Eine Handvoll Heldinnen

Ein paar Heldinnen.

Schließe die Augen und folge deinem Herzen - Katja lebt nur für ihren Mann, ihre Tochter, ihren Hund und ihren Haushalt, und sie hat auch einen Nebenjob. Zusammenfassung von "Eine Handvoll Heldinnen". Schließe die Augen und folge deinem Herzen, Katja lebt nur für ihren Mann, ihre Tochter, ihren Hund und ihren Haushalt, und sie hat auch einen Nebenjob. "A Handful of Heroines" ist der neueste Roman der Autorin Hera Lind. " Eine Handvoll Heldinnen".

Nur eine Handvoll Heldinnen. Verlagshaus Diana (Taschenbuch)

Aus: Zum Inhalt: August ZU UND DEM HERZEN FOLGEN Katja wohnt nur für Mann, Tocher, Hündin und Haus, und sie hat auch einen Arbeitsplatz. Also ist sie eine von fünf Heldinnen, durch die sich Katja's Schicksal schlagartig verändert.... Über die Autorin: Hera Lind studiert deutsche Literatur, Volksmusik und Theaterwissenschaft und war Gesangerin, bevor sie mit ihren vielen Erzählungen von "Die Champagner-Diät" über "Verwechseljahre" bis "Eine Handvoll Heldinnen" sensationelle Erfolge erzielte.

Héra Lind wohnt mit ihrer Gastfamilie in Salzburg. Meine Schlussfolgerung und meine Rezension: Was ich gerne wieder ein Werk von Hera Lind in meinen Haenden hielt (und es verschlang!), wie ich es von ihr her kannte! Auch die neuen) Erzählungen über wahre Ereignisse sind spannend, aber THE HERE ist Hera Lind, wie sie wohnt und atmet - immer mit einer "kleinen" Tendenz zur Überspitzung ;)

Im vorliegenden Band begegnen wir echten Heldinnen: Die eine ist Katja, die einen echten Macho-Ehemann hat und ihn eigentlich devot trifft. Selbst mit ihrer 19-jährigen Tocher kann Katja keinen einzigen roten Ast finden. Zeit, aus dem Alltagsleben herauszukommen und das eigene Schicksal in die eigenen Hände zu legen. Bei diesem " Herd " trifft Katja auf verschiedene Mädchen, alle sind es Starken, die ihre eigene Lebensgeschichte haben - auf ihre eigene Sichtweise "Heldinnen" - und letztlich das Schicksal von Katja mitbestimmen.

Dort haben wir zum Beispiel die Berlin Bordellhalterin, wo Katja als Domina aussteigt und ihre Ex-Chefin kennenlernt.... aber ob es Katja schafft, aus ihrem bisherigen Lebensweg herauszukommen und endlich ein ihr gefälltes und von ihrem Mann und ihrer egoistischen Tocher weit entferntes Wohnen zu meistern, muss man selbst feststellen.

Über die Story habe ich absichtlich nicht zu viel geschrieen, sonst wäre das ganze Album betrogen worden. Die Hera Lind ist wieder in ihrem früheren Beruf, aber unglücklicherweise strotzt dieser Film von Erzählungen und Schicksalsschlägen, die angeblich von Interesse sein sollen, um den Betrachter aufzuwühlen und ihn auf die gleiche Weise zu unterhaltsam zu machen, aber es nicht ganz zu schaffen - weil es entweder zu exklusiv oder eben zu realitätsfremd ist (und auch übertreibend ist)!

Ich bin mit einigen von Hera Lind's Romanen vertraut und ich weiß und mag ihren Schriftstil, aber mit diesem Artikel hat sie sich wirklich ein eigenes Werk verdient, das ich nicht sortieren kann. Halten wir uns nur an die Hauptfigur Katja: eine Haushaltsfrau, die sich von ihrem Mann ersticken läßt, die nicht nur als Macheno, sondern auch als Tyrannin auftaucht und als arme Herrin keinen Widerstand erweist.

Und dann ist da noch ihre 19-jährige Tocher, die von ihrer Mama verehrt wird, die ihre Mama aber wie Schmutz behandelte. Doch erst gegen Ende kommen sich Mama und Papa (und auch die Enkelin) näherkommen - aber in einer Atmosphäre, in der man es nicht gedacht hätte (Hape Kerkeling grüßt!) und in der ein Kind überhaupt nichts zu tun hat.

Zusammenfassend kann ich sagen: Hera Lind hat mit diesem Werk die Romane, die auf einem echten Ereignis basieren, wieder hinter sich gelassen, ist aber hier viel zu sehr herangegangen, um im bisherigen Stil zu enden und hat damit das Limit übertroffen.

Mehr zum Thema