Dosenöffner Taschenmesser

Taschenmesser mit Dosenöffner

# Werbematerialien #Trikora #Giveaway #Taschenmesser #Sackmesser #Victorinox. Archiv] Taschenmesser GML, Dosenöffner Sonstiges (Säbel, zivile Rohwaffen, etc.) Das Taschenmesser hat einen Schnabel an der Vorderseite und einen Widerhaken an der Rückseite. Die Taschenmesser bieten folgende Funktionen: Universal-Taschenmesser klein mit Gabel + Löffel.

Produkt-Sicherheit

1884 gründet der schweizerische Vorreiter Karl Elsener eine Besteckwerkstatt. Die Grundlage für eine einzigartige Firmengeschichte sowie Haushalts- und Berufsmesser, darunter Armbanduhren. Die Produkte sind Synonym für schweizerische Qualitäten und Erfindungsreichtum sowie eine Mischung aus ausgewählten Marken. Die Firma Viktorinox verbindet handwerkliche Genauigkeit mit hervorragendem Aussehen. Modernste, qualitativ hochstehende Klingen aus dem Traditionsunternehmen Viktorinox garantieren für höchste Ansprüche an Funktion, Langlebigkeit und Langlebigkeit.

Erleben Sie mit Viktorinox jeden Weg zu einer Entdeckung. Lasst euch von der reichhaltigen Victorinox-Reihe anregen.

Swisa Taschenmesser T05

SWIZA ergänzt mit der SWIZA DS05 sein Taschenmesserprogramm um eine Sägen. SWIZA führt mit der Integrierung der Sägen das erste Dreilinienmesser auf den Markt ein. Mit der robusten Edelstahlsäge, die korrosionsfest ist und durch die geometrische Form des Sägeblatts saubere Sägen ohne Verklemmung ermöglicht. Das 75 Millimeter lange Blatt aus rostfreiem Stahl 440 (gehärtet auf 57 HRC) rastet ein und kann durch Drücken auf das Schweizerkreuz - das Warenzeichen von Swiza - eingezogen werden.

Darüber hinaus verfügt die DS05 über eine Reibahle und einen Bohrer, den Flaschenöffner/Schlitzschraubendreher-Kombinationswerkzeug Nr. 3 und den Spitzschrauber Nr. 1, eine Mikropinzette mit angefasster Spitze und einen Korkenzieher mit 5 U/min.

Einsteckmesser SWIZA (transparentes Gehäuse)

Der neue, echte SWIZA Taschenmesser im exclusiven SBB-Design. Die SWIZA D03 Taschenmesser mit ihrem revolutionären 360°-Design und ihrer robusten Antirutsch-Oberfläche liegen perfekt in der Hande. Durch die leicht geschwungene Messerform sind die Instrumente dank der durchgängigen Ausschnitte für Rechts- und Linksspitzen leicht erreichbar und leicht zu öffnen: 75 Millimeter lange Schneide mit Sicherheitsverriegelung, Reibahle mit Nadelfinger, Kapselöffner mit Schraubendreher Nr. 3 und Drahtbiegemaschine, Dosenöffner mit Schraubendreher Nr. 1, Corkenzieher und Pinzette. Inklusive....

Sackmesser

Es handelt sich um ein Taschenmesser mit mehreren Funktionselementen, insb. Klingen, Schraubenzieherklingen, Dosenöffner, Nagelfeilen, Schraubenzieher und dergleichen, die zwischen zwei Außenplatten mit je einem Abdeckblech und einer Zwischenplatte angeordnet sind. die über Nietschrauben untereinander in Verbindung stehen, die wenigstens zum Teil als Drehachse für die Funktionsbauteile dienen, die mit zwischen den Platten liegenden Federpaketen zusammenarbeiten, die in den Endlagen eine formschlüssige Verriegelung der Funktionsbauteile bewirken. Auch die Funktionsbauteile sind durch Nietschrauben mit den Federpaketen in den Endlagen zu verriegeln.

Es sind Taschenmesser des oben genannten Typs bekannt. In der Regel bestehen sie aus mehreren Funktionsteilen, die auf schwenkbaren Nieten montiert sind, wodurch die Funktionsoberfläche eines Funktionsteils entweder als Klinge oder als Schraubenzieherklinge, Dosenöffner, Nägelfeile, Schraubenzieher und dergleichen ausgeführt ist. Zwischen benachbarten und beabstandeten, parallelen, langen Rohlingen, die durch Nietschrauben verbunden sind und von denen die Außenrohlinge mit je einem Deckblech ausgestattet sind, befinden sich diese Funktionsbauteile.

Sie formen das Aussehen des Klappmessers und erhöhen seinen Griff. Dabei ist in jedem durch zwei benachbarte Rohlinge geformten Zwischenraum neben einem oder mehreren Funktionsbauteilen ein Federteil angebracht, das mit den Außenkonturen der Rohlinge endet. Federteil und Funktionsbestandteile eines Spalts sind gleich dick und bestimmen so den Spaltabstand.

Jedes Funktionselement ruht im Lagerbereich an einer Stirnseite des entsprechenden Federstücks. Auf diese Weise arbeiten die Funktionsbauteile mit den Federbauteilen so zusammen, dass in Vorzugsstellungen, vor allem in der Arbeitsposition und in der zwischen den Platten geschwenkten Ruheposition, das Funktionsbauteil durch einen flachen Anschlag mit dem Federbauteil formschlüssig befestigt wird, während in anderen Lagen das Federbauteil ein Drehmoment auf das Funktionsbauteil aufbringt, das eine Rückkehr in Vorzugsstellungen, vor allem in die Ausgangsstellung zwischen den Platten und in die Arbeitsposition vornimmt.

Bei der Arbeitsposition, die zwischen den Leiterplatten in Bezug auf die Ruheposition geschwenkt wird, werden die Funktionsbauteile nicht nur durch die Federteile verriegelt, sondern auch durch Schlagen einer Endfläche des Funktionsteils gegen die Außenfläche des Federteils zwangsläufig gesichert, wenn die Arbeitsposition durch Schwenken um 180° in Bezug auf die Ausgangsposition erreicht wird.

Daraus resultiert eine positive Einschränkung der Arbeitsposition für die Funktionsbauteile, sofern der Funktionsbauteil durch auftretende Belastungen quer zu seiner Längsrichtung beansprucht wird und den Funktionsbauteil gegen den positiven Anschlagbereich drückt. Im umgekehrten Fall wirken nur die kraftschlüssigen Verriegelungen durch das Federteil. Ist die Last falsch, z.B. wenn die Klinge durch auf die Rückseite des Messers wirkende Krafteinwirkung ausgeschwenkt wird, droht das unbeabsichtigte Ausschwenken des Funktionsteils aus der Arbeitsposition in Fahrtrichtung der Ruheposition.

Überschreitet ein durch eine in die falsche Drehrichtung wirkende Last auf den Funktionsbauteil erzeugte Drehmoment die vom Federteil ausgeübte Haftkraft, wird der Funktionsbauteil zwischen den Platten aus der Arbeitsposition in der Drehrichtung der Ruheposition geschwenkt. Durch diesen Prozess, der bei jedem Schließen des Taschenmessers absichtlich durchgeführt wird, kann es im Falle eines unbeabsichtigten Auftretens zum Schließen des Funktionsteils kommen.

Grundlage der Entwicklung ist die Anforderung, eine Zwangsverriegelung wenigstens eines Funktionsteils in seiner Gebrauchsposition in beiden Lastrichtungen unter Beibehaltung des bekannten Aufbaues eines Einsteckmessers der oben genannten Bauart in entgegengesetzter Richtung zu errichten. In der Endposition eines der Funktionsbereiche führt dies zu einer formschlüssigen Verriegelung des betroffenen Funktionsteils in der Gebrauchsposition durch ein positives Abstützen einer Stirnseite gegen eine Stoppfläche des Funktionsteils.

Bei Berührung einer auf der Mittelplatte gebildeten Stirnseite der Federkernzunge, die senkrecht zur Plattenebene mit einer Anlagefläche des Funktionsteils wirkt, findet auch in der zweiten Lastrichtung eine Formschlusssicherung statt, so dass die Verdrehungsgefahr des Funktionsteils ausgeschlossen ist. Dabei bleiben Struktur und Aussehen des Einsteckmessers intakt.

Als vorteilhafte Weiterentwicklung der Innovation wird die Federschenkelzunge gebildet, indem als Teil der Platte eine einteilige Trennlinie gebildet und um deren Verbindungslinie mit der Platte parallel zur Ebene der Platte lateral umgelenkt wird. Wird die Trennlinie nach einer anderen Eigenschaft der Phantasie gewölbt, hat dies den Nachteil, dass bei einem durch das Lochen erzeugten Rohling, der einem Gleit- und Schleifvorgang unterzogen wird, keine Gefährdung durch Verhaken eines weiteren Rohlings in der Trennlinie besteht, was zu Schäden führen würde.

Die Skizze zeigt ein Beispiel für ein nach einer Erfindung hergestelltes Taschenmesser, basierend auf einer Explosionsansicht der einzelnen Teile. Die exemplarisch gezeigte Taschenmesser bestehen aus zwei Außenplatten 1, die außen je mit einem Deckblech 2 bedeckt sind, und einer Mittelplatte 3, die in einem vorbestimmten Abstand von den Außenplatten 1 liegen, um mehrere Funktionsbauteile 4, 4' und 4'' in diesem Hohlraum unterzubringen.

Der Funktionsanteil 4' ist eine große Klinge, der Funktionsanteil 4'' ist eine Schraubenzieherklinge mit Kronkorkenöffner. In den anderen drei Funktionsteilen 4 sind die Schraubendreher als Kreuzschlitzschraubenzieher, messerähnliche Kombiinstrumente und Schraubendreherklingen mit Kappenöffnern in kleineren Dimensionen ausgebildet. Jeder Funktionsbauteil 4, 4' und 4''' ist schwenkbar auf einem Nietanker 5 montiert, der gleichzeitig die Platten 1 und 3 verbindet und als Halter für die Federteile 6 dient, die wie die Funktionsbauteile 4, 4' und 4'''' zwischen einer Außenplatte 1 und der Mittelplatte 3 je eine Anordnung aufweisen.

Die Federteile 6 sind, wie die Skizze zeigt, mit den Funktionselementen 4, 4' und 4'' mit einem Teil ihrer Kante im Teil der Drehachse der durch einen Nietanker 5 gebildete Funktionselemente 4, 4' und 4'' in Kontakt. Dadurch entsteht eine konstante Rückstellkraft auf die Funktionsbauteile 4, 4' und 4''', die zum einen dazu dienen, die Funktionsbauteile in ihrer in der Skizze gezeigten Arbeitsposition formschlüssig zu verriegeln und zum anderen in der geschwenkten Ruheposition zu fixieren, aus der die Funktionsbauteile 4, 4', 4', 4'' nur unter Aufrechterhaltung einer Haftkraft ausgeschwenkt werden können.

Im Arbeitsbereich sind die Funktionsbauteile 4, 4' und 4'' an einer Stirnseite 6a der Federteile 6 zudem mit einer Anschlagfläche 4a in formschlüssigem Kontakt, wodurch dieser positive Kontakt jedoch nur in Ausschwingrichtung, nicht in Ausschwingrichtung der Funktionsbauteile 4, 4' und 4'' zwischen den Platten 1 und mit den Platten 1 und mit den Platten 4'' wirk.

Zur formschlüssigen Arretierung der Hauptfunktionsteile 4' und 4'', d. h. der großen Klinge und der großen Schraubenzieherklinge, sind Federschenkel 7 vorhanden, die im Beispiel integral mit der Mittelplatte 3 gebildet sind, indem diese Mittelplatte 3 durch zwei Trennglieder 3a in die tatsächliche Platte 3 und in zwei Federschenkel 7 unterteilt wird.

Dabei werden die Federzinken 7 seitwärts aus der Fläche der Platte 3 um die in der Skizze mit Strichen gestrichelten Äxte abgelenkt. So springen sie unter spitzem Blickwinkel zur Leiterplattenebene 3 in ihre Umlenkposition, sobald ihre Stirnseiten durch Herausschwenken des Funktionsteils 4' oder 4'' freigemacht werden.

Dadurch wird auch in Schwenkrichtung dieses Funktionsbauteils 4' oder 4'' eine Formschlusssicherung des Funktionsbauteils 4' oder 4'' in der Arbeitsposition erreicht, da sich die seitliche Auslenkung der Federzunge 7 in der Arbeitsposition des Funktionsbauteils 4' oder 4'' in der Arbeitsposition des Funktionsbauteils 4' ist. 4'' mit seiner Stirnseite 7 liegt an einer Anschlagseite 4b des Funktionsbauteils 4' oder 4''' an, wenn sich das Funktionsbauteil 4' oder 4'' in der in der Skizze gezeigten Arbeitsposition aufhält.

Die Zwangsverriegelung des Funktionsteils 4' oder 4'' in seiner Arbeitsposition kann nur gelöst werden, wenn der Anwender des Klappmessers die Federklaue 7 - bevorzugt mit seinem Miniaturbild - aus der Auslenkposition quer zur Mittelebene der Platte 3 in die Plattenebene zurückschiebt. Nur dann kann das Funktionselement 4' oder 4''' aus der Arbeitsposition in die Ruheposition zwischen den Platten 1 und 3 gegen die Krafteinwirkung des Federstücks 6 zurückgeklappt werden.

Natürlich ist es möglich, ein vorstehendes Taschenmesser nicht nur mit einer, sondern mit mehreren Mittelplatten 3 auszustatten, so dass durch die Bildung mehrerer Federzinken 7 nicht nur zwei, sondern mehr funktionsfähige Teile 4 in ihrer jeweiligen Arbeitsposition in beiden Drehrichtungen positiv bestimmt werden können. Im gezeigten Beispiel sind die Verbindungen 3a der Mittelplatte 3 gewölbt.

Dadurch wird vermieden, dass ein weiterer Rohling in die Trennlinie 3a eindringt und sich verfängt, was zu einer Beschädigung der Rohlinge führen würde, wenn die durch das Lochen erzeugten Rohlinge mit einem Gleit-/Schleifprozess bearbeitet werden.

Mehr zum Thema