Küchenmesser Tipps

Kochmesserspitzen

Das Küchenmesser ist eines der wichtigsten Küchenutensilien für professionelle Köche. Hinweise zur Auswahl der Küchenmesser. Mit einem guten Küchenmesser wird die Küchenarbeit wesentlich erleichtert. Tips für hochwertige japanische Kochmesser. Bei der Auswahl und Pflege von Messern mit Wetzstein und Co.

geben wir Ihnen Tipps!

Kochmesser - Tipps für die richtige Wahl

Das Küchenmesser ist eines der bedeutendsten Küchengeräte für professionelle Köche. Scharfkantige und praktische Klingen vereinfachen die Speisenzubereitung und sind für den Gaumen entscheidend. Die richtige Handhabung eines geeigneten Messers reduziert das Trocknen und Oxidieren von Speisen. Wie Sie das richtige Küchenmesser wählen, richtet sich ganz nach Ihren Vorlieben.

Seit Jahren werden neben den typisch deutschsprachigen Kochmessern auch die sehr scharfkantigen japanischen Küchenmesser in Deutschland eingesetzt. Bei allen Messertypen gibt es einige Grundprinzipien: Küchenmesser sind nur so lange gut, wie sie spitz sind. Qualitativ hochwertiges Schneidgut hat die für den jeweiligen Einsatzbereich und Einsatzzweck optimale Schneidenhärte und bleibt daher lange haltbar. Irgendwann müssen alle Klingen geschliffen werden!

Der weiche Messerstahl muss oft geschliffen werden, je fester das Blatt, desto schwieriger das Schleifen. Die korrekte Handhabung der Küchenmesser sichert die Bildschärfe und damit die Ausbeute. Zur optimalen Handhabung gehört das geeignete Schneidebrett und der Messerblock. Zu einem der nachfolgenden Messertypen zählen die bedeutendsten Küchenmesser. In den meisten Haushalten sind 5 Küchenmesser ausreichend, von denen eine der Personen in der Praxis nur 3 unterschiedliche Küchenmesser benutzt.

Geeignet für Erdäpfel, Gemüsesorten, Obst, Wurstwaren und Fische. Er ist vielfältig einsetzbar und kann zum Reinigen und Zerlegen von Gemüsen eingesetzt werden. Die Küchenmesser werden zum Zerteilen von Rindfleisch, Fischen und Gemüsen eingesetzt. Außerdem werden Gewürze oder Gemüsesorten durch Zerkleinern und Verwiegen ganz unkompliziert gehackt und mit dem Küchenmesser portioniert. Bei der japanischen Version des Küchenmessers handelt es sich um das Santoku Küchenmesser.

Der Santoku ist besonders gut zum Wiegen von Schnitten verwendbar. Wägeschnitte sind optimal für die Feinzerkleinerung von Kräutern. Die Klinge wird gedrückt und herausgezogen. Die Küchenmesser mit gezahnter Schneide eignen sich besonders für Hartkrusten und Gemüsesorten mit starker Zähigkeit. Die Brotschneidemaschine ist das populärste Wellenschliffmesser. Das Fell von Honigmelonen und Ananas oder auch die raue Tomatenschale wird mit dem Brot- oder anderen gezahnten Küchenmesser geritzt und leicht durchtrennt.

Außer dem Santoku sind die bedeutendsten Küchenmesser die Nakiri-, Deba- und Yanagiba-Messer. Das gängigste Universalmesser hat eine Blattlänge von ca. 10 cm und eignet sich daher zum Abschälen und manövrierfähigen Schneiden. Auch in vielen privaten Haushalten werden diese Kurzmesser für lange Abschnitte eingesetzt, für die sie nicht in Frage kommen.

Die Zuschnitte sollten mit so wenig Störungen wie möglich erfolgen, um die Güte des zu schneidenden Materials nicht zu beeinträchtigen. Bei Männern werden in der Praxis meist größere Mengen an Messern verwendet als bei Männern. Für Kochmesser ist die Blattlänge bei Männern ab 20 cm, für Santokumesser ab 16 cm üblich. Das Küchenmesser ist eines der bedeutendsten Küchengeräte für professionelle Köche.

Scharfkantige und praktische Klingen vereinfachen die Speisenzubereitung und sind für den Gaumen entscheidend. Das Küchenmesser ist eines der bedeutendsten Küchengeräte für professionelle Köche. Scharfkantige und praktische Klingen vereinfachen die Speisenzubereitung und sind für den Gaumen entscheidend. Die richtige Handhabung eines geeigneten Messers reduziert das Trocknen und Oxidieren von Speisen.

Wie Sie das richtige Küchenmesser wählen, richtet sich ganz nach Ihren Vorlieben. Seit Jahren werden neben den typisch deutschsprachigen Kochmessern auch die sehr scharfkantigen japanischen Küchenmesser in Deutschland eingesetzt. Bei allen Messertypen gibt es einige Grundprinzipien: Küchenmesser sind nur so lange gut, wie sie spitz sind. Qualitativ hochwertiges Schneidgut hat die für den jeweiligen Einsatzbereich und Einsatzzweck optimale Schneidenhärte und bleibt daher lange haltbar.

Irgendwann müssen alle Klingen geschliffen werden! Der weiche Messerstahl muss oft geschliffen werden, je fester das Blatt, desto schwieriger das Schleifen. Die korrekte Handhabung der Küchenmesser sichert die Bildschärfe und damit die Ausbeute. Zur optimalen Handhabung gehört das geeignete Schneidebrett und der Messerblock. Zu einem der nachfolgenden Messertypen zählen die bedeutendsten Küchenmesser.

In den meisten Haushalten sind 5 Küchenmesser ausreichend, von denen eine der Personen in der Praxis nur 3 unterschiedliche Küchenmesser benutzt. Geeignet für Erdäpfel, Gemüsesorten, Obst, Wurstwaren und Fische. Er ist vielfältig einsetzbar und kann zum Reinigen und Zerlegen von Gemüsen eingesetzt werden. Die Küchenmesser werden zum Zerteilen von Rindfleisch, Fischen und Gemüsen eingesetzt.

Außerdem werden Gewürze oder Gemüsesorten durch Zerkleinern und Verwiegen ganz unkompliziert gehackt und mit dem Küchenmesser portioniert. Bei der japanischen Version des Küchenmessers handelt es sich um das Santoku Küchenmesser. Der Santoku ist besonders geeignet zum Abwiegen von Schnitten. Wägeschnitte sind optimal für die Feinzerkleinerung von Kräutern. Die Klinge wird gedrückt und herausgezogen.

Die Küchenmesser mit gezahnter Schneide eignen sich besonders für Hartkrusten und Gemüsesorten mit starker Zähigkeit. Die Brotschneidemaschine ist das populärste Wellenschliffmesser. Das Fell von Honigmelonen und Ananas oder auch die raue Tomatenschale wird mit dem Brot- oder anderen gezahnten Küchenmesser geritzt und leicht durchtrennt.

Außer dem Santoku sind die bedeutendsten Küchenmesser die Nakiri-, Deba- und Yanagiba-Messer. Das gängigste Universalmesser hat eine Blattlänge von ca. 10 cm und eignet sich daher zum Abschälen und manövrierfähigen Schneiden. Auch in vielen privaten Haushalten werden diese Kurzmesser für lange Abschnitte eingesetzt, für die sie nicht in Frage kommen.

Die Zuschnitte sollten mit so wenig Störungen wie möglich erfolgen, um die Güte des zu schneidenden Materials nicht zu beeinträchtigen. Bei Männern werden in der Praxis meist größere Mengen an Messern verwendet als bei Männern. Für Kochmesser ist die Blattlänge bei Männern ab 20 cm, für Santokumesser ab 16 cm üblich.

Mehr zum Thema