Laguiole Biene

Lagunenbiene

Besuchen Sie unsere Werkstätten in Laguiole. Ist das Tier nicht eine Garantie für einen echten Laguiole? Erst im Laufe der Zeit etablierte sich die Biene als Standarddekoration. Die Spezialmesser, benannt nach ihrem Herkunftsort Laguiole und erkennbar an einer geschnitzten Biene, liegen bald in den Händen aller: Anstelle der üblichen Biene wurde dieses Laguiole-Messer mit einer Rebe verziert.

Lagunenschmiede

Im Jahr 1829 begann die überaus erfolgreiche Historie der Laguiole-Messer. Sie waren bald in ganz Frankreich populär und die große ländliche Flucht gegen Ende des neunzehnten Weltkriegs führte dazu, dass die Meißel weit über die französischen Landesgrenzen hinaus bekannt wurden. Im Jahr 1987 wurde die "Forge de Laguiole" (Schmiede von Laguiole) aufgesetzt.

Durch die sorgfältige Auswahl der verwendeten Werkstoffe und das klassisch gestaltete Taschenmesser, Steachmesser und Stöpsel erhalten die Artikel eine unverwechselbare Ausstrahlung.

ein dritter Mann gewinnt die ganze Stadt.

Die Laguiole aus Südfrankreich kann auf eine lange erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Dort haben wir uns mit Messern vertraut gemacht, mit denen man ohne Widerstand durch Dickes und Dünnes gehen kann. Wenn du wissen willst, woher ein Skalpell kommt, schau dir die Klingen an. "LOG " (= Laguiole Origine Guarantee) lesen wir auf dem dünnen "Aufschneider". Auf der Rückseite des Messers schmückt eine Biene.

Unverwechselbar: ein Laguiole. Namensgeber ist das Dorf Laguiole in der Nähe der Autobahnstrecke, wo das Falzmesser im ersten Jahrhundert des neunzehnten Jahrhundert von Landwirten und Viehhaltern entwickelt wurde. Mit dem dolchartigen Messerstich wurde das " Pass auvergneat " zu einem markanten Zeichen unter den Auswanderern. Die Bürgerschaft erkannte schnell das Laguiolemesser, rüstete den Griff aber mit edlen Hölzern und Elfenbein aus.

Neben der Biene gab es nun auch Jakobsmuscheln und Kleeblätter als Dekoration. Nur noch wenige Hufschmiede blieben im Ort Laguiole selbst übrig, der bekannteste waren die Hersteller La Forge de Laguiole und G. David - mit der Armbrust als Warenzeichen. Laguiole Klappmesser werden seit 2012 aus T12-Stahl gefertigt. "Man kann einen Laguiole nicht einfach schließen laßen, weil die Schneide auf die Innenfläche des Füllfederhalters (Abteilung) trifft", erklärte Claudine von der Claude-Dozorme-Manufaktur in Thiers auf dem Ambiente-Stand.

Bereits seit 1902 stellt das Unternehmen das berühmte Sägeblatt von Hand her. Ab und zu mag ein Laguiole auch harzfreies Revolveröl. Ein Laguiole kann prinzipiell weder originell noch kopierbar sein, da der Begriff nicht gesetzlich abgesichert ist. Alguiole ist nur der Oberbegriff für die schmale Messerkontur. Nach Schätzungen der Industrie stammen mehr als 80 Prozentpunkte der als Laguiole angebotenen Produkte nicht aus Frankreich, geschweige denn aus einer "ursprünglichen" Schmiede im Dorf Laguiole.

Unglücklicherweise wird auch die Laguiole-Biene oft "gefälscht". Wenn das rustikale Faltmesser mehr der Experte für Picknickkörbe oder Wanderrucksäcke ist, sorgt nun auch Geschirr im typisch Laguiole-Design für Furore. Bei der Manufaktur Laguiole en Arubrac wurden wir mit Salat und Schnitzerbesteck überraschen. So identifizierten sich auch ein-teilige Brotklingen und Sommelierbesteck mit der obligaten Biene.

So gibt es beispielsweise die anmutig geschwungenen Laguiole Steakmesser, die durch die feine Verzahnung der Klinge aus Edelstahl ideal sind, jetzt in Regenkolorit. Geringe Mengen, Handwerk und hohe Genauigkeit sind die Eckpfeiler von Laguiole - moderne und mutige Produktgestaltung für Falzmesser und einteiligen Freestyle. Mit einem guten Messers.

Auch interessant

Mehr zum Thema