Küchenmesser nicht Rostfrei

Kochmesser aus Edelstahl

hervorragende Messer aus Kohlenstoffstahl, die nicht rostfrei sind. Als die Japaner hauchdünne Scheiben Fisch und Gemüse für Sushi schneiden, verwenden sie Messer aus Kohlenstoffstahl, die nicht rostfrei sind. Das Küchenmesser gehört zur neuen Generation der Windmühlenmesser. Die Messer aus diesem Damaststahl, der nicht rostfrei ist, werden gelobt und als die schärfsten ihrer Art geschätzt. Hergestellt aus Kohlenstoffstahl, sind diese Messer nicht rostfrei.

Rostige Möbelmesser, rostige Küchenmesser, rostige Kochmesser

Ich möchte Ihnen in diesem Artikel die Kohlenstoffstahlmesser vorstellen, denn insbesondere die Messermarke WINDMÜHLENMESSER verfügt über eine große Anzahl von hervorragenden Kohlenstoffstahlmessern, die NICHT ROSTFREI sind. Rostige Klingen in der Kueche? Tatsächlich verfügen die Kohlenstoffstahlmesser über einige technologische Vorzüge gegenüber den Edelstahlausführungen. Der verwendete Stähle hat, wie der Name CARBON STEEL schon sagt, einen sehr hohen Kohlenstoffgehalt.

Daher wird der Werkstoff auch als Karbonstahl oder Karbonstahl oder Klingenwerkstoff für Schneidemesser verwendet. Daraus resultiert eine wesentlich bessere Bildschärfe bei gleichzeitig höherer Schnittqualität, d.h. ein Schneidemesser mit Karbonstahl stumpfen bei gleichem Einsatz wesentlich schwächer ab als Schneidemesser mit minderwertigem Profil. Auch bei rostfreien Messern muss immer auf ein gutes Ergebnis geachtet werden.

Häufig haben Taschenmesser einen Holzstiel, dürfen nicht in die Geschirrspülmaschine gestellt werden, müssen geschliffen werden. Auch die Kohlenstoffstahlmesser sind hier kaum unterschiedlich. Am Ende kann man daraus auch ersehen, ob ein Skalpell gepflegt wird oder nicht. Abbildung 1 und 2: Patrone auf einem Kohlenstoffstahlmesser mit mäßiger Sorgfalt. Das ist mein eigenes Schwert.

Bei Messern bin ich ziemlich faul, was die Pflege betrifft, aber ich bemühe mich, sie unmittelbar nach dem Abspritzen mit handwarmem Wässer (ohne Reinigungsmittel) abzutrocknen. Ich gebe nur dem Stiel ÖI, nie der Speer. Foto: ziemlich ungepflegtes Küchenmesser aus Kohlenstoffstahl von Herder. Es gibt keine anderen Instrumente, die so ausgeklügelt sind für kleine Jobs in der Kueche.

Einerseits ist es das sehr geringe Eigengewicht, aber auch der schmale Handgriff, der diese Möbel sehr flexibel in der Handhabung macht. Vor allem aber besticht die Bildschärfe der Karbonstahlklingen. Diese kleinen Scherenmesser zeigen eindeutig, dass Kohlenstoffstahlmesser auch nach jahrelangem Gebrauch noch sehr gut funktionieren, selbst bei geringer oder gar keiner Wartung.

Bei manchen Messern wird Kohlenstoffstahl mit Edelstahl kombiniert. Diese kann besonders stark abgeschliffen werden, ist aber nicht rostfrei. Deshalb ist er von einem weichen, nichtrostenden Edelstahl umgeben. Das hat nicht nur optische Gründe, sondern macht den sehr spröden Shiro-2-Stahl weicher, sonst würde das Blatt unter der Schnittkraft durchbrechen.

Die obenstehende Klinge stellt meine eigene dar, nach zwei Jahren Gebrauch. Durch den geringen Wartungsaufwand ist die zentrale, rostige Schicht kaum gefärbt. Für diejenigen, die keine Angst vor hohen Preisen haben, ist das TSUKASA ein überdurchschnittliches, qualitativ hochwertiges Schneidemesser mit den besten Voraussetzungen für die meisten Schneidarbeiten in der Großküche. In meiner Küchenarbeit wird am meisten das Küchenmesser verwendet.

Es wird aus den Saatkapseln der Kamele extrahiert und kann auch zur Griffpflege eingesetzt werden. Für das tägliche und einfache Schärfen von Messern empfiehlt sich der SIEGER-Schärfstift. Es ist nicht sehr schön, aber in seiner Funktionalität unerreicht. Häufig ist der Wetzstahl im Vergleich zum Klingenwerkstoff weicher, so dass die Schneide darunter zu leiden hat.

Schleifscheiben sind vielseitiger einsetzbar, um ein Schneidemesser zu zerkleinern. Mit einem neuen Sägeblatt brauchen Sie nur einen feinkörnigen Poliersteine. Fazit Wer sich damit anfreundet, dass die Messerklingen der Kohlenstoffstahlmesser mit der Zeit - wie ein Lederstück - eine Patina erhalten und dies als Gütemerkmal von hochwertigen Messern empfindet, bekommt exzellente Küchenwerkzeuge mit minimalen zusätzlichen Wartungsarbeiten ohne weitere Beeinträchtigungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema