Japanische Küchenmesser Damast

Jap. Küchenmesser Damaskus

Das Takamura und Takamura Uchigumo Damaszener Messer in hochglanzpolierter Damaszener-Optik. Die japanischen Kochmesser werden oft mit Damastmessern gleichgesetzt. Wenn der Stahl für japanische Kochmesser mehrmals geschmiedet, wieder gefaltet und wieder geschmiedet wird, nennt man das Damast. Dies ist ein japanisches Messer aus Damaststahl. Sumikama Kasumi Damast Masterpiece und japanische Messer aus den Serien Global Yoshikin, Global SAI und Minosharp sind ebenfalls erhältlich.

Ursprung des Santokumessers

Mit Leichtigkeit und Anmut durch Frankreichs Leben zu schweben wie ein Saurai mit Schwert - was nach einem schönen Wunschtraum aussieht, ist mit einem santokischen Jagdmesser leicht möglich. Die japanische Küchenmesser mit der extra breiten, dünnen Schneide bieten Ihnen nicht nur die Gelegenheit, mehrere Arbeitsgänge in einem zu machen. Entdecken Sie die unerwarteten Einsatzmöglichkeiten der asiatischen Küche und zerkleinern Sie alle Bestandteile eines Gerichts mit einem einzelnen Messers.

Mit dem " Messers der drei Vorzüge ", wie das Santoku-Messer auch bezeichnet wird, erschließt sich die deutliche Simplifizierung des Kochvorgangs mit scharfem japanischem Wirkungsgrad. Der Santoku, auch bekannt als Santoku B?ch?, wurde zunächst in Japan für die dortige Hausfrau konzipiert. Es galt, den Lebensalltag der Frau zu erleichtern, indem sie mehrere zubereiten konnte.

Zu diesen drei Vorzügen gehören neben Rindfleisch auch Fische und Gemüsesorten, die sich leicht mit einem schwedischen Küchenmesser schneiden lassen. Bei der Zubereitung von Speisen ist es wichtig, dass die Zutaten stimmen. Die wirtschaftliche Wende Japans nach dem Zweiten Weltkrieg machte die Erfindung des wohlbekannten Universalmessers notwendig: Allmählich wurde teures Rindfleisch in der asiatischen Gastronomie immer populärer. So wurde die Klinge des Western Carving Knife mit der Klinge des herkömmlichen traditionellen japanischen Kochmessers H?ch? kombiniert.

Dabei wird der Tragekomfort der breiten Schaufel der Website www. com mit der Leistungsfähigkeit westlicher Metzgermesser kombiniert, deren Schaufeln auch durch hartes Muskelgewebe hindurchschieben. Die Hauptmerkmale dieses japanischen Allzweckmessers sind unter anderem seine Formen, sein Eigengewicht und seine Handhabbarkeit. Es handelt sich um einen Handgriff und eine Klingenlänge von 17 Zentimetern.

Mit der stumpfen Klingenoberseite steht sie in einer Flucht mit dem Handgriff. Allerdings ragt die Schaufel auf der Rückseite weit unter den Handgriff hinaus. Das Blatt ist in der regel auf beiden Seiten angeschliffen, weshalb sich die Inhaltsstoffe leicht zerschneiden lassen. Außerdem ist die Klingenverzierung oft aufwändig, was das Haushaltsgerät nicht nur zu einem leistungsfähigen, sondern auch zu einem attraktiven Gerät macht.

Ein Santokumesser besteht in der Regel aus einem widerstandsfähigen Damaststahl. Dank der eigens gefertigten Messerklinge zählt das Blatt zu den japanischen Allzweckmessern und lässt sich problemlos durch Material wie z. B. Rindfleisch, Fische und Gemüsesorten bewegen. So können Sie Rindfleischbrust, Erdäpfel und Petersilien in einem Arbeitsschritt schneiden, ohne das Schneidemesser austauschen zu müssen.

Aufgrund der speziellen, breiten Schneide ist ein wiegender Schnitt nicht möglich. Profiköche und Hobbyköche wissen das Santoku-Messer vor allem wegen seiner großen Schnittkraft zu schätz. Das doppeltgeschärfte Blatt dringt ohne großen Aufwand und ohne großen Aufwand in jedes Nahrungsmittel ein. Außerdem ist dieses Küchenmesser eine echte Freude für die Augen. Neben dem raffinierten Design des Griffs ist auch die Klingen selbst dekoriert.

Durch den verwendeten Damaststahl ist das Schneidemesser sehr spitz und besonders resistent. Die Griffe und die Stumpfoberkante der Schneide sind in einer Reihe, d.h. die Schneidekraft des Kochers wird unmittelbar auf die Scharfkante der Schneide überführt. Da sich die Schneide so weit über den Handgriff hinaus erstreckt, haben Sie viel Raum für Ihre Daumen.

Dies ist auf den kleinen Unterschied im Abstand zwischen dem Handgriff und der Klingenform des benutzten Meißels zurückzuführen. Durch die besonders weite Klingenbreite des Hantokumessers wird diese unbequeme Berührung mit der Oberfläche vermieden. Diese Bequemlichkeit macht sich bei hoher Leistung bezahlt - egal ob Sie nun Erdäpfel, gebratenes Kalbfleisch oder Forellen schneiden. Auch der Handgriff eines normalen Kochmessers ist oft von schlechter Beschaffenheit, was sich negativ auf die Bedienung des Geräts auswirken kann.

Der Santoku dagegen besticht durch seine doppelgeschliffene Schneide und seinen qualitativ hochstehenden Handgriff. Sie zählt zu den beständigsten Messern auf dem Weltmarkt und eignet sich, wie das Küchenmesser, zum Schneiden aller Speisen. Das qualitativ hochstehende Sägeblatt benötigt mehr Wartung, wird Sie aber auch lange Zeit mit seiner hohen Schnittleistung begeistern.

Die Santoku ist im Segment der Küchenmesser in Japan bereits eines der preiswerteren Modelle. Wenn Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet sein wollen, haben Sie auch die Option, mit dem Küchenmesser aus Japan einen Satz verschieden langer Messer zu kaufen. Durch den Kauf des vielseitigen Japanmessers können Sie in Zukunft ein und dasselbe Küchengerät für Fische, Fleische und Gemüsesorten verwenden.

Dass das japanische Kochmesser als eines der resistentesten Küchenmesser angesehen wird und dass die doppelgeschliffene Schneide eine sehr gute Schnittleistung hat, sprechen auch für sich. Diejenigen, die oft härteres Gemüse wie Kürbis oder Rübe zerkleinern müssen, werden die weite Schneide zu schätzen wissen. Außerdem ist dieses Kochmesser ein preiswertes Produkt aus der Küche Japans.

Mit dem Santoku Messer haben Sie die Moeglichkeit, sich fuer wenig Aufwand mit einem qualitativ hochstehenden Kuechenmesser zu ausstatten. Aufgrund der besonderen Konstruktion der Schneide ist der wiegende Schnitt ausgeschlossen, der von einigen Küchenchefs als ungünstig angesehen wird. Darüber hinaus bedarf das qualitativ hochstehende japanische Universalmesser einer besonderen Sorgfalt, damit die doppelgeschliffene Schneide nicht dumpf wird.

Santoku-Messer sollten in der Regelfall nicht in der Spülmaschine gespült werden, da sowohl die Klingenschärfe als auch die Griffqualität darunter leidet. Das Santoku-Messer ist für alle, die auf hochwertige Werkzeuge und ein besonderes Gespür beim Essen achten, einer der dringend benötigten Einkäufe für die eigene Kuchen.

Mit der verzierten Klingen, dem hochwertigen Handgriff und nicht zuletzt der komfortablen Bedienung ist dieses japanische Küchenmesser ein Allround-Talent, das sowohl Amateurköche als auch Profiköche genießen werden. Denn auch für einen engen Talschluss kann man den hochwertigen Santoku als seinen eigenen bezeichnen und die ungeahnten Einsatzmöglichkeiten beim Schneiden von Fischen, Fleischerzeugnissen und Gemüsen mit derselben Schneide selbst erproben.

Gerade für ein großartiges, aber angenehmes Kocherlebnis im geplanten Alltagsleben ist es eine große Entlastung, wenn Sie den Abbau aller Inhaltsstoffe in einem einzigen, liquiden Arbeitsschritt durchführen können. Die Santoku Messer sind die perfekten Küchenmesser für diejenigen, die Wert auf bequeme, qualitativ hochstehende Schlichtheit legen.

Mehr zum Thema