Japanischer Wasserstein

Jap. Wasserstein

Das bewährte japanische Wasserstein zur Erhaltung der Grundschärfe jetzt in extra breiter, langer und hoher Ausführung. Kais Shun Wasserstein zum Schärfen der japanischen Kochmesserklingen. Der japanische Wasserstein ist ein Schärfstein aus Japan, es werden sowohl natürliche als auch synthetisch hergestellte Steine angeboten. So wird beispielsweise ein japanischer Wasserstein empfohlen. Die japanischen Wassersteine zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass die Bindung der Körner sehr weich ist.

Die Verwendung von japanischen Wassersteinen

Die japanischen Wasserkristalle sind bekannt für ihre schnell schärfende Eigenschaft. Wassergesteine zeigen ihre Wirksamkeit nur mit Hilfe von Bädern! Dein Gestein wird nutzlos werden! Unter keinen Umständen sollten Sie die japanischen Wasserkristalle dauerhaft im Meer unterbringen. Die Oberfläche könnte weicher werden. Den Schleifstein vor Gebrauch in reichlich klarem Leitungswasser aufstellen - fünf Min. genügen, bei sehr rauen Steinchen können es auch 10 Min. sein.

Stellen Sie den Edelstein auf eine griffige Oberfläche oder dehnen Sie ihn zwischen zwei Holzkeilen. Die Schleifschlämme sollten regelmässig abgespült werden, können aber auf dem Gestein verbleiben, wenn Sie mit dem selben Gestein - wie bei einem dünneren Gestein - bequem kurz vor dem Ende des Schleifvorgangs einen feineren Schliffeffekt erreichen wollen.

Bei der Umstellung auf ein feineres Gestein sollte jedoch der Mahlschlamm des bisher verwendeten grobkörnigeren Gesteins sorgfältig abgespült werden, um zu verhindern, dass gröbere Körnungen mitgerissen werden. Für raue Arbeit - Schleifen von Schießscharten oder wenn das Gerät sehr unverblümt ist - wird ein Gestein mit einer Korngröße von 120 bis 400 empfohlen. 2D Für normale Schleifarbeiten ist ein Gestein mit einer Korngröße von 700 bis 2000 die geeignete Wahl.

Ein abgenutzter und hohler Naturstein wird nie zu einem guten Resultat führen. Solch ein Gestein muss wieder eben gemacht werden, d.h. er muss bearbeitet werden. Die japanischen Wasserkristalle lassen sich leicht und rasch anziehen, da sie geschmeidig sind und die Struktur lose ist. Sie sollten nass sein, d.h. zuvor einige wenige Augenblicke im Leitungswasser liegen.

Nimm einen eigens angefertigten planaren Schleifstein-Abrichtblock, etwas Weißwasser auf seiner Oberseite, einen TL Siliziumkarbidpulver und schon kann der Schleifstein unter geringem Andruck in kreisenden Schritten gearbeitet werden. Die dritte Option ist die Verwendung von wasserdichtem Sandpapier, das nass auf eine Glasscheibe oder eine andere ebene Unterlage gesaugt werden kann.

Hier können sie auch Siliziumcarbidpulver hinzufügen, wodurch sich die Betriebsgeschwindigkeit vervielfacht. Danach müssen die Edelsteine unter laufendem Leitungswasser sorgfältig gereinigt werden, um ein Schleppen größerer Körnungen zu verhindern, was beim Schleifen zu Verkratzungen auf der Blattoberfläche kommen kann. Weil die japanischen Wassergesteine nur eine sehr lose Verbindung der Granulate zeigen, ist es nur logisch, dass die Haftung der beiden Gesteinshälften nicht bombensicher sein kann.

Verwenden Sie einen handelsüblichen wasserdichten Klebstoff, um die beiden Komponenten wieder zusammenzusetzen, oder verwenden Sie die beiden Halbschalen weiterhin separat.

Auch interessant

Mehr zum Thema