Kochmesser Keramik

Chefkochmesser Keramik

Küchenmesser sind Universalmesser, mit denen fast alle Lebensmittel geschnitten werden können. Das Keramikmesser aus Zirkonoxid bietet hervorragende Schnitteigenschaften. Eine Sonderform des klassischen Küchenmessers ist das Keramikmesser. Die Klinge besteht aus einem speziellen Material, der Keramik. Die Keramikmesser von Kyocera sind das ultimative Schneidwerkzeug und sollten in keiner Küche fehlen.

Keramikmesser mit Keramikklinge - Kirchhof, Bücker, Ad Hoc

Keramikklingenmesser sind besonders scharfkantige Klingen, die zugleich ihre Bildschärfe über einen sehr langen Zeitraum erhalten. Ein Keramikmesser ist zugleich das Kochmesser für Feinschmecker. Die Klingen aus Stahl unterliegen der Ionenmigration und der Geschmack des geschnittenen Werkstoffs kann sich ändern, während die Keramik geschmacklos ist. Die Ursache für die gute Zerspanbarkeit von Keramik ist die besonders große Materialhärte.

Obwohl für alle Messer und Sägeblätter der Werkstoff Edelstahl verwendet wird, ist Keramik für Haushaltsmesser nahezu nur eine gute Alternative. Für die Küchenarbeit werden sehr scharfe Messer benötigt, die auch hier sehr gut verarbeitet werden. In der Regel wird die Festigkeit von Metallmesserklingen in Rockwellhärte (HRC) bestimmt.

Die Palette der HFC für gewöhnliche Kochmesser reicht von 52 bis 57 HFC, wo 52 für eine sehr sanfte Schneide steht, die bereits nach wenigen Anwendungen sichtbar abstumpfen wird. Die besonders hochwertigen Kochmesser haben eine Festigkeit von bis zu 62 hC, einige auch bis zu 65 hC. Bei Keramikmessern kann die Stahlskala nur als Führung verwendet werden.

Die hohe Festigkeit der Keramikmesser hat den Hauptvorteil, dass sie sehr lange haltbar sind. Allerdings löst sich hier die Weizenspreu vom Häutchen, denn ein Keramikmesser muss speziell auf die besonderen Anforderungen des Schneidens abgestimmt sein. Das japanische Unternehmen ist Japans bekanntester Produzent von Keramik-Küchenmessern und hat eine Gesamthärte von über 65 HH. Diese kann mit dieser Skalierung nicht bestimmt werden.

Andere Lieferanten von Keramikmessern wären z.B. Boeker und Ad Hoc. Seit 1984 produziert Kyocera keramische Messer. Kyocera ist es zum 25-jährigen Bestehen gelungen, in Japan und der ganzen Welt die Marktführerschaft im Keramikmesserbereich zu übernehmen. Kyocera verfügt über eine sehr große Produktpalette, Spezialkeramiken, hauchdünne und gleichzeitig sehr scharfe Messer und offeriert gute bis sehr gute Keramiktaschen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass eine erhöhte Festigkeit von Keramikmessern aller Fabrikate auch eine Gefährdung durch Bruch mit sich bringt. Das Bruchrisiko von Kyocera-Messern wurde durch eine leicht bewegliche Schneide deutlich verringert. Vereinzelt werden auch Keramikmesser mit Damastkorn geliefert. Dieses Korn auf den Keramikklingen ist nur ein Modell ohne zusätzliche Funktionalität, da Keramikmesser aus einer Schicht bestehen und nicht, wie die meisten Damaststahlklingen, aus mehreren Schichten.

Mehr zum Thema