Koffer Flugzeug

Gepäckflugzeug

Warum darf er nicht im Koffer sein? Inwiefern darf der Koffer beim Fliegen schwer sein? Welche Vorschriften für Koffer und Handgepäck gelten, erfahren Sie hier. Doch wie viel Gepäck kann ich insgesamt im Flugzeug mitnehmen? Doch wie viel Gepäck kann ich insgesamt im Flugzeug mitnehmen?

Taschen und Reisegepäck " Vogelscheuche

Auf einem Flug können zwei Arten von Reisegepäck befördert werden: der Koffer, der im Laderaum untergebracht ist, und das Handgepäck, das der Fahrgast jederzeit bei sich trägt. Allerdings sind einige Vorschriften zu beachten, insbesondere beim Reisegepäck. Auf einem Flug kann der Reisende zwei unterschiedliche Arten von Reisegepäck mitnehmen: seinen Koffer und sein Handgepäck. Für die Reise ist es wichtig, dass der Reisende sich auf die Reise begibt.

Allerdings sind aus sicherheitstechnischen Gründen Regelungen getroffen worden, die der Fahrgast einzuhalten hat. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Palmgepäck. Die Passagiere geben ihr tatsächliches Fluggepäck beim Check-in ab. Er wird beladen und fÃ?hrt im Laderaum des FluggerÃ?tes, bis der Fahrgast ihn an seinem Bestimmungsort wieder aufnimmt. Weil der Fluggast während des Fluges keinen Zugang zu seinem Gepäcks hat, sind die Regelungen für das Freigepäck nicht so strikt wie für das Handgepäck. Der Fluggast hat keinen Zugang zu seinem Gas.

Egal, ob der Fahrgast einen Klassiker aus Rindsleder oder Textilgewebe, einen Hard-Shell-Koffer oder einen Reise-Rucksack wählt, ist ganz seinem eigenen Stil entspreche. In der Regel hat der Fluggast eine bestimmte Anzahl von freien Gepäckstücken. Übersteigt das Koffergewicht die freie Summe, muss jedes Kilogramm übergewichtig zusätzlich berechnet werden. In der Regel sind zwischen fünf und zehn EUR pro Kilogramm übergewichtig und der Zuschlag ist unmittelbar beim Check-in zu bezahlen.

Zusätzliche Gebühren können auch dann erhoben werden, wenn der Fluggast sein Reisegepäck in mehrere Teile teilt. Vielmehr muss der Fahrgast für jeden Koffer, den er einchecken möchte, eine Pauschalgebühr zahlen. In seinem Koffer kann der Fahrgast die Sachen einpacken, die er während seines Ferienaufenthaltes braucht. Aber auch die Kulturtasche und der Verbandskasten nehmen ihren festen Sitz im Koffer.

Selbstverständlich kann der Beifahrer seinen Koffer mit einem Gürtel absichern oder mit einer Schnalle abschließen. Die Zollbehörde kann den Koffer jedoch aufmachen, wenn sie bei der Routinekontrolle des Gepäcks vor dem Beladen Verdacht auf gefahrbringende oder untersagte Gegenstände im Koffer hegt. Verboten sind z.B. Explosivstoffe aller Arten, entzündliche Stoffe, Gift, Waffen- und Munitionsartikel oder Medikamente.

Wenn der Koffer offen ist, wird der Fahrgast im Koffer einen Hinweis finden. Auch wenn er sich zunächst über das defekte Kastenschloss ärgern könnte: Solche Überprüfungen sind für seine Gesundheit wichtig! Im Gegensatz zu dem Koffer, den die Passagiere beim Check-in abgeben, behalten sie ihr Reisegepäck bei sich. Sie nehmen es mit ins Flugzeug und verstauen ihr Reisegepäck in den Abteilen über den Sitzplätzen oder im Fußraum auf ihrem Sitz.

Daher steht das Reisegepäck in der Fahrgastkabine und der Fahrgast kann es zu jeder Zeit nutzen. Deshalb sind die Regeln für das Reisegepäck viel strikter als die für Koffer. Hinsichtlich Grösse und Eigengewicht des Reisegepäcks gilt das Reglement der entsprechenden Airline. Für die meisten Fluggesellschaften liegt das maximal zulässige Handgepäckgewicht zwischen sechs und acht kg.

Neben der Hand- oder Rucktasche kann der Fahrgast seine Weste und oft auch seinen Laptops oder seine Fotokamera in einer gesonderten Tüte als Reisegepäck in der Fahrgastkabine tragen. Andererseits kann das Reisegepäck von Billigfluggesellschaften oft etwas grösser und etwas schwerfälliger sein. Dazu muss jedoch das ganze Reisegepäck in einem Stück gestaut werden.

Hinweis: Passagiere sollten sich bei der jeweiligen Airline nach den exakten Vorschriften für das Reisegepäck erkundigen. Weil er sein Reisegepäck, wenn es zu groß oder zu dick ist, nicht in die Kajüte mitnehmen kann. Und wenn der Fahrgast Raucher ist, kann er ein Gasfeuerzeug, ein Wegwerffeuerzeug oder eine Streichholzschachtel im Reisegepäck haben.

Eine Benzinfeuerung ist nicht erlaubt - weder im Reisegepäck noch in Koffern! Für flüssige Stoffe gilt eine besondere Handgepäckregelung. Dieses Regelwerk ergibt sich aus einer Sicherheitsverordnung der EuropÃ?ischen Union und gilt fÃ?r alle FlÃ?ge, die innerhalb der EU stattfinden. Dementsprechend ist nicht nur die zulässige Flüssigkeitsmenge limitiert, sondern die Flüssigkeit muss auch in einer speziellen Art und Weise im Reisegepäck mitverpackt werden.

Flüssige Stoffe sind definiert als niedrigviskose Stoffe wie Parfüms oder Getränk. Darüber hinaus gehören auch Cremes, Gel, Lotionen und Sprays zu den Flüssigprodukten. Mascara und Lipgloss gehören daher ebenso zu den flüssigen Bestandteilen wie Zahnpflege, Schaum rasur, Handwaschcreme oder ein Balsam. Die einzelnen Fluide müssen in einem Behälter mit einem maximalen Volumen von 100 Millilitern enthalten sein.

Container mit größerer Kapazität werden an der Sicherheitskontrollstelle deponiert. Der Transport der Einzelbehälter erfolgt in einem transparenten Kunststoffbeutel. Die Plastiktüte muss mit einem Reissverschluss, Klettverschluss, Druckverschluss oder Zugband wiederverschließbar sein. Darüber hinaus darf der Kunststoffbeutel ein Volumen von einem l nicht übersteigen. Wieviele Container im Plastiksack gestaut werden, ist im Prinzip egal.

Das Einzige, was zählt, ist, dass der Plastiksack vollständig geschlossen werden kann. Pro Fahrgast ist nur eine solche Tasche zulässig. Der Fahrgast muss bei der Sicherheitsüberprüfung den Rucksack ungefragt aus dem Reisegepäck herausnehmen, da er getrennt durch das Röntgentunnelgerät eilt. Für Flüssigseifen im Reisegepäck zusammenfassend gilt: Jede Flüssigsei muss sich in einem Container mit einem maximalen Volumen von 100 ml (0,1 l) befindet.

In einem Plastiksack müssen die Einzelbehälter gestaut werden. Die Plastiktüte muss klar und wiederverschließbar sein. Ihr Volumen darf 1000 ml (1 Liter) nicht überschreiten. Die Plastiktüte muss vollständig verschlossen sein. Die Plastiktüte muss bei der Sicherheitsüberprüfung ohne Aufforderung aus dem Reisegepäck entfernt werden. Die Entsorgung von Flüssigkeit erfolgt an der Sicherheitskontrollstelle.

Passende Container und Taschen können in Supersportgeschäften und Flugplätzen gekauft werden. Die Einschränkungen für Flüssigprodukte betreffen jedoch nicht Koffer. So lässt sich z. B. eine große Wärmflasche, eine Parfümflasche mit einem Volumen von über 100 Milliliter oder das Shower Gel leicht in den Koffer packen. Ausgenommen hiervon sind Arzneimittel und Spezialnahrungsmittel wie Säuglings- oder Diabetikernahrung.

Diese dürfen im Reisegepäck in der für die Reisedauer erforderlichen Anzahl mitgeführt werden. Außerdem müssen solche Lösungen nicht im Kunststoffbeutel gelagert werden. Der Fahrgast muss jedoch das Sicherheitspersonal an der Sicherheitsüberprüfung darüber informieren, dass er Arzneimittel oder spezielle Lebensmittel in seinem Reisegepäck hat. Auch vom Fahrgast im Duty-Free-Shop oder an Bord des Luftfahrzeugs erworbene Fluessigkeiten sind von den Einschränkungen befreit.

Um Probleme bei der Sicherheitsüberprüfung zu vermeiden, werden die Flüssigkeit und der Kaufbeleg in verschlossenen Säcken ausgegeben.

Mehr zum Thema