Edelstahl Selber Schleifen

Selbstschärfender Edelstahl

Sie wissen nicht einmal, wie dumm sie selbst sind, peinlich, peinlich, peinlich. Das Schleifen und Polieren von Edelstahl ist komplex und vielschichtig. Anforderungen an das Schleifen von Edelstahl. In der Dresdner Metallschleiferei Tesche werden sowohl traditionelle Handarbeit als auch modernste Hightech-Schleifarbeiten angeboten. Sie sollten die Rohre vor dem Schweißen in eine Richtung schleifen.

Schliff / Bürsten / Folieren.

Ist es möglich, Edelstahl zu schleifen oder bricht es den Korrosionsschutz?

Hallo, ja, Edelstahl kann auch rostfrei sein, wenn man ihn schleifen lässt. Allerdings nur, wenn Sie das Werkstück überhitzen (mattbraun oder gar gelb) oder Eisenteilchen auf die Werkstückoberfläche bringen. Wenn Sie z.B. vorher mit der Schleifscheibe geschmirgelt haben, dürfen Sie niemals Edelstahl damit schleifen. Bei Verwendung einer Pinsel muss diese aus Edelstahl sein.

Die guten Metallbauunternehmen unterscheiden die Edelstahlbearbeitung vollständig von der üblichen Baustahlbearbeitung. Berücksichtigen Sie dies, wird sich nach wenigen Std. auf der polierten Oberfläche des Edelstahls wieder eine Oxydschicht bilden und der Edelstahl wird korrosionsfest sein.

Worauf Sie beim Schleifen von Edelstahl achten sollten

Der Schliff von Edelstahl ist mehrschichtig und aufwendig. Deshalb gehen wir nur sehr kurz auf die meisten Punkte ein und beschränken uns auf die wesentlichen Sonderfunktionen, auf die Sie beim Schleifen von Edelstahl achten müssen. Erst beim Schleifen von Edelstahl können Sie bereits ein Werk ausfüllen. Das Schleifen von Edelstahl setzt sich aus mehreren Unterbereichen zusammen: Bereits bei der Produktion wird zwischen verschiedenen Edelstahlarten unterschieden: Rund zwei Dritteln aller für konventionelle Einsätze eingesetzten Edelstahlarten sind aus austenitische Edelstahlqualitäten.

Der Schwerpunkt der Arbeit ist daher die Verarbeitung dieser Edelstahl. Auch für viele Bauherren und Handwerksbetriebe ist die Trennung zwischen rostfreien und rostbeständigen Edelstahl teilenswert. Edelstahlqualitäten sind mit mind. 10,5 Prozentpunkten Chromiumlegierung und enthalten max. 1,2 Prozentpunkte Kohlenstoff. Bei der Herstellung von rostfreien Stählen werden diese mit mind. 10,5 Prozentpunkten Chromiumlegierung eingesetzt. Entgegen der landläufigen Ansicht kann Edelstahl auch anlaufen.

Besonders riskant sind hier Lager- und Verarbeitungsschritte wie das Schleifen. Zudem gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten der einzelnen Stähle. Die folgenden rostfreien Stähle werden am meisten verwendet: Edelstahl darf niemals im gleichen Behälter wie Edelstahl aufbewahrt werden. Darüber hinaus darf Edelstahl nicht dort aufbewahrt werden, wo die Verarbeitung des Stahles erfolgt.

Sollen Edel- und Roststähle gleichmäßig gefräst oder abgeschliffen werden, muss der Arbeitsbereich, vor allem bei Tätigkeiten wie z.B. Schleifen, sehr sorgfältig gesäubert werden. Es wird empfohlen, Edelstahl niemals dort zu verarbeiten, wo andere Edelstähle gemahlen werden, um alle Gefahren einer Materialkontamination und die daraus folgenden Konsequenzen zu vermeiden.

Deshalb dürfen Schleifwerkzeuge, vor allem Schleif- und Polierscheiben, nicht dazu verwendet werden, zuerst konventionelle nichtrostende Stähle und dann nichtrostende Stähle zu schleifen. Bei der Bearbeitung von Edelstahl müssen dann das Schleifbild und die Rauhtiefe (R) beachtet werden. Auf der Grundlage dieser Spezifikationen werden dann die verschiedenen Schleifwerkzeuge ausgelesen. Ausschlaggebend sind die Kornstärken von Vliesstoffscheiben ( "gefächerte Fächerschleifscheiben", Rollen, Pressvliesscheiben usw.): Die Kornstärken erreichen bis zu 1.200. Neben den Schruppschleifscheiben sind auch die vorher angebrachten Schruppschleifscheiben ausschlaggebend.

Die Verwendung der verschiedenen Schruppscheiben hängt wieder von der jeweiligen Schleifoperation ab: Zusätzlich ist zu unterscheiden zwischen Edelstahl mit industrieller Oberfläche (z.B. gebürstet), geschliffen und roh. Für das Schleifen von Edelstahl können verschiedene Bearbeitungsmaschinen verwendet werden. Das Mahlergebnis wird durch den Kontaktdruck und auch durch die Mahltechnik (Überlappung, Nichtüberlappung, Querrichtung, etc.) mitbestimmt.

Darüber hinaus ist auch der Drehwinkel, unter dem die Trennschleifscheibe gegen das zu bearbeitende Teil gedrückt wird, ausschlaggebend. Er wird als Angriffswinkel oder Angriffswinkel oder Angriffswinkel genannt und sollte bei den meisten Schleifverfahren 10 bis 15 Winkelgrade sein. Wie man sieht, ist das Schleifen und Schleifen von Edelstahl kompliziert und verlangt viel Know-how. Es kann keine allgemeine Anweisung zum Schleifen von Edelstahl erstellt werden.

Stattdessen müssen Sie sich mit den unterschiedlichen Strahlmitteln und der Zusammensetzung des Edelstahls auseinandersetzen. Auch die Schleifkörner reichen von feinem Sandkorn über Wasser und Wasser bis hin zu Keramiken......

Auch interessant

Mehr zum Thema