Löffel Abgeben

Esslöffel Löffel Löffel

Der eigene Löffel war im Mittelalter ein unverzichtbares Werkzeug und wurde immer und überall mitgenommen. Welche Gemeinsamkeiten haben Radieschen, der Jordan und ein Löffel? Die B. Z. erklärt heute in der Naive Encyclopedia: B.

Z., woher "den Löffel geben" kommt. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "spoon off" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Eine Übersetzung für "Löffel weg" im kostenlosen deutsch-portugiesischen Wörterbuch und vielen weiteren portugiesischen Übersetzungen.

Wo kommt das Sprichwort "Löffel der Löffel kommt von" her?

Wo kommt der Satz "Löffel abgeben" überhaupt her? Der Ausdruck "Löffel abgeben" hat seinen Anfang im neunzehnten Jh. und wird verwendet, wenn ein Mensch verstorben ist. Der Löffel symbolisiert die lebenswichtige Funktion des Essens. Wird der Löffel abgestellt, entsorgt, heruntergelassen oder einfach in der Umgangssprache übergeben, ist das ein Synonym für das Ende seines Daseins.

Ursprung: Aber warum hast du den Löffel gegeben und nicht eine Forke oder ein anderes Besteck? Weil die Ärmeren im XIX. Jh. Brei fressen mussten, wurde kaum eine Forke oder ein Schwert verwendet. Schneideprodukte wie z. B. Rindfleisch, Erdäpfel oder Knödel waren rar.

Es war im Mittleren Jahrhundert Brauch, dass jeder Landwirt seinen eigenen Löffel schmückend an die Wände stellte. Also, wenn der Löffel buchstäblich übergeben wird und der Eigentümer nicht mehr an den Speisen teilhaben kann, hat ihn die Zeit normalerweise beglückt. Kurz gesagt, das Wort "Den Löffel aufgeben": Die Sinnhaftigkeit dieses Sprichwortes wird also in der Regel mit dem Tode, Ableben oder Verlassen des Löffelbesitzers bis zum heutigen Tag in Zusammenhang gebracht.

Idiom

Früher (von der Frühzeit bis weit ins neunzehnte Jahrhundert) war der Löffel, der einer schaufelnden Handfläche nachempfunden war, der bedeutendste Teil des Besteckes - und für den einfachen Menschen war er in der Regel derselbe. Sobald es etwas zu essen gab, benutzte man den Griff (bei etwas schwierigen Suppen....).

Es handelte sich bei dem Löffel nicht um ein Serienprodukt wie in der heutigen Zeit, sondern um persönlichen Gebrauch. Der Löffel wurde dann zu einem echten Thron. Wenn jemand - normalerweise sicherlich der ältere Sohne - einen solchen Löffel hinterlassen hat, bedeutet das nach der logischen Schlussfolgerung, dass sein früherer Besitzer ihn übergeben, d.h. verstorben hat. Im Übrigen: Selbst in Runden, in denen ein einziger Löffel nicht wichtig war, konnte sich die Gabeln erst im Verlauf des achtzehnten Jahrhundert behaupten, obwohl sie schon lange bekannt waren.

Dies wurde beispielsweise in Etikettregeln wie folgt begründet: "Hat uns die Umwelt nicht fünf Hände an jeder Seite gegeben? "Löffelchen oder würdevoll umkommen? "Die Profite der armen Amerikaner dürfen nicht gekürzt werden, nur weil in der Dritten Weltkugel noch ein paar mehr Hungerkranke den Löffel abgeben." "Nervtötend, aber kein Anlass, den Löffel abzusetzen."

Mehr zum Thema