Jagdmesser test Wild und Hund

Jagd Messer Test Spiel und Hund

So weit ich mich erinnere, war er in der ersten Sonderausgabe über Jagdmesser von Wild und Hund. An welchem Spiel du arbeiten möchtest, ist die eine Frage, die uns bei dieser Entscheidung hilft. Kaufen Sie das richtige Jagdmesser, schneiden Sie es, schärfen Sie es. Das kranke Spiel -> Hunde in einem Stück -> keine Verwendung von Schusswaffen möglich. Wildlife Camera Test - Minox Wildlife Cameras.

Schaffen Sie das ideale Jagdmesser!

Kombiniere Klingen, Finish und Handgriff zu einem einzigartigen Exemplar von höchster Güte. Schaffen Sie das ideale Jagdmesser! Den Gutschein auf der folgenden S. 67 ausfüllen, indem Sie die Zeichen in die Codefelder vor der Varianten eingeben. Blattform: Blattoberfläche: Griffmaterial: Grifffarbe[nur Milleron]: Leuchtpunkt[nur Milleron oder Micarta]: Beispiele:

1s ) und den beleuchteten Punkt (L1).

Hohe Konzentrationsfähigkeit

Messerschmied Reinhard Müller: Klarheit in der Linie, funktionales Styling, beste Materialien und sorgfältige Ausführung kennzeichnen die Universalmesser von Reinhard Müller aus Schwabach. Derzeit arbeitet Reinhard Müller an einer Bandschleifmaschine und verarbeitet Messerrohlinge. Die vier Bandschleifmaschinen, eine teurere Bohr-Fräsmaschine, eine weitere Fräsmaschine, eine weitere Fräsmaschine und eine Bändersäge sind mehr, als ein Messerschmied im Allgemeinen benötigt. Müller begann wie fast alle seine Mitarbeiter zunächst eher unbedeutend, d.h. mit einem Spannstock und einer Akte.

Im Jahr 1979 hat er sein erstes Exemplar aus dem Ärmel geschüttelt. Danach kommen die Freundinnen, wollen auch einen "Müller" und planen damit zu einem großen Teil die freie Zeit des Hobbyanglers und Muzzle-Lader-Schützen. Im Jahr 1987 nahm ein Jägerkollege mit Reinhard Müller Verbindung auf mit dem Anliegen, einen Blick auf seine Arbeit zu werfen. Das, was ich fand, hat mich nicht von meinem Stuhl gerissen: die typischen Klingen eines talentierten Einsteigers, weit weg von den Schöpfungen von Dietmar Kressler, Richard Hehn und Joachim Faust in meineritrine.

Über den Superstahl CMP T 440 V habe ich erzählt, meine Erfahrung damit gemacht und auf Anfrage auch das eine oder andere Exemplar gezeigt. Der Reinhard Müller lauschte aufmerksamen Zuhörern, sah sich jedes einzelne Messers an und enthüllte nichts von seinen Einfällen. Ich hätte es gern vor Ort gekauft, aber der Hersteller machte mir klar, dass es sich um ein Auftragswerk für einen Freund handelte, der auch für das Design zuständig war.

Ich hatte mit Müller einen Handelnden getroffen, der jeden meiner Pläne zu meiner vollsten Zufriedenheit zeitnah realisiert und dessen Kapazitäten zunächst mindestens vollständig ausgeschöpft waren. So werden die Platinen maschinell gesägt oder vorgefräst, anstatt sie von Hand herausgesägt oder mit der Bandschleifmaschine in grobe Form gebracht. In dem immer exemplarisch gepflegten Arbeitsplatz erfüllen die verschiedenen Bandschleifmaschinen je einen spezifischen Zweck: Mit einem schleifen er die Aussenkonturen, mit dem nÃ??chsten die Schneiden und mit einem anderen schleifen er die GÃ?ste.

Dennoch gibt es noch genügend Handarbeit: Die Hände führen das Schneidemesser zu den Bandschleifmaschinen, das Schleifen mit Schmirgelleinen und nassem Schleifpapier erfolgt von Geisterhand, die Schneidkante wird von Geisterhand geschliffen, das Finish liegt in der Verantwortung der Hände, die Keule wird ausschließlich von Geisterhand gefertigt. Das Arbeiten an einer Bandschleifmaschine erfordert eine hohe Konzentration, ein gutes Augenmaß und eine ruhigen Griff.

Nachdem Müller an diesem Tag die Bandschleifmaschine mit den Worten: "Es reicht" abgeschaltet hatte, schärfte er 25 Blätter in einem Arbeitsgang und wird sich in den nÃ??chsten Tagen mit eigener Sorgfalt den weiteren ArbeitsvorschlÃ?gen zuwenden. Die Tatsache, dass einige wenige Exemplare aus nichtrostendem Schneider-Damast oder dem PM-Damast aus Schweden auch die Werkstätte dazwischen verlassen, ändert nichts an der Behauptung.

Ich kann mir kaum spielerische Fantasiemesser, multiflammen Drachenkiller, Schnappmesser und Dolche aus Müllers Händen ausmalen. Auch wenn er sich bisher mit seinen für die Jagd bestimmten Formularen sehr gut geschlagen hat, akzeptiert Reinhard Müller auch Kundenanfragen und realisiert diese mit entsprechender Vorlaufzeit maßstabsgerecht und einwandfrei aufbereitet, sofern eine entsprechende Skizze vorhanden ist.

Letzteres ist jedoch in der Regel der Stolperstein, solange die Ideen des Kunden und des Machers nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Es mangelt wirklich nicht an Griffmaterialien aus Hölzern, Beinen, Hörnern und Beinen sowie aus der Antwort, so dass auch bei einer von Müller spezifizierten Gestaltung noch genügend Raum für Individuallität besteht.

Das alles zu supergünstigen Konditionen: 195 EUR oder ein WuH-Jahresabonnement mit 100 EUR Zuschlag kosten das Gerät.

Mehr zum Thema