Die Schärfsten Chilis der Welt

Der heißeste Chili der Welt

Der heißeste Chili der Welt hat den Ruf, selbst den stärksten Mann zum Weinen zu bringen. Erleben Sie die heißesten Chili-Sorten der Welt. Wenn man eine ganze Kapsel isst, was wirklich passiert, haben diese beiden Mädchen es ausprobiert. Das sind die zehn heißesten Chilies der Welt. Die Küche ist in vielen Regionen der Welt viel schärfer als hier.

Der heißeste Chili der Welt

Der heißeste Chili der Welt hat den guten Namen, selbst den mächtigsten Mann zum Schreien zu bringen. Zum Beispiel, wenn es um das Schreien geht. Es überrascht nicht, dass die Substanz, die für die Bildschärfe der Chilischoten sorgt, auch als aktiver Bestandteil für Paprikasprays eingesetzt wird. Es wird erklärt, warum Chili so heiß ist und welche fünf Varianten derzeit an der Spitze der globalen Schärfe-Rankings liegen.

Chillies verdankt ihre Lebendigkeit dem so genannten Kapsaicin, einem naturbelassenen Alkalioid, das in den Gewächsen je nach Art in unterschiedlicher Dosierung vorkommt. Dadurch wird der körpereigene Schutzmechanismus aktiviert, der sich in den charakteristischen Merkmalen des Chili-Konsums manifestiert: Dass sich viele vorwiegend Männer immer noch nicht davon abschrecken ließen, immer schärfere Chilischoten zu essen, dürfte daran liegen, dass das Hirn dabei auch schmerzstillende und euphorische Endorphine freisetzt - was einen totalen Tritt in den Organismus auslösen und einen geradezu abhängig machen kann.

So ist es nicht ohne Gründe so, dass Chili-Wettbewerbe und brennende Lebensmittelwettbewerbe auf der ganzen Welt stattfinden. Doch Vorsicht: Der Konsum von Chilis ist nicht ganz ungefährlich. Übrigens bilden professionelle Chiliesser seit Jahren aus: Je mehr Chilischoten Sie essen, desto besser gewöhnen sich Ihre Muskeln an die Bildschärfe. Was ist mit der Bildschärfe? Entgegen der allgemeinen Meinung liegt die Scharfe des Chilis nicht in den Kernen, sondern in der Mutterkuchen der Blüte.

Weil die Kerne jedoch unmittelbar auf ihnen liegen, absorbieren sie viel von der Bildschärfe. Auch die Bildschärfe ist bei derselben Anlage von Hülse zu Hülse unterschiedlich. Darüber hinaus ist es nicht nur die Vielfalt, die darüber bestimmt, wie heiß ein Chilischoten ist. Chillies, die wenig bewässert werden, sind in der Regel etwas scharfer, aber die Blüten werden schwacher und die Erträge sind viel kleiner.

Die Temperaturen und die Solarstrahlung, denen die Chilis unterworfen sind, erhöhen ebenfalls die Bildschärfe. Das helle und heißere, das schärfere sie erhalten. Wissenschaftler vermuteten, dass die Bildschärfe der Chilischoten eine angeborene Schutzmaßnahme gegen Raubtiere darstellt. Bemerkenswerterweise betrifft Kapsaicin jedoch nur Säuger, zu denen auch Menschen zählen - die für die Verteilung der Saatgut und das Überleben der Pflanze wichtigen Tiere können die Chili-Pods und die Saatgut.

Säuger, die die Kerne in ihrem Magen-Darm-Trakt abbauen und damit nutzlos machen, werden durch den brennenden Geruch daran gehindert, sich weiter zu ernähren. Die US-Chemikerin und Pharmakologin Wilbur Scoville (1865-1942) hat 1912 eine Methode entwickelt, um die Bildschärfe von Chilischoten zu bestimmen und zu klassifizieren. Die Probanden mussten Chilischnee in Zuckersirup gelöst schmecken, bis sie die Bildschärfe spüren konnten.

Der Verdünnungsgrad ist dann ausschlaggebend für den Schweregrad der Chilischoten, der inzwischen in Skoville-Einheiten (SHU für Skoville-Wärmeeinheiten oder SCU für Skoville-Einheiten) ausgedrückt wurde. Der Schweregrad von Kindern wird heute nicht mehr von Probanden festgestellt, sondern mittels leistungsstarker Flüssigkeitschromatographie (HPLC).

Rang: Die Varietät "Carolina Reaper" mit 2.200.000 Schuss wird nach wie vor als die stärkste Chilischote der Welt angesehen. Anmerkung: Seit 2017 kursieren im Netz die Gerüchte über eine neue Chilisorte namens "Dragon's Breath", dass die "Carolina Reaper" vom Stuhl geschoben haben soll. Bei 2.400.000 SKE wird es als lebensgefährlich eingestuft und es gibt eine starke Warnung davor, es zu essen.

Mehr zum Thema