Handgepäck Gegenstände

Reisegepäckartikel für Handgepäck

Gefährliche Gegenstände im aufgegebenen und Handgepäck. auf die Beschränkungen für Flüssigkeiten im Handgepäck hinweisen. Folgende Gegenstände und Stoffe dürfen nicht als Handgepäck oder aufgegebenes Gepäck mitgeführt werden: Bestimmte Gegenstände unterliegen besonderen Vorschriften und sind im Handgepäck verboten.

Geregelte Waren & Verbotene Gegenstände

Folgende Gegenstände dürfen aus Gründen der Sicherheit nicht im Handgepäck mitgeführt werden: - Waffen, Schusswaffen und andere Ausrüstungen zum Abfeuern von Projektilen: Ausrüstung, die durch das Abfeuern eines Geschosses schwerwiegende Schäden verursachen kann oder könnte; - Betäubungsausrüstung: Ausrüstung: Ausrüstung, die besonders dazu ausgelegt ist, Betäubung oder Unbeweglichkeit zu verursachen; - Schnürsenkel oder scharfkantige Gegenstände: Gegenstände, die aufgrund ihrer Schnürsenkel oder Spitzen dazu bestimmt sind, schwerwiegende Schäden an Personen, Tieren oder Eigentum zu verursachen; - Betäubungsausrüstung: Ausrüstung: Ausrüstung, die dazu geeignet ist, Betäubung oder Unbeweglichkeit zu verursachen; - scharfschützende Gegenstände: Gegenstände, die aufgrund ihrer Schnürsenkel oder Spitzen zu einer schwerwiegenden Verletzung von Personen, Tieren oder Eigentum führen sollen; - Ausrüstung, die aufgrund ihrer schnursenkelförmigen oder Spitzen zu einer schweren Verletzung von Personen oder Eigentum führen soll

Werkzeug: Werkzeug, dessen Verwendung zu schweren Schäden führen oder die Flugsicherheit des Flugzeugs beeinträchtigen kann; - stumpfe Gegenstände: Gegenstände, die bei Verwendung als Schlagwerk zu schweren Schäden führen können; - Sprengstoffe, brennbare Stoffe sowie Spreng- und Brandvorrichtungen: Sprengstoffe und Werkstoffe und Ausrüstungen der Art Sprengstoffe und Schusswaffen, die geeignet sind oder zu sein scheinen, schwerwiegende Schäden zu verursachen oder die Flugsicherheit des Flugzeugs zu beeinträchtigen; - Flüssigkeiten, Spraydosen und Gels.

Im Folgenden sind die Regelungen für Kleinmengen von Fluiden im Bereich "Flüssigkeiten" aufgelistet. Dies sind elektronische Vorrichtungen, die die Gestalt der klassischen Zigarette und den Prozess des Tabakkonsums imitieren. Ihre Beförderung im aufgegebenen Reisegepäck ist aus Gründen der Sicherheit untersagt, da die Überhitzungsgefahr und damit die Feuergefahr gegeben ist.

Diese dürfen nur im Handgepäck mitgenommen werden, aber ihre Benutzung ist auf Luxair-Flugzeugen nicht erlaubt. Sämtliche elektrische Vorrichtungen, die mit Lithium-Batterien betrieben werden, sind potentiell gefährdet, da sie mit einer Brandgefahr verbunden sind. Für den Versand dieser Vorrichtungen gelten die IATA-Vorschriften für den Warentransport.

Um zu überprüfen, ob Lithium-Batterien und Elektrogeräte, die mit dieser Art von Batterie versorgt werden, im Reisegepäck erlaubt sind, siehe "Lithium-Batterien und -Akkus" weiter unten. Im Folgenden finden Sie Informationen dazu. Für alle Abflüge von einem Flugplatz innerhalb der EU ist die am 7. Januar 2006 in Kraft getretene EU-Verordnung zur Beschränkung von Flüssigkeit im Handgepäck gültig.

Im Handgepäck dürfen seit dem 7. Oktober nur noch flüssige Stoffe in Containern mit einem Fassungsvermögen von höchstens 100 Millilitern getrennt befördert werden. Ausgenommen von dieser Regel sind Medikamente und Lebensmittel, die während des Flugs erforderlich sind, einschließlich Kindernahrung. Die in dieser Richtlinie genannten fluessigen Stoffe sind als fluessige Stoffe anzusehen: Wassermischungen und andere alkoholische Getränkesorten, Suppe, Sirup, Parfüm, Gele (einschließlich Haar- und Duschgele), Zahnpasta, Cremes, Salben und öle, Sprays, Inhalt von Druckbehältern wie Rasiercreme oder Desodorierungsmittel, Halbflüssigmischungen und andere ähnliche Verbundkonsistenzen.

Es gibt keine neuen Vorschriften für Flüssigtransporte im aufgegebenen Gepäcks. In den Airport Shops gekaufte Fluide, in denen nur Fluggäste mit Bordkarten Zugang zu dem Raum hinter der Sicherheitsüberprüfung haben, wie es am Luxemburger Airport möglich ist, werden in einem verschlossenen Tüte versiegelt aufbereitet. Es gibt keine Einschränkungen für die hier gekaufte Flüssigkeitsmenge.

Muss der Fluggast jedoch nach dem Kauf dieser Flüssigkeit wieder an einem anderen europaeischen Airport anhalten und dort die Sicherheitspruefung durchlaufen, sollte er den Sack verschlossen belassen und den Beleg als Beweis behalten. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den im Zusammenhang mit der Flüssigkeitsbeschränkungsverordnung benötigten Medikamenten und Lebensmitteln:

Nach einer Reihe von Klagen von Diabetikern gegenüber Luftfahrtunternehmen und Flugplätzen über ihren Antrag, den Insulinspiegel in ihrem Handgepäck auf den für den Erstflug erforderlichen Wert zu begrenzen, hat die verantwortliche Behörde der Vereinigung Europäischer Luftfahrtunternehmen (AEA) darauf hingewiesen, dass die neuen Vorschriften nicht zu strikt auf Patientinnen und Patienten wie Diabetiker angewendet werden sollten.

Das Reglement ermöglicht es den Fluggästen, Arzneimittel und besonders benötigte Lebensmittel in den für den Flug erforderlichen Mengen im Handgepäck mitzunehmen. Den Fluggästen ist es nicht erlaubt, die folgenden Gegenstände in ihr aufgegebenes Gepäck, in den Sicherheits-Restriktionsbereich und an Board eines Flugzeugs zu bringen: - Sprengkörper, einschließlich Sprengkörpern, Zündern, Zündern, Granaten, Bergwerken oder anderen militärischen Sprengkörpern, Oynamit, Schießpulver, Plastiksprengstoffen, Sprengkörpern, Sprengstoffen, Bomben und Rauchkartuschen; - Gaspropan, Butan; - brennbare fluessige Stoffe, einschließlich Ottokraftstoff und Methanol; brennbaren festen und reaktiven Stoffen, einschließlich Magnesi ickel, Anzuchtkörpern, Feuerwerk und anderen pyrotechnischen Gegenständen, Leuchtkörpern;

  • Feuerfestmittel und organisches Peroxid, einschließlich Bleaching-Mittel, Kits zur Reparatur von Karosserien; - giftige oder ansteckungsgefährliche Substanzen, einschließlich Rattengift, infiziertes Bluts; - radioaktives Material, einschließlich medizinischer oder kommerzieller Isolate; - ätzende Mittel, einschließlich Merkur, Autobatterien; dies sind elektroni -sche Vorrichtungen, die die Gestalt von klassischen Zigarren und den Prozess des Zigarettenkonsums imitieren.

Ihre Beförderung im aufgegebenen Reisegepäck ist aus Gründen der Sicherheit untersagt, da die Überhitzungsgefahr und damit die Feuergefahr gegeben ist. Sämtliche elektrische Vorrichtungen, die mit Lithium-Batterien betrieben werden, sind potentiell gefährdet, da sie mit einer Feuergefahr verbunden sind. Für den Versand dieser Vorrichtungen gelten die IATA-Vorschriften für den Warentransport.

Um zu überprüfen, ob Lithium-Batterien und Elektrogeräte, die mit dieser Art von Batterie versorgt werden, im Reisegepäck erlaubt sind, siehe "Lithium-Batterien und -Akkus" weiter unten. Dort finden Sie Informationen dazu. Die Beförderung von Gewehren und Minen liegt in der ausschließlichen Zuständigkeit des Fahrgastes und ist nur unter den nachfolgenden Voraussetzungen zulässig: Flüssige Stoffe werden als flüssige Stoffe betrachtet:

Die Mitnahme von Flüssigkeit in den Schutzbereich und die Flugzeugkabine ist aus Gründen der Sicherheit nicht zulässig, mit Ausnahme von Flüssigkeit in Einzelbehältern mit einem maximalen Volumen von je 100 ml oder gleichwertig, die in einem transparenten, wieder verschließbaren Kunststoffbeutel, dessen Volumen einen Meter nicht überschreiten darf (z.B. Gefrierbeutel).

Gewisse fluessige Stoffe können uneingeschränkt in die Kabinen gebracht werden, jedoch unter der Voraussetzung, dass: - fluessige Stoffe, die für den Gebrauch während der Fahrt vorgesehen sind und entweder für ärztliche oder für besondere Ernährungszwecke (z.B. Babynahrung) verwendet werden. - Flüssigsigkeiten, die von der Luftseite gekauft werden, d.h. nach Überprüfung der Bordpässe im Bereich der Sicherheit, an einer Verkaufsstelle, die dem zugelassenen Sicherungsverfahren unterworfen ist und Teil des Flughafen-Sicherheitsprogramms ist:

sofern sich die fluessige Substanz in einer fälschungssicheren Verpackung und mit einem ausreichenden Beleg für das Erwerbsdatum (Flugdatum) und den Erwerbsort (Abflughafen) versehen ist; - fluessige Stoffe, die im sicherheitsrelevanten Bereich des Airports an einer Stelle des Verkaufs im Rahmen des zugelassenen Sicherheitsverfahrens und im Rahmen des Flughafen-Sicherheitsprogramms gekauft wurden; - fluessige Stoffe, die auf einem anderen EU-Flughafen gekauft wurden:

Fluessigkeiten, die an Board eines Flugzeugs eines EU-Luftfahrtunternehmens gekauft wurden, vorausgesetzt, dass sich die Fluessigkeit in einer fälschungssicheren Verpackung befindet und diese einen ausreichenden Beweis fuer das Erwerbsdatum (Flugdatum) und den Ort des Erwerbs (an Bord des Fluggeraets ) vorlegt.

  • In Zollfreishops an Flugplätzen außerhalb der EU oder auf einem Flug außerhalb des EU/EFTA-Raums erworbene Liquida sind in der Kajüte nicht erlaubt, auch wenn sie in einem verschlossenen, transparenten Behälter abgefüllt sind. Um festzustellen, ob Lithium-/Akkus und elektrische Geräte, die mit diesen Arten von Batterien/Akkus versorgt werden, im Reisegepäck zugelassen sind, prüfen Sie deren Nennleistung in Wattstunden (Wh) und deren Ausgestaltung.

Generell gilt die folgende Regel: Diese Vorrichtungen müssen im Handgepäck mitgenommen werden. - Literarische Batterien/Akkus mit einer Nennleistung zwischen 100 und 160 Watt in elektrischen Geräten, wie z.B. den Batterien/Akkus in Videokameras oder Automatic External Defibrillators (AED): Für das Tragen dieser Batterien/Akkus oder von Geräten im Reisegepäck ist eine entsprechende Bewilligung einzuholen.

  • Literarische Batterien/Akkus mit einer Nennleistung von mehr als 160 Watt, wie sie in hybriden und batteriebetriebenen Verkehrsmitteln wie Elektrofahrrädern, Lufträdern, Lufträdern und kleinen Segway-Fahrzeugen verwendet werden: Diese Art von Batterie und die dazugehörigen Gegenstände sind im Reisegepäck nicht erlaubt. - Austauschende Batterien oder losen Akkus mit ungesicherten Akkukontakten sind im aufgegebenen Reisegepäck nicht erlaubt.

Im Handgepäck mitgeführte Batterien müssen kurzschlussfest sein (isoliert mit Klebeband und individuell in einzelne Plastiktüten oder Originalverpackungen verpackt) und für den Eigengebrauch für Austauschbatterien von weniger als 100 Wattstunden limitiert sein; für Austauschbatterien zwischen 100 Wattstunden und 160 Wattstunden ist die Anzahl auf zwei (2) pro Wattstunden und pro Wattstunden limitiert.

Mehr zum Thema