Japanischer Stahl

Japonischer Stahl

Aus Japan stammender Stahl, Damaszener Flachstahl, schwedischer Stahl, weißer Papierstahl aus Japan, blauer Papierstahl aus Japan und japanischer Schwertholzstahl. Stützen, Bleche und Trägerstahl auf einen Blick. Skandal um Fälschungen von Japan-Stahl erweitert sich. HMM schert japanischen Stahl roh. Die meisten sind aus billigem Stahl und auch billig hergestellt.

Stahlsorten

Stahl: Schmiedeeisen, Legiertes oder Unlegiertes Gusseisen mit einem Kohlenstoffgehalt (C) von mind. 0,1% und einem Kohlenstoffgehalt von max. 1,7%. Wekzeugstahl: Leichtmetallischer oder ungelegierter Stahl mit einem Kohlenstoffgehalt von mind. 0,2%, daher aushärtbar. C-Stahl (C-Stahl): Werkzeugsstahl mit einem Kohlenstoffgehalt von 0,2-1,7%, ohne Beimischungszusatz, daher besonders feinkörnig und leicht zu schleifen. Hochgeschwindigkeitsstahl: Durch Legieren von Chromium, Molecularbdän, Wolfram und Vanadium auf eine Temperatur von bis zu ca. 570°C, hitzebeständiger Stahl mit hohem Abriebwiderstand, hauptsächlich für Werkzeugmaschinen und Drehmaschinen.

ANTEIL 34: Reiner, nichtrostender japanischer Qualitätsstahl, der aufgrund seines erhöhten Molybdänanteils ein sehr feinkörniges Strukturbild bildet. Silberpapierstahl (Gin Gami, GIN1): Edelstahlklingenstahl von Hitachi. Besondere Korrosions- und Verschleißfestigkeit durch hohe Chromgehalte (Bildung von Chromkarbiden). au 6 m: 440 c: hart werdender edelstahl, urspruenglich fuer kugelgelagerte staehle konzipiert. VG-10 Stahl ("Goldstahl"): Edelstahlklingenstahl von höchster Qualität, gefertigt in Takefu.

Die Verbindung der einzelnen Ebenen erfolgt beim Verformen durch das sogenannte Feuerschweißen, ein Hartkern aus kohlenstoffreichem, härtbaren Stahl bietet die Härte und Haltbarkeit japanischer Scheren. Diese Mittelschicht ist zum Schutze von einer Hülle aus weichem Gusseisen oder nicht aushärtbarem Stahl (mit niedrigem Kohlenstoffgehalt) umschlossen, die in einer oder mehreren Ebenen geschmiedet ist.

Damaszener Stahl: benannt nach Damaskus, dem Metallhandelsplatz der Antike, Stahl mit einer lebendigen Zeichung. Das Texturbild stammt aus Entmischungsprozessen beim Kühlen (sogenannter Wootz-Stahl). Suminagashi Stahl: Japans Variation des Damaststahls. Whitepaper Stahl (Shiro Gami): Hitachi Markenname für reiner C-Stahl von hoher Reinheit, industrielle Herstellung aus Eisensand (Masa), insbesondere für Meißel. So produziert das nordschwedische Unternehmen Damasteel AB seit 1995 nichtrostenden "Damaszenerstahl" mit einem martensitischen, sehr feinkörnigen Struktur.

Kutte X: SG-2: SKD 11: Japanischer Stahl mit hoher Legierung, der ursprünglich für den Gebrauch in Werkzeugmaschinen konzipiert wurde. Aufgrund seines höheren Hartmetallanteils hat er eine sehr gute Verschleißbeständigkeit und Belastbarkeit, ist gut korrosionsbeständig, aber nicht rostbeständig. YC-3: D2: Höhler N690: VG-1 Stahl: Edelstahl, gefertigt von Takefu in Japan. Der SLD:Japanische Stahl von Hitachi, der durch seinen höheren Kohlenstoffgehalt eine hervorragende Bildschärfe und Schnitthaltbarkeit sicherstellt.

Dieser Stahl ist mit einem Chromgehalt von 12 Prozent einer der Edelstähle. Der rostfreie Blattstahl aus Schweden ist (C = 1,5%/Si = 0,25%/Mn = 0,4%/Cr = 12%/Mo = 1%/V = 0,35%)Sandvik 12C27:Rostfrei. Sandvik stellt diesen Stahl seit 45 Jahren her und hat ihn im Laufe der Jahre kontinuierlich weiter entwickelt und verfeinert.

Der schwedische Blattstahl von Sandvik 19C27 ist (C = 0,6%/Si = 0,4%/Mn = 0,4%/P = 0,03%/S = 0,01%/Cr = 13,5%/Mo = 3%/V = 2%). Edelstahl mit einem hohen Kohlenstoffanteil, sehr guter Kantenschutz. C = 0,95%/ Si = 0,4%/MW = 0,65%/ P = 0,025%/ S= 0,01%/ Cr = 13,5%) C-75:Kohlenstoffreicher Federstahl, leicht nachschleifbar.

B = 1,05%/ Si = 0,5%/MSN = 0,5%/ P = 0,05%/ S=0,03%/ Cr = 14%/ Mo = 4%/ V = 0,2% PMC-27: C = 0,6%/ Si = 0,5%/MSN = 0,5%/CS = 13,5%)RWL-34:Rostfreier metallurgischer Pulverstahl basierend auf dem altbewährten Messerstahl ATS34 von DAMASTEEL in Schweden hergestellt.

S = 0,03%/ Cr = 14%/ Mo = 4%/ V = 0,2%)440 Stahl:Ist ein Begriff für Edelstähle, die bei der Messerherstellung häufiger Verwendung finden und in drei Klassen untergliedert sind.

Der Stahl der Typen A4 A, 440B (1. 4112) und 440C (1. 4125) unterscheidet sich durch einen erhöhten Kohlenstoffgehalt. 440C: (C = I / Si = I / P = 0,04 / S = 0,03 / Cr = 17 / Mo = 0,75)AUS Stahl: Die asiatischen Edelstähle AUS-6 und 8 sind in ihren Merkmalen mit den europÃ?ischen 440 StÃ?hlen Ã?berhaupt gleich.

Der Stahl unterscheidet sich vor allem durch seinen Kohlenstoffgehalt. off-8: (c = 0,7% / Si = 1% im Vergleich zu anderen Produkten von Hitachi ist 0,5% im Vergleich zu anderen Produkten ) GIN 1: Rostfreier japanischer Messerstahl von Hitachi. Aufgrund des erhöhten Chromgehalts besonders korrosions- und verschleißbeständig.

Hinsichtlich der Festigkeit sind diese Edelstähle noch leistungsfähiger als niederlegierte Edelstähle. Verfestigung: Durch Erwärmen von härtbaren Stahl über die Transformationstemperatur (bei Kohlenstoffstahl ca. 780 C, bei Edelstahl ca. 1050°C, je nach Legierung) und anschließende Abschreckung (in Wässern, Ölen oder Luft) wird eine neue, feinere Hohlkehle gebildet.

Aufgrund der feineren Struktur wird der Stahl immer härter, spröder und schärfbarer. Weil das Bauteil nach dem Aushärten in der Praxis meist zu brüchig ist, wird der ausgehärtete Stahl unter gesteuerten Betriebsbedingungen (Zeit, Temp. 180-300°C) erwärmt, um seine Eigenspannungen zu beseitigen. Der Stahl wird zäh, zäh und bruchsicherer.

Beispielsweise wird das Mikrogefüge durch schonendes Umformen einheitlicher und feiner. Übermäßiges oder längeres Erwärmen beim Umformen, Vergüten oder Vergüten kann zu einer Entkohlung der Kanten und damit zu einer Verringerung von Festigkeit und Lebensdauer des Werkstoffes mit sich bringen. Beispielsweise wird das Mikrogefüge durch schonendes Umformen einheitlicher und feiner. Übermäßiges oder längeres Erwärmen beim Umformen, Vergüten oder Vergüten kann zu einer Entkohlung der Kanten und damit zu einer Verringerung von Festigkeit und Lebensdauer des Werkstoffes mit sich bringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema