Japanisches Santoku

Santokischule Japanisch

Die Stadt Santoku steht für die "drei Tugenden" von Fisch, Fleisch und Gemüse. Das Santoku ist ein japanisches Allzweckmesser. Der japanische Santoku wird oft fälschlicherweise Santuko genannt, der volle Name ist Santoku-Bochu. Ein Santokumesser ist mir in den Sinn gekommen. Auf dieser Seite wird es unter anderem unter http://www.

messerspezialist. de/ santokumesser. html als Universalmesser beschrieben.

Japans Messerkonturen +++ Übersicht über Santoku, Sashimi & Co.

Jedes japonische Messermodell hat einen spezifischen Verwendungszweck. Denn das rechte Schwert bringt später zum Soll. Hier finden Sie alle gebräuchlichen Arten von Japanermessern: Santoku: Ein gutes Alltagsmesser. Aus Nakiri: Das typisch pflanzliche Blatt aus Japan. Klein - Ein kleines japanisches Universalmesser. Gyuto: Das Küchenmesser zur Fleischzubereitung.

Eine Santoku passt in jede Wohnküche, denn sie ist ein echtes Multitalent. Sie können leicht Fische, Rindfleisch, Kräuter, Früchte und Gemüsesorten zerschneiden. Darüber hinaus ist ein Santoku-Messer für Anfänger besonders gut durchdacht. Das Blatt ist auf beiden Seiten geschärft und es gibt viele verschiedene Abmessungen und Dicken.

Passend für Rindfleisch, Fische, Kräuter und Obst/Gemüse. Leicht zu erlernende Bedienung. Erhältlich in allen Preisklassen. Doch oft genügt ein guter Santoku, denn er löst viele andere Klingen ab. Der niedrigere von Gräwe ist für Anfänger bestens gerüstet, der KAI Europe für Profi. Der Nakiri ist ein Klassiker unter den Gemüsemessern aus Japan.

Besonders gut liegend in der Handfläche und auf beiden Seiten angeschliffen. Dies erleichtert Anfängern die Führung des Messers. Du kannst das Nakiri-Messer benutzen, um jede beliebige Gemüseart zu zerkleinern. Es ist auch zum Peeling aufbereitet. Ein Deba oder ein Beil, zum Beispiel, ist dafür besser gerüstet.

Für Anfängerinnen und Anfänger gedacht, da er auf beiden Seiten angeschliffen ist. Es ist nicht für das Trennen von Gebeinen oder Gebeinen aufbereitet. Hier gibt es auch ein spezielles Programm für Anfänger und Genießer. Sie ist für alle kleinen Schäl- und Schneidvorgänge verwendbar. Damit können Sie z.B. Gemüsen oder Früchte in kleine Stücke zerschneiden. Sie können damit aber auch Rindfleisch oder Fische aufbereiten.

Auch in Japan wird es zum Zerschneiden von kleinen Fischfilets eingesetzt. Das kleine Modell ist in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältlich. Mittelgroße Größen von ca. 12 cm eignen sich besonders für alle Arten von Aufträgen. Darüber hinaus verfügt ein so kleines Universalmesser über eine sehr scharfkantige Schneide, mit der Sie jedes Produkt wie durch Fett durchschneiden können.

Es ist nur für kleine Aufträge gedacht. Das Usuba-Messer wird nur auf einer Seite geschärft, so dass es etwas mehr Eingewöhnung benötigt. Wer also bereits Erfahrungen mit Japanermessern hat, sollte den Erwerb einer Usuba in Betracht ziehen. Bestens für die Verwendung in den Bereichen Gemüsesorten, Früchte und Gewürze geignet. Auf einer Seite abgeschliffen (erfordert etwas Übung). Dennoch gibt es hier zwei Vorschläge für eher traditionelle japanische Messer.

Sie können damit z.B. auch Gewürze oder Gemüsesorten zerschneiden. Oft ist aber die lange Schneide zu groß dafür und ein Kleinkind ist besser geignet. Auf beiden Seiten angeschliffen. Debamesser sind widerstandsfähig und spitz. Das Blatt ist weit, standsicher und auf einer Seite angeschliffen. Auf einer Seite angeschliffen und daher schwerer zu lenken. Das Wasabi-Programm von KAI Europe ist optimal für Anfänger oder wenn Sie eine Deba little haben.

Jedermann kenn dieses Japanermesser aus dem Sushi-Restaurant. Mit Hilfe eines Säximis oder einer Yanagiba werden hauchdünne Leisten in einem Durchgang geschnitten. Sie können ein solches Schwert aber auch für Rindfleisch (z.B. für Carpaccio) benutzen. Der Gebrauch eines Sashimi-Messers setzt einige Übungen voraus. Andernfalls sind andere Fische oder Messerkonturen besser als andere Fischmäher einsetzbar.

Hervorragend zur Portionierung und Filetierung von Fischen oder Fleisches. Typische Japaner und Traditionelle. Der richtige Umgangsformen mit ihnen setzt Praxis voraus. Wer jedoch professionelle Qualität will, ist bei einem Globalen gut aufgehoben. Sie ist jedoch nicht zum Schneiden von Gräten oder großen Fleischstückchen vorgesehen. Stattdessen wird es für Gemüsesorten in der fernöstlichen Gastronomie verwendet. Japans Produzenten führen auch Chai Dao-Messer.

Es ist nicht wirklich eine der klassischsten japanischen Messerkörper. Dennoch benutzen auch japanische Küchenchefs diese Schneidemesser, denn das hohe Körpergewicht vereinfacht das Mähen. Leicht zu handhaben. Größeres Gewichts ermöglicht das Zerschneiden. Zum Zerkleinern und Zuschneiden von Gemüsen, Früchten und Gewürzen. Die chinesischen Chefkochmesser sind kostspielig, denn hier gibt es viele Möbel.

Jetzt kennst du 6 unterschiedliche Formen japanischer Messers. Dadurch bekommen die japanischen Messerkörper ihren bestimmungsgemäßen Gebrauch. Mit dem echten Messers hat man nur einen einzigen Anreiz. Wenn Sie z.B. mit einem Sashimi Gemüseschnitt durchführen wollen, sollten Sie sich erneut die Frage stellen, ob eine andere Form eines japanischen Messers dafür besser geeignet ist. Japanisches Skalpell: Formen: Das Wichtigste auf einen Blick der Messertypen - Santoku, Sashimi & Co.

Auch interessant

Mehr zum Thema