Fleischfressende Pflanzen Set

Carnivorous Pflanzen Set

Inzwischen erfreuen sich fleischfressende Pflanzen großer Beliebtheit. Wir haben hier einige nützliche Tipps zur fleischfressenden Pflanzenpflege. Vorspeiseset Fleischfressende Pflanzen ? Der Venus-Fliegenfänger und du hast eines gemeinsam: Du magst Fleisch! Durch die spezielle Zuchtstation können Sie Ihre eigenen fleischfressenden Pflanzen züchten!

Pflanzen, die fleischfressend sind Pflegetipps für Sie

In der Zwischenzeit sind fleischfressende Pflanzen sehr beliebt. Wir haben hier einige hilfreiche Hinweise zur pflegebedürftigen Pflanzenpflege. Die wohl prachtvollste und eindrucksvollste Art von Fleischfressern (fleischfressenden Pflanzen) wurde 1658 zum ersten Mal erwähnt und besteht aus etwa 80 verschiedenen Pflanzen. Beleuchtung: Der Ort sollte zwar lichtdurchflutet, aber nicht völlig sonnig sein, da sonst die dÃ??nnwandigen Dosen "brennen" und/oder beschÃ?digt werden.

Temperaturen: Sie sollten das ganze Jahr über bei 20-30°C aufbewahrt werden. Die Umtopfung sollte nur während der Vegetationsphase erfolgen, da die Pflanzen in dieser Zeit am kräftigsten sind und ein Wechsel auf ein anderes Substrate ein gutes "Versteck" ist. Die fleischfressende Pflanzenart aus der Gruppe der Sonnentauengewächse (Droseraceae) wurde 1768 zum ersten Mal nachgestellt. Sie wurde im zwanzigsten Jh. durch ihre schnellen, wie ein Fächer ausgestalteten und wie ein Eisen ausgelegten Fallstricke zur bekanntesten und beliebtesten aller Fleischfresserpflanzen.

Der Venusfliegenfall ist eine hartnäckige, grasige Pflanzenart, die nach und nach anwachsen kann. Sie stoppt im Winter ihre Tätigkeit und schaltet in den Winterschlaf, wie man an der Bildung kleiner Blättchen mit kleinen, ruhigen Traps erahnen kann. In der Frühjahrsperiode sprießt die konditionell widerstandsfähige (mindestens -5 C, im Einzelfall -10 C kryogen) Pflanzenart wieder aus.

Lebensraum:Die Anlage kann das ganze Jahr über im Freiland stehen (Moorbeet). Allgemein wichtig: Werden Innenpflanzen im Hochsommer im Freien aufgestellt, sollte eine Akklimatisierungsphase eingehalten werden, da die Pflanzen sonst brennen können. Aber auch im Hochsommer ist viel Sonne gefragt. Kühle Nachte mit 12-15° C werden von Pflanzen, die im Außenbereich wachsen, gut ertragen. In den Wintermonaten sollte die Anlage kälter gelagert werden (5-10° C) (trotz Indoor-Kultur).

Achtung: Eine höhere Feuchtigkeit während der Vegetationsphase ist von Bedeutung (wenn die Pflanzen in einem Raum gehalten werden, setzen Sie die Pflanzen im Blumenkübel nicht der getrockneten Heizluft aus). In den Wintermonaten etwas weniger Feuchtigkeit aufgrund der Gefahr von Schimmelpilzen. Bewässerung: Akkumulationsmethode im Hochsommer (immer 1 cm Bewässerung im Untersetzer); im Hochsommer den Boden leicht befeuchten und niemals abtrocknen. Befruchtung: Die Anlage braucht keinen Nährstoff, auch die Fütterung ist nicht erforderlich (die Anlage kann auf diese zusätzliche Nahrung verzichten).

Wenn Sie die Pflanzen ernähren wollen, müssen Sie lebende Lebensmittel einsetzen, denn auch wenn die Fangeinrichtung geschlossen ist, müssen die Sensorborsten für eine Weile irritiert sein, bevor die Pflanzen das Blattwerk vollständig schließen. Für Einsteiger ist der Sonnentau die perfekte Anlage. Die Sonne wird gebraucht, um ihre Tentakel rotfärben zu können, entweder an einem Ort am Südflügel oder freilaufend, zum Beispiel auf einer Terasse oder einem Südbalkon.

Kältere Nacht-Temperaturen von 5 - 15 C werden von Pflanzen im Außenbereich ohne Probleme toleriert. Sie mag sie am Ort sehr humide, daher wird sie wie die anderen Fleischfresser im Akkumulationsverfahren (Untersetzer mit ca. 1 - 2 cm hohen Wasserstand) festgehalten. Auch sollten die Pflanzen nicht befruchtet werden, da sie an ihrem Platz auf nutrnährstoffarmen Boden aufwachsen.

Auch in einem Terarium kann der Sonnentau gut kultiviert werden, wo er seine optimale Feuchtigkeit von 50 - 70 Prozent hat. Leicht angefeuchtet lassen, da sonst Wurzelfäule auftreten kann und die Pflanzen absterben. Beim Anbau bei Zimmertemperatur wird das Gießen noch nach dem Akkumulationsverfahren durchgeführt.

Mehr zum Thema