Gas Schweiz

Erdgas Schweiz

Erdgas spielt eine wichtige Rolle für die Energieversorgung von morgen. PanGas bietet unter dem Namen Gas & More Fachgeschäfte in der ganzen Schweiz an. Der Gasimport aus russischen Quellen nimmt zu. für eine sichere und nachhaltige Versorgung mit Gas und Wasser. Etwa zwei Drittel des Schweizer Erdgasbedarfs werden in Westeuropa (EU-Länder und Norwegen) produziert.

Dies ist ein modales Fenster.

Dies ist ein modales Fenster. In der schweizerischen Gasindustrie hat man sich zum Ziele gemacht, den Marktanteil der regenerativen Energien im gasbetriebenen Heizmarkt bis 2030 auf 30 prozentig zu erhöhen. Dies ist ein modales Fenster. Regenerative Gase: Erdgas ist ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Stromversorgung. So entstehen neue Lösungsansätze für die Stromversorgung von morgen.

Immer mehr erneuerbare Gase

Für die neuartige direkte Metanisierung hat das BFE beiden Partnern das "Watt d'Or" verliehen. Um diesen Bedarf zu decken, wurden in den letzten Jahren mehr als 30 Anlagen errichtet, die Biogase in das Schweizer Erdgasnetz einleiten. Zum einen wird regenerativer Elektrizität durch elektrolytische Umwandlung in H2 gewandelt. Im zweiten Stufe der Power-to-Gas-Methanisierung kombiniert sich der Wasserstoff mit Kohlendioxid zu einem erneuerbaren Gas.

Diese kann in das Erdgasnetz eingespeist werden. So hat sich die schweizerische Gasindustrie zum Beispiel zum Ziel gesetzt, bis 2030 den Marktanteil der regenerativen Energien im Heizmarkt auf 30% zu steigern - vor allem dank Power-to-Gas. In der Schweiz gab es jedoch bisher nur Laboranlagen und keine im Reale. The Green Minuten ist der allwöchentliche Geheimtipp der Umweltarea Schweiz.

Konventionelle Kläranlagen für Biogase separieren das Kohlendioxid mit hohem Kostenaufwand, so dass das restliche Methan als Gas in das Erdgasnetz eingespeist werden kann. In ihrem Dauertest wandelten sie das Kohlendioxid durch Hinzufügen von regenerativem Wasserdampf in regeneratives Gas um und führten es wieder in den Kreis. Kernstück der neuartigen Technik ist ein vom Paul Scherrer Insitut neuertwickelter Wirbelschichtreaktor: Der in Rohbiogas enthaltene Kohlenstoff, das im Rohbiogas enthaltene Kohlendioxid und feingeschliffene Nickelpartikel als Katalysatoren wirbeln so heftig, dass sich die Treibhausgase zu Methan zusammenschließen.

Durch diese so genannte Direkt-Methanisierung kann nicht nur das im Rohbiogas bereits enthaltene Methan in das Erdgasnetz eingespeist werden, sondern auch das anfallende Methan. Bei Power-to-Gas wird mehr regeneratives Gas aus der selben Biomasseabfallmenge erzeugt. Dass sich Power-to-Gas auch unter Realbedingungen bewähren kann und dass das Prozess im Dauereinsatz gleichermaßen effektiv und ökonomisch eingesetzt werden kann, belegt der 1.000 Stunden dauernde Dauertest in der Kläranlage Werdhölzli.

Wir sind mit Power-to-Gas auf dem Weg zu einer sinnvollen energetischen Zukunft.

Mehr zum Thema