Feederrute

Zuführstab

Die Fütterungsrute ist eine Angelrute, die hauptsächlich zum Füttern verwendet wird. Das Feeder Rod Feeder Fischen ist eine Angelmethode, die besonders bei Anfängern beliebt ist. Der Ursprung der Zuführstange liegt in England. Zuführstäbe haben immer mehrere Spitzen, mit denen Sie sich an verschiedene Wasserarten anpassen können. Möchten Sie wissen, ob Sie mit einer Futterrute nach der Selbsthak-Methode nach Karpfen fischen können?

Zuführstab

Die Fütterungsrute ist eine Angel, die vor allem für das Fütterungsangeln verwendet wird. Zuführstäbe sind Stäbe mit einem relativ starken Stabrohling und (sehr) dünnen, wechselbaren Enden aus glas- oder kohlefaserverstärktem Kunstoff. Für das Wurf der teilweise sehr schwergewichtigen Aufgabekörbe (bis ca. 250 g) wird der starke Rohling gebraucht, die Feinspitze wird zur Bissdetektion verwendet.

Bei der Zuführung wird die Baugruppe auf den Boden gestellt und die Schnur festgezogen. Wenn nun ein Fische zubeißt, kann dies durch ein Tremor oder Ruckeln der Schaufelspitze in Linienrichtung erkannt werden (90° Winkel zwischen Linie und Schaufelspitze erforderlich). Weil eine zu kleine Düse auch durch Strom oder Winde verschoben wird und eine Bisswarnung daher nicht möglich ist, gibt es für jede Stange unterschiedliche kräftige alternierende Spitzen, mit denen die Stange an die Wetter- und Wasserbedingungen angepaßt werden kann.

Es wird zwischen leichten und schweren Zuführstäben unterschieden. Die ersteren sind für den Gebrauch in Gewässern oder in Uferbereichen vorgesehen und haben ein niedriges Gießgewicht und eine kontinuierliche Wirkung (Biegekurve). Letztere sind vor allem für Fließgewässer oder zum Angeln in großen Entfernungen geeignet. Sie wirken daher ziemlich starr oder standfest.

Feederstäbe nachkaufen im Internet

Feederstäbe haben ihren ursprungspunkt in England. Das Rohling ist in der Regel aus Kohlenstofffaser gefertigt, während das Läuten einer Zuführstange sehr stark von deren Verwendung abhängig ist. Kennzeichnend für alle Zuführstäbe sind die hell glühenden Tips. Bei anderen Scharnieren fungiert in der Regelfall eine Haltung als Bissanzeige, die mit der Zuführung die mehrfarbige Stangenspitze einnimmt.

In der Regel wird eine Zuführstange mit mehreren Tips angeboten. Die Zuführstäbe zeichnen sich durch einen grundlegenden Unterschied in der Anwendungsart aus. Dabei gibt es sehr leichte Zuführstäbe, leichte Zuführstäbe, mittlere Zuführstäbe, schwere Zuführstäbe, sehr schwere Zuführstäbe, sehr schwere Zuführstäbe und Weitwurf-Förderstäbe. Sehr leichte Futterruten sind für das Stillwasserfischen im engeren Umkreis bis zu 20m bestimmt. Leichte Futterruten sind für das Fischen in stehendem und sehr leicht fließendem Wasser mit Distanzen bis zu 40m geeignet.

Zuführstäbe der Klasse Mittel sind auch in stehendem und sehr schwer fließendem Wasser einzusetzen. Der Anwendungsbereich der schweren Futterruten erstreckt sich von der Stillwasserfischerei bis zum Fischen in schnell fließende Gewässer, wo eine stabilere Spitzenqualität erforderlich ist. Sehr schwere Futterruten werden beim Fischen mit extremem Gewicht oder wenn besonders lange Strecken zurückgelegt werden müssen, eingesetzt.

Alle diese Art von Futterruten sind auf die Zielfischbrasse, Plötze, Rudd, Barbel, Aland- und andere Friedensfische ausgerichtet. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtige Zuführstange für Sie zu suchen. Auch in unseren anderen Rubriken findest du geeignete Angelspulen, Lockmittel oder Angelsäcke für den Versand deiner Angeln.

Auch interessant

Mehr zum Thema