Kohlenstoffstahl Eigenschaften

Eigenschaften von Kohlenstoffstahl

C-Stahl C-Stahl (auch C-Stahl genannt) ist Stahl, der sich neben seinem Hauptbestandteil Eisen vor allem in seinen Eigenschaften ergänzen und dem Anwendungszweck entsprechen sollte. Die Qualität und Funktionalität eines Messers hängt auch von seinen Eigenschaften ab. Die Art und Menge der Additive bestimmt die Grundeigenschaften des Stahls und seine Eignung für spezielle Anwendungen. Von Zeit zu Zeit verwenden wir noch einen leicht niedrig legierten Kohlenstoffstahl, was aber insgesamt nur zu positiven Eigenschaften führt.

Karbonstahl

Kohlenstoffstahl ist Edelstahl, der neben seinem Hauptkomponenten Eisen vor allem den sekundären Bestandteil C beinhaltet. Es ist auch bekannt als Kohlenstoffstahl. Das ist ein gehärteter, geschmiedeter Metall. Die Kohlenstoffgehalte können bis zu 2,1 Prozent sein. Mit höherem Kohlegehalt schwindet die Verformbarkeit und man redet von Gusseisen. Kohlenstoffstahl ist zwar leicht zu rosten oder zu reagieren und mit anderen Materialien anlaufen zu lassen, hat aber bei der Messerherstellung deutliche Vorzüge gegenüber Edelstählen.

Der Werkstoff ist fester (je nach Kohlegehalt bis ca. 65 HRC) und hat daher eine höhere Schnittkapazität, kann schlanker geschmiedet und gut geschliffen werden. Beim Schleifen der Schaufel kann die Rostbildung auch bei Kohlenstoffstahl reduziert werden, aber säurehaltige Nahrungsmittel verursachen einen Anlauf des Stahls. Inzwischen gibt es in Deutschland nur noch wenige Produzenten, die aus Kohlenstoffstahl produzieren (z.B. Windräummesser Robert Herder, Solingen).

Als eine der Komponenten wird ein qualitativ hochwertigerer Kohlenstoffstahl verwendet.

Qualitätsstahl " Begriffsbestimmung, Eigenschaften, Anwendung und mehr

Kohlenstoffstahl, oder Kohlenstoffstahl, ist eine spezielle Stahlgüte mit einigen sehr speziellen Stahleigenschaften..... und zwar In diesem Artikel können Sie im Detail herausfinden, worum es bei Kohlenstoffstahl geht, wo er verwendet wird und welche Sonderstähle es in dieser Kategorie gibt. Karbon oder Kohlenstoffstahl ist ein umgangssprachlicher Begriff. Irritierend ist, dass jeder Metall neben Gusseisen das wichtigste Bauteil ist.

Dies ist es, was die Herstellung von Eisenstahl ausmacht und ihn vom Metall abhebt. Es handelt sich in dieser Werkstoffgruppe um höherfeste und noch höherfeste Stäbe als so genannte Schnellarbeitsstähle, die auch für andere Verwendungszwecke (als Werkzeugstahl für Hochgeschwindigkeitsmaschinen) eingesetzt werden. Nur durch die größere Belastbarkeit als herkömmliche Stahlsorten sind sie untereinander verbunden.

TRIP- und TWIP-Stähle werden im Allgemeinen auch als Kohlenstoffstähle eingestuft. Ein typisches Merkmal dieser Stäbe ist, dass sie beim Verformen zäher werden. Eine wesentliche Anwendung dieser Stäbe ist die Automobilindustrie. Die wichtigsten Stahlgüten sind hier bake-hardening stahls (da sie beim Backen selbsthärtend sind) sowie TRIP- und TWIP-Stähle.

Mehr zum Thema