Kochmesser richtig Schärfen

Chefkochmesser richtig schärfen

Aus Stein und Stahl: Schärfen Sie die Messer richtig. Schärfen Sie das Messer mit dem Wetzstahl richtig. In der Hamburger Küchenwerkstatt "Gebr. Jürgens" schleifen Oliver Jürgens und sein Kollege Stephan Wiese alle Arten von Kochmessern. Springe zu Wie schleife und schärfe ich mein Santokumesser?

Schleifen Sie das Damastmesser mit verschiedenen Schleifsteinen richtig.

Korrekt schärfen

Lediglich ein wirklich scharfes Schneidemesser trennt effektiv, zuverlässig und gut. Das regelmäßige Nachschärfen und Nachpolieren garantiert Ihnen saubere Sägeblätter für den Alltag. Egal ob Maschinenschleifen, Stahl schleifen, Wetzstein oder Handschleifer. Das Messerblatt sollte regelmässig mit Schleifstahl oder einem Feinschleifstein geschliffen werden. Die Schärfe des Messers hält an. Achten Sie beim Nachschärfen der Blätter darauf, dass die Fläche nach dem Vorschärfen wieder mit einem sehr dünnen Schleiftuch oder einer Filzrolle nachbearbeitet wird.

Schärfen Sie Ihre Klingen auf einem Wetzstein mit viel Spritzwasser - es vermeidet, dass der Metall zu warm wird und seine Schneidkraft nachlässt. Achten Sie bei der Verwendung einer Bandschleifmaschine darauf, dass der Baustahl nicht zu stark erhitzt wird. Die Schärfsteine müssen rund verlaufen, was ein gleichmäßiges Schärfen und ein optimiertes Messerprofil sicherstellt. Achten Sie beim Nachschärfen darauf, dass die Fläche nach dem Vorschleifen wieder mit einem sehr dÃ??nnen Schleiftuch oder einer Filzrolle nachbearbeitet wird.

Erfahren Sie von unserem erfahrenen Zerspanungsmechaniker, wie Sie Ihre Schneidemesser fachgerecht schärfen können.

Kochrezepte Küchentipps Ernährungsgewohnheiten Gesundes Essen Gourmet

In der Küche müssen Schneidemesser vielen Ansprüchen gerecht werden. Fachleute wissen, dass gute Schneidemesser nur mit regelmässigem Schärfen und geeigneten Schleifwerkzeugen schärfer sind. Nachfolgend finden Sie Hinweise von Christian Romanowski, Besitzer von kochmesser.de, wie ein scharfes und schönes Blatt sein kann. 1 ) Woher weiß ich, dass mein Klinge abgestumpft ist? Matte Blätter sind in der Regel daran zu erkennen, dass beim Schnitt Andruck auf das zu schneidende Material ausgeübt wird. Dies bedeutet, dass das zu schneidende Material zerkleinert wird.

Mit dem so genannten Tomattest kann geprüft werden, ob eine Schneide noch scharfe Kanten hat. Mit einem scharfen Skalpell wird die Tomatenschale ohne Anstrengung geschnitten. Andernfalls muss das Schneidemesser geschärft werden. 2 ) Wie oft muss ich meine Klingen schärfen? Die Häufigkeit, mit der ein Schneidemesser geschärft werden muss, ist vor allem davon abhängig, wie oft es benutzt wird.

Generell sollten Fachleute ihre Klingen jedoch einmal pro Jahr oder nach jedem Einsatz, spätestens aber dann, wenn sie anfangen, langweilig zu werden, schärfen. Großer Vorteil: Gute Klingen werden bei jedem Schärfvorgang spitzer als nach dem ersten. Aus diesem Grund ist ein günstiges und oft nachgeschliffenes Schneidemesser oft besser als ein teures, aber schlecht gewartetes Schneidemesser.

Darüber hinaus kann ein nicht abgestumpftes Schneidemesser leichter und rascher geschärft werden. Die europäischen Klingen, die in der Regel eine U-förmige Klingenform haben, sind oft widerstandsfähiger als die asiatischen Klingen und vergeben kleine Handhabungsfehler. 4 ) Wie kann ich richtig mahlen? Die japanischen Mahlsteine werden vor dem Mahlvorgang in wässriges Medium gegeben.

Während des Schärfvorgangs wird die Schneide unter leichtem Anpressdruck in einem Neigungswinkel von ca. 15 Grad gleichmässig über den Gestein gedrückt und anschließend drucklos in die ursprüngliche Position zurückgedreht. Die auf beiden Schenkeln geschärften Klingen werden immer von beiden Schenkeln nachgearbeitet, so dass das Seitenverhältnis von vorne zu hinten 70 bis 30 prozentig beträgt.

Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass nur eine einzige Personen die Schneidemesser gleichzeitig schleifen, da jede Personen einen eigenen Schleifausschnitt einstellen. 5 ) Welcher Mahlstein ist der richtige für mich? Die Grundregel lautet: Je höher die Qualität des Messers, umso höher sollte die Qualität des Wetzsteins sein. Fachleute raten, ein einziges weniger starkes Blatt, aber einen qualitativ hochstehenden Wetzstein zu erwerben.

Bei der Selektion gilt: Je matter das Blatt, umso gröber die Korngröße des Steins. Dabei ist ein Gestein mit einer Korngröße von 1000 ein Allround-Talent, ein 240er Korn ist für stumpfe Schneiden oder für Reparaturarbeiten geeignet, ein Poliersteine hat eine Korngröße von 8.000.

Auch interessant

Mehr zum Thema