Flugzeug Koffer Verboten

Flugkoffer verboten

Weitere Gegenstände sind sowohl im Handgepäck als auch im aufgegebenen Gepäck verboten. Bei Beachtung all dieser Tipps ist Ihr Koffer oder Rucksack einsatzbereit! ("mein Make-up ist eine Art Creme) und Flüssigkeiten sind im Handgepäck völlig verboten. Mit Kindern kann jedes Kind auch ein Feuerzeug mit ins Flugzeug nehmen.

Fluggesellschaften untersagen "intelligente" Koffer

"Die " intelligenten " Koffer sind vielleicht nicht die ideale Weihnachtsgeschenkidee. Wenigstens drei große US-Fluggesellschaften haben Transportbeschränkungen angekündigt: Ab dem 16. Jänner 2018 werden Lithium-Ionen-Batterien im aufzugebenden Gepäck verboten, wenn sie fest im Koffer selbst installiert sind. Ebenfalls in der Fahrgastkabine sind "tragbare Einheiten" mit fest installierten wiederaufladbaren Batterien verboten. Es ist möglich, dass die Batterien in der Fahrgastkabine fliegen, aber das System muss ausgeschaltet werden.

Damit tragen die Fluggesellschaften einem Trendthema Rechnung: dem so genannten Smart Bag. Die Gepäckverriegelung kann nur auf das Mobiltelefon des Eigentümers ansprechen, oder das Reisegepäck kann ihn daran erinnern, es nicht zu vergess. Dies könnte zwar in der Flugzeugkabine eines Flugzeuges schnell erkannt und hoffentlich gelöscht werden, wäre aber im Frachtraum eines Flugzeuges ungünstig.

Alaska Airlines, American Airlines und die Fluggesellschaft delta haben daher bekannt gegeben, dass sie solche Koffer ab dem 16. Jänner nicht mehr einchecken werden - es sei denn, der Passagier hat die Batterie vorher abgenommen. Hat der Fahrgast kein "Basisticket" ohne Reisegepäck mitgeführt, kann er die Batterie in die Fahrgastkabine mitnehmen. So kann der Fahrgast seinen Koffer nicht mehr zurückverfolgen und nicht mehr feststellen, wann das Schloß aufgemacht wurde oder wann sich das Gewichtverhältnis verändert hat.

Die ersten Fluggesellschaften verbannen Smart Coffers

Intelligente Koffer sind zu einem populären Begleiter für Geeks geworden. Die US-Fluggesellschaften werden sich weigern, solche Koffer in Zukunft mitzunehmen. Jeder, der viel auf Reisen ist, gerne technisches Gerät benutzt und mobile Endgeräte wie Smartphones oder Laptops benutzt, hat vielleicht schon einmal die Absicht gehabt, einen Smartkoffer zu kaufen. Wenigstens sollte sich jeder, der von Zeit zu Zeit mit US-Fluggesellschaften fliegt, vor dem Kauf eines Koffers einen genauen Blick darauf werfen.

Weil die intelligenten Reisegefährten bald nicht mehr an Board erlaubt sein werden. Mit Beginn des Jahres 2018 werden sich zumindest drei große US-Fluggesellschaften - Alaska Airlines, American Airlines und Delta in den USA - weigern, intelligentes Gepäck zu transportieren, wenn der integrierte lithium-ionische Akkupack nicht herausgenommen wird. Die Batterie kann dann in die Kajüte gebracht werden, darf dort aber nicht verwendet werden, wie Heise Online meldet.

Bei vielen Reisekoffern ist es jedoch nicht so leicht, die Batterie zu entfernen und nach dem Start zu ersetzen. Außerdem ist das Smartcase ohne den integrierten Akkupack natürlich nicht mehr intelligent. Die Fluggesellschaften betrachten intelligente Koffer wegen der integrierten Lithium-Ionen-Batterien offensichtlich als sicherheitsrelevant.

Das Problem: Wenn eine solche Batterie zerstört wird, könnte sie einen Feuer verursachen. Bislang wurden jedoch keine Vorfälle berichtet, wie z.B. Alaska Airlines Probleme mit den Batterien in Samsung's Galaxy Note 7.

Mehr zum Thema