widersetzte sich nicht und tat nichts. Der Raikan war sich bewusst, dass er die Krone seines Heimatlandes vorwegnahm, aber er konnte die Chance nicht verpassen.

"â??Ich muss mit meinem Geschwistern darÃ?ber redenâ??, sagte Raikan und suche nach einem Weg nach auÃ?en, der sehr zerbrechlich wirkte. "Raikan war sehr glücklich, Thenkil mit den beiden Pferde zu verlassen. "Raikan sagte, um den Verlauf des Gesprächs zu ändern. Rahikan begann mit einer anderen Fragestellung - es gab einen lauten Aufschrei und das Summen von Pfählen von außen, es folgten weitere Schreie und das Gewieher von erregten, ängstlichen Stecken.

Tabaîn's zukünftiger Thronfolger stieg auf, Lilia und Irtan standen neben ihm - aber sie versanken wieder auf den Schildmatten, wie er es nach dem ersten Anlauf tat. "Raikan schaute zum abgeschlossenen Eingangstor, dann zum elfischen Herrscher.

Auch interessant

Mehr zum Thema