Küchenmesser Testsieger 2015

Gewinner des Küchenmessertests 2015

Mit der Red Spirit Messerserie wurde sie für den Designpreis Deutschland 2015 nominiert! Welche Must-Haves gibt es bei Küchenmessern? Aktuelle Ausgabe (Dezember 2014 - Seiten 68 - 73) Getestete Küchenmesser. Mit dem Keramikmesserset Oleio ist ein sehr gutes und auch sehr modernes Spielzeug für die Küche entstanden. Gewinner des Tests der elektrischen Zahnbürsten 2015 Im Vergleich.

Die Messerführung Die Messerführung Die Messerführung

Chef's Knives sind große Allzweckmesser, die je nach Ursprung sehr verschieden auszusehen haben. Deshalb sind die asiatischen Küchenmesser kleiner und heller als die europäischen. Die europäischen "Traditionellen Kochmesser" haben eine lange Klingenlänge (20 cm) und sind zum Henkel hin stärker. Im Allgemeinen haben alle Küchenmesser eine breite, verhältnismäßig steife und zwischen 16 und 25 cm lange Schneide und einen massiven Stiel.

Dies hat den Vorzug, dass Arme und Hände dadurch erleichtert werden, denn durch das Eigengewicht des Griffs wird bereits ein gewisser Einfluss auf das Obst, den Wein, den Fisch ausübt. Neben dem Zerschneiden verschiedenster Ingredienzien eignen sich die Küchenmesser übrigens auch zum Zerkleinern, Abwiegen und Spießen von scharfkantigen Proben.

Das aus einem Guss geschmiedete und mit einer eisgehärteten Schneide versehene "Traditionelle Kochmesser" ist ein verlässlicher, stilvoller und vielseitiger Kompliment. Die Santoku ist, wie der Namen schon sagt, ein japanisches Produkt - aber natürlich ist es nicht nur in der asiatischen Kochkunst sehr beliebt und wird heute auf der ganzen Welt hergestellt.

Santoku " kann mit "Messer der drei Tugenden" gleichgesetzt werden und verweist auf die Universalität dieses Schneidwerkes, das sich ebenso zum Zerteilen von Rindfleisch, Fischen und Gemüsen eignet. "Santoku " bezeichnet übrigens nicht das ganze Messerstich, sondern die Form der Klinge. Ein typisches Merkmal einer Santoku-Klinge ist die abgestumpfte obere Kante, die eine Linienführung mit dem Messergriff ausbildet.

Das Blatt geht weit über den Handgriff hinaus, was den Nachteil hat, dass die Löcher beim Schnitt genügend Freiraum haben. Egal, ob Sie Strips, Koteletts oder Würfel abschneiden wollen: Mit dem aufwendig gefertigten, aus einem Guss geschmiedeten, nichtrostenden Santoku-Messer werden keine Messwünsche mehr erfüllt. Die vorderen sind sehr zugespitzt, zwischen 15 und 30 cm lang und haben auf der Hinterseite der Schaufel eine Wölbung.

Sie können Roh-, Brat- und Kochfleisch mit einem Fleischermesser schneiden. Sogar ein Bratrost kann damit leicht geschnitzt werden. Rindfleischmesser sind sehr scharfsinnig, so dass sie leicht die Spannglieder des Fleischs schneiden können, ohne dass der kostbare Saft ausläuft. Zum Schneiden, Reinigen, Schälen und nicht Zerdrücken von Obst und Gemüsen muss ein Obstmesser sehr spitz sein und gut in der Handfläche passen.

Wenn Sie aber sehr großes Obst wie Kohl oder Kaiserschmarrn zerschneiden wollen, können Sie auch größere Ausführungen verwenden. Bei einem Gemüsemesser ist die Schneide gerade, während die Rückseite der Schneide gebogen ist. Besonders wichtig: Nicht immer ist es praktisch und leicht zu putzen.

Deshalb haben Pflanzenmesser einen ergonomisch geformten Handgriff, so dass jede Gemüsesorte problemlos, schnell und einwandfrei verarbeitet werden kann. Neben der Verarbeitung von Obst und Gemüsen mit einem Gemüsefach messer macht es übrigens auch als Obstfachmann eine gute Figur! Für die Zubereitung von Obst! Praktisch, kompakt und ein echtes Multitalent: Ein Garnier- und Spießmesser ist eine wahre Wohltat in jeder Wohnküche!

Sie kann, wie der Spitzname schon sagt, sowohl zum Würzen von Röstungen als auch zum Dekorieren von Früchten, Gemüsen und vielen anderen Köstlichkeiten, z.B. für ein Büffet, verwendet werden. Mit einem Garn- und Spitzmesser kann man dank seiner engen, glatt geschliffenen Schneidkante und schlanker Klingen besonders präzise abschneiden und schälen. Der Schnitt mit einem Hammermesser muss nicht mehr dem Metzger anvertraut werden, sondern kann unmittelbar zu Haus durchgeführt werden.

Kochschinkenmesser sind durch eine lange, schmale Klingenform gekennzeichnet und verfügen idealerweise über einen ergonomisch geformten Handgriff, der gut und fest in der Handfläche aufliegt. Aber nicht nur für die Zubereitung von gekochtem Hinterschinken, sondern auch für die Zubereitung von Rindfleisch und Fischen ist dieses Produkt sehr gut einsetzbar, da es z.B. auch ein hervorragendes Filiermesser ist. Weil dies jedoch mit gewissen Nahrungsmitteln, einschließlich Fischen, reagierte und sie schrecklich schmeckten lässt, wurden für Fische, die mit Silber beschichtet wurden, sogar Klingen entwickelt.

Versilberte Besteckteile konnten nicht mit spitzen Messern gefertigt werden, und da Fische ohnehin immer leise bedient wurden, zum Beispiel gedünstet, wurde das ungeschliffene Fische Messer mitgebracht. Sie sind drei Zentimeter lang und 15 Zentimeter lang und eignen sich hervorragend zum Schneiden von Fischen und zum Entfernen des Fleisches aus dem Unterholz.

Egal ob aus der Bratpfanne oder vom Grill: Ein gutes Fleischmesser trennt Steaks wie Schmalz und lässt sich dank der spitzen Schneide problemlos durch das Hackfleisch und die Ballaststoffe bewegen. Bei den Fleischmessern sind die Messerklingen hart und standfest, aber dennoch biegsam genug, um das einwandfrei geröstete Steak, das von aussen etwas straffer und von innen saftiger und zarter ist, fein zu schneiden.

Ein typisches Merkmal von Brotmessern ist der wellenförmige Schnitt ihrer Schneide, der ein Zerbröckeln des Brotes beim Aufschneiden vermeidet. Es gibt aber auch kleine Proben, die sich gut zum Zuschneiden von weicherem Gebäck wie Weißbrot, Binsenbrot oder Toast geeignet sind. Allen gemein ist eine geschwungene, in der Regel acht cm lange Schaufel, die es erlaubt, Früchte und Gemüsesorten zu enthäuten, ohne zu viel vom Fleisch zu verlieren.

Häckselmesser sind keine Leichtgewichte: Mit einem Handgriff können sie von 400g bis zu drei kg aushalten! Übrigens werden in Japan oft Fleischwolfmesser zum Schneiden von Fischköpfen verwendet. Es wird jedoch nicht das von oben kommende und hackende Schneidemesser verwendet, sondern es wird unter den Kopf gelegt und dann mit einem Holzstück oder der Hand niedergeschlagen.

Verwechsel nicht mit Japanern oder Chinesen, die zwar gleich aussehend, aber viel schlanker sind und daher nicht zum Knochenschneiden, sondern zum Zerschneiden und Zerteilen von Gemüsen oder Heilkräutern verwendet werden können. Filtermesser werden auch als Filtermesser bezeichnet und dienen - wie der Begriff schon sagt - dazu, Filamente aus unterschiedlichen Fleisch- und Fischarten zu extrahieren.

Das lange, schlanke Blatt, das an der Vorderseite sehr zugespitzt ist, ist fein gemahlen und biegsam. Auf diese Weise kann er sich beim Trennen optimal an die Eck- und Kantenlage von Gebeinen und Gebeinen anpassen.

Mehr zum Thema