Grundblei

Erdungsleitung

Beim Fischen wird Bodenblei verwendet, um Fischköder auf dem Grund eines Gewässers anzubieten. Hier wird das Kabel durch die Erdleitung oder die Erdungsschleife / den Wirbel gezogen. Begriff für unterschiedlich geformte Bleiarten, die für die Grundfischerei verwendet werden. Aus diesem Grund greifen die meisten Angler auf Erdkabel zurück. Bodenfischen am Rhein, Anlagen und Tipps für die Bodenfischerei am Rhein, Erklärung der Arten und Anlagen von Bodenblei, Informationen über die Fischerei mit Bodenblei.

Erdungsleitung

Beim Fischen wird Bodenblei verwendet, um Fischköder auf dem Boden eines Wasserkörpers vorzuhalten. Darüber hinaus wird beim Karpfenfischen Blei von 60 bis 120 Gramm verwendet, um den Fisch mit der so genannten "Selbsthakenanordnung" zu fangen und den Fischköder beim "Langstreckenfischen" so weit wie möglich in das Wasser zu wirfen.

Hierbei handelte es sich um Gehäuse, die aufgrund ihrer großen Festigkeit weder schweben noch in einem schwebenden Zustand bleiben, sondern auf den Boden untergehen. Blei ist in vielen unterschiedlichen Ausprägungen erhältlich, die häufigste ist Sarg-Blei, Birnen-Blei und Grippeschale für das Karpfenfischen.

Angeln, Stangen, Rollen, Spulen, etc.

Benennung für verschiedenförmige Leine für die Bodenfischerei. Geeignet ist auf sandigem Boden vor allem tropfenförmiges Blei, während aus steinigen Gründen sind olivgrünes Grundblei von Vorteil, da es nicht so leicht zwischen den Kieselsteinen klemmt. Viele Erdungsleitungen haben ein Loch entlang ihrer Längsachse, durch das die Leitung zu geführt wird, oder einen gegossenen Whirl, mit dem die Leitung durch die Schleife läuft.

Die Basisleitung ermöglicht durch ihr gleichzeitiges Eigengewicht Ãberbrücken größere Distanzen beim Auswurf. Beim Meeresfischen (Boots- und Surfangeln) wird ein höheres Bodengewicht als beim Fischfang unter SüÃwasser eingesetzt. Von Küste geworfene Seeangler mit einem Gewich von bis zu 200g, vom Schiff aus Erdkabel mit einem Eigengewicht von bis zu 1kg werden manchmal eingesetzt.

Unter Normalbedingungen sind sowohl für das Wurf von Küste als auch für das Absenken und Warten des Köders vom Schiff aus ausreichend, Grundfernbleie mit einem Gewichten um 80g bei einem Gewicht. Hier wird auch überwiegend länglich geformtes Erdkabel wie Oliven- und Torpedoblei eingesetzt. Die Gewichte hält selbst mit Strom oder Wellen besser am Anlass, wenn federndes Drähte (Krallen) von seinem Frontend wegtritt, Krallenführung so angegeben.

Für sandiger unterer Teil des Bodens, man benützt Gewichtungen mit festem Drähten. Für, wo sich die Erdleitung in der Regelfall rasch absetzt, setzt man die sogenannten âBreakaway-Gewichteâ ein, deren Kralldrähte so angebracht sind, dass sie zurückklappen und deutlich weniger Wiederstand beim Aufholen bereitstellen.

Mehr zum Thema