Photoshop Bild Schärfen

Schärfen von Photoshop-Bildern

Fotoshop Special: Fünf Techniken, um Fotos schnell zu schärfen. Die Schärfung in der digitalen Nachbearbeitung sind nur Effekte, die das Bild schärfer erscheinen lassen, so dass in meinem Beispiel zwei Stellen im Bild analysiert werden. Wenn Sie Bilder mit Photoshop schärfen möchten, können Sie dies in Kombination mit SHARPEN projects pro tun. In einem nächsten Schritt öffne ich das Bild in Photoshop.

Passen Sie die Schärfe und Unschärfe des Bildes in Photoshop an.

Photoshop verfügt über eine Reihe von Tools, Filter und Vorlagen, die Ihnen eine genaue Steuerung der Bildschärfe ermöglichen. Peter Collins zeigt, was sich mit dem Selektivschärfer in Photoshop CC geändert hat..... Bryan O'Neil Hughes, Principal Product Manager bei Photoshop, erläutert, wie man einen Hintergrundbild verwischt und ein Objekt mit der Blur Gallery in Photoshop markiert.

Das Schärfen optimiert die Kantenschärfe in Fotos. Unabhängig davon, ob Ihre Aufnahmen von einer digitalen Kamera oder einem Laserscanner kommen, profitieren die meisten Aufnahmen vom Schärfen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass sehr verschwommene Aufnahmen durch Schärfung nicht genügend Korrekturen vornehmen können. Hinweise zum besseren Schärfen: Schärfe das Bild in einer eigenen Schicht, so dass Sie das Bild später wieder schärfen können, um es auf einem anderen Material wiederzugeben.

Bei der Schärfung Ihres Bildes in einer eigenen Schicht legen Sie die Leuchtdichte als Mischmodus (Füllmethode) für die Schicht fest, um Farbabweichungen an den Rändern zu vermeiden. Schärfe steigert den Kontrast des Bildes. Falls Sie das Gefühl haben, dass nach dem Schärfen Licht oder Tiefe abgeschnitten wird, benutzen Sie die Ebenenfüllsteuerung (wenn Sie in einer anderen Schicht schärfen), um das Schärfen von Licht und Tiefe zu unterbinden.

Bevor Sie Bilder schärfen, sollten Sie das Rauschen so weit verringern, dass das Störgeräusch nicht vergrößert wird. Schärfen Sie das Bild in mehreren kleinen Stufen. Wenn Sie zum ersten Mal schärfen, beheben Sie alle Unklarheiten, die während der Aufnahmen (beim Abtasten oder Fotografieren mit einer Digitalkamera) auftreten. Nachdem Sie eine Farbkorrektur vorgenommen und die Größe des Bildes geändert haben, fokussieren Sie das Bild (oder eine Kopie) neu, um die für das Ausgangsmedium geeignete Bildschärfe zu erreichen.

Überprüfen Sie die Schärferesultate (wenn möglich), indem Sie das Bild auf das endgültige Material übertragen. Die Höhe des Schärfungsaufwands hängt vom Ausgangsmedium ab. Für eine verbesserte Steuerung beim Schärfen von Fotos sollten Sie den Filtern Unscharfmaske oder Selektivschärfer verwenden. In diesem Fall sollten Sie den folgenden Effekt nutzen. Photoshop umfasst auch die beiden Farbfilter Sharpen, Sharpen Contours und Sharpen Stronger.

Es handelt sich jedoch um Automatikfilter, die nicht eingestellt werden können. Du kannst das ganze Bild oder nur einen Teil davon schärfen, indem du eine Selektion oder Maskierung verwendest. Weil sowohl der Unscharfmaskenfilter als auch der Selektive Schärfefilter nur auf eine Schicht gleichzeitig angewandt werden können, müssen Sie möglicherweise Schichten zusammenführen oder Ihre Grafik auf eine Schicht verkleinern, um alle Bildlagen in mehrschichtigen Dateien auszugleichen.

Diese Filterung zieht scharfe und nicht verschwommene Aufnahmen. Dialogfeld Selective Sharpener (Photoshop CC) Selektive Schärfung Vergrößerung des Dokumentfensters auf 100%, um die Schärfung genau anzuzeigen. Filtern > Schärfen des Filters > Selektives Schärfen aus. Stellen Sie die Einstellungen auf der Karteikarte Schärfen ein: Hiermit wird der Schärfungsbereich festgelegt.

Größere Messwerte verstärken den kontrastreichen Übergang zwischen den Randpixeln und erzeugen den Anschein einer höheren Brillanz. Gibt an, wie viele Bildpunkte um die Randpunkte herum durch Schärfen verändert werden. Mit zunehmender Größe des angegebenen Wertes für den Umkreis wird der Randbereich vergrößert und der Effect umso klarer. Reduziert unerwünschte Geräusche, ohne die wichtigen Ränder zu beeinträchtigen.

Spezifiziert den Schärfalgorithmus, der verwendet wird. "Lens Blur" bestimmt die Ränder und Einzelheiten im Bild, was zu einer feineren Detailschärfung und weniger Kranz-Effekten führen kann. Bestimmt die Richtung der Bewegung, wenn Motion Blur in der Dropdown-Liste Reduzieren gewählt ist. Stellen Sie die Schärfung von schwarzen und weißen Flächen auf den Registern Depths und Lights ein.

Wenn Sie auf Erweiterte Optionen geklickt haben, werden die Tabs angezeigt. Falls die schwarzen oder weißen Fokuskreise zu stark sind, können Sie sie mit den nachfolgenden Bedienelementen (nur 8 oder 16 bit pro Kanal) reduzieren: Stellt den Grad der Schärfung in Tiefe oder Höhe ein. Hier können Sie den Bereich um jedes einzelne Bildpunkt definieren, der bestimmt, ob sich ein Bildpunkt in der Tiefe oder in den Lichterketten wiederfindet.

Mit dem Filter Unscharfmaske wird ein Bild scharfgestellt, indem der kontrastreiche Bereich entlang der Bildränder vergrößert wird. Anschließend wird der kontrastreiche Effekt der angrenzenden Bildpunkte um den angegebenen Betrag verstärkt. In Nachbarpixeln werden die heller werdenden Bildpunkte heller und die dunklen Bildpunkte dumpfer. Sie können auch den Radiuss des Bereiches angeben, mit dem jedes einzelne Bildpunkt gemessen wird.

Mit zunehmendem Durchmesser des Speichenradius werden die Randeffekte umso intensiver. Denken Sie daran, dass, wenn das Bild zu sehr geschärft wird, es einen Farbring-Effekt an den Rändern geben wird. Zuviel scharfes Bild mit einem Farbring-Effekt an den Rändern. Beim Drucken des Bildes sollten Sie mit unterschiedlichen Optionen ausprobieren, um die optimale Bildeinstellung zu bestimmen.

Wenn das Bild mehrere Schichten beinhaltet, wähle die Schicht mit dem Bild, das du schärfen möchtest. Der Filter Unscharf maskieren kann nur auf eine Schicht nach der anderen angewendet werden, auch wenn die Schichten miteinander verbunden oder in Gruppen zusammengefasst sind. Du kannst die Layer jedoch auf eine Schicht reduzieren, bevor du den Filter Unscharf maskieren anwendest.

Den Menüpunkt "Filter" > "Schärfefilter" > "Unscharfmaske" aussuchen. Anmerkung: Wenn Sie mit der Maus auf das Bild im Voransichtsfenster drücken und festhalten, wird das Bild ohne den Effekt Scharfzeichnen angezeigt. Bewegen Sie den Mauszeiger im Voransichtsfenster, um die verschiedenen Ausschnitte des Bildes zu sehen, und zoomen Sie durch Anklicken des Plus- oder Minuszeichens hinein oder heraus.

Bewegen Sie den Radius-Schieberegler an die gewünschte Stelle oder tragen Sie einen Schwellenwert ein, um die Pixelanzahl einzustellen, die die Randpixel umgibt und die Schärfe beeinflusst. Die Schärfe des Schärfefilters wird umso klarer, je höher der angegebene Radiuswert, je weiter der vom Effekteffekt betroffene Randbereich und je weiter der Randbereich ist.

Die Radien variieren je nach Thema, Endgröße der Ausgabe und Ausgabeverfahren. Bei hochauflösenden Bildern wird ein Halbmesser zwischen 1 und 2 vorgeschlagen. Bei einem hochauflösenden Druckbild ist dieser Eindruck auf dem Monitor besser sichtbar als beim Ausdrucken, da ein Halbmesser von 2 Pixel einen viel geringeren Flächeninhalt ausmacht.

Bewegen Sie den Schieberegler "Stärke" an die gewünschte Stelle oder tragen Sie einen Betrag ein, um den Pixeleffekt zu erhöhen. Bewegen Sie den Schieberegler Threshold an die gewünschte Stelle oder tragen Sie einen Betrag ein, um zu bestimmen, wie sehr sich die geschärften Bildpunkte von der Umgebung abweichen müssen, bevor sie als Kantenbildpunkte gelten und durch den eingeblendeten oder geschärften Farbfilter dargestellt werden.

Beispiel: Bei einem Schwellwert von 4 werden alle Bildpunkte, deren Tonwert sich auf einer Skalierung von 0 bis 255 um einen Betrag von mind. 4 unterscheidet, scharf dargestellt. Daher hat der Effect keinen Einfluss auf angrenzende Bildpunkte mit einem Tonwert von 128 und 129. Der voreingestellte Schwellwert (0) schärft alle Bildpunkte im Bild.

Anmerkung: Wenn der Unscharfmaskenfilter eine bereits vorhandene Lichtfarbe zu stark durchsetzt, klicken Sie auf Edit > Fade: Sie können Bildausschnitte mit Hilfe einer Maskierung oder Selektion schärfen. Markieren Sie im Bereich Ebenen die gewünschte Bildlage und ziehen Sie eine Auswahllinie. Den Menüpunkt "Filter" > "Schärfefilter" > "Unscharfmaske" aussuchen.

Ändere die Einstellungen wie gewünscht und klicke auf OK. Lediglich die Selektion wird geschärft, der restliche Teil des Bilds wird beibehalten. Rufen Sie das Kanalfenster auf und selektieren Sie den Channel, der das kontrastreichste Grafikbild im Dokumentenfenster wiedergibt. Markieren Sie den doppelten Channel und drücken Sie dann die Taste Filtern > Stilisieren von Filtern > Umrisse suchen.

Um das Bild umzukehren, wähle Bild > Korrektionen > Umkehrung. Das Bild nach Verwendung des Kommandos Kontursuche filtern und rückwärts stellen Sie sicher, dass das umgekehrte Bild noch selektiert ist, und anschließend Filtern > Andere Filtern > Helle Flächen vergrössern vorwählen. Stellen Sie den Radiowert auf einen kleinen Schwellenwert ein und drücken Sie auf OK, um die Ränder zu erweitern und die Bildpunkte nach dem Zufallsprinzip zu verschieben.

Den Menüpunkt "Filter" > "Rauschfilter" > "Interpolierende Helligkeit" aussuchen. Stellen Sie den Radiowert auf einen kleinen Bereich ein und drücken Sie auf OK. Wähle "Bild" > "Korrekturen" > "Tonwertkorrektur" und stelle einen höheren Schwarzpunktwert ein, um zufallsverteilte Bildpunkte zu löschen. Um die Ränder zu verwischen, wähle Filtern > Weichzeichner > Gausschm. Weichzeichner.

Anmerkung: Die Farbfilter "Helle Flächen vergrößern", "Helligkeit interpolieren" und "Gaußsche Unschärfe" bewirken, dass die Randmaske verschwimmt und sich die Schärfungseffekte besser in das fertige Bild integrieren lassen. In der hier vorgestellten Vorgehensweise werden alle drei Fehlerfilter eingesetzt, aber Sie können auch nur mit einem oder zwei Fehlern ausprobieren. Halten Sie im Kanalfenster die Strg-Taste (Windows) oder die Befehls-Taste (Mac OS) gedrückt und wählen Sie den doppelten Sender, um die Flankenmaske wählbar zu machen.

Selektieren Sie die Bildlage in der Ebenentafel. Vergewissern Sie sich, dass die Markierung im Bild noch zu sehen ist. Markierung "Auswahl" > "Auswahl umkehren" aufrufen. Markieren Sie die Markierung in der Bildebene mit " Filtern " > " Schärfen " > " Scharfmaske ". Setzen Sie die gewünschten Einstellungen und drücken Sie auf OK.

Zur Anzeige der Suchergebnisse markieren Sie den RGB-Kanal im Kanalfenster und deaktivieren ihn im Bild. Zeichne ein Bild so sanft, dass die Schärfentiefe reduziert zu sein scheint, d.h. einige Gegenstände im Bild verbleiben scharf, während andere Teile verwischt sind. Durch eine einfache Auswahlmöglichkeit können Sie angeben, auf welche Flächen die Unschärfe angewandt werden soll.

Du kannst auch einen Alpha-Kanal verwenden, um eine eigene Tiefenmap zu erstellen, in der du angeben kannst, wie das Bild verwischt werden soll. Der Tiefenschärfenfilter ermittelt die Lage der Bildpunkte im Bild anhand der Tiefenzuordnung. Anschließend wendet man den Tiefenschärfefilter an und wählt den Alpha-Kanal aus dem Popup-Menü Quelle. Du kannst die Ansicht auch reduzieren oder erhöhen, indem du auf die Minus- oder Plus-Taste klickst.

Den Menüpunkt "Filter" > "Soft Focus Filter" > "Lens Blur" auswählen. Im Popup-Menü "Quelle" eine Bezugsquelle für die Tiefenkarte (falls vorhanden) auswählen. Wenn Sie die Intensität einstellen möchten, mit der die Bildpunkte scharfgestellt werden sollen, bewegen Sie den Schieberegler Unschärfe der Fokussierlänge. Wird zum Beispiel die Fokussierung auf 100 vorgenommen, sind die Bildpunkte bei 1 und 255 völlig verschwommen.

Mit zunehmender Nähe der Bildpunkte zu 100 werden sie jeweils deutlicher wiedergegeben. Beim Anklicken des Miniaturbildes wird der Schieber Blur-Brennweite auf die ausgewählte Einstellung bewegt und der Schwerpunkt auf die ausgewählte Einstellung gelegt. Um die Selektion oder den Alpha-Kanal, den Sie als Lichtquelle für die Tiefenkarte benutzen, umzukehren, markieren Sie das Kontrollkästchen Umkehrung.

Eine Blende aus dem Popup-Menü "Form" auswählen. Wenn nötig, bewegen Sie den Schieberegler "Iris Iris Iris Curvature", um die Ränder der Iris zu glätten, oder bewegen Sie den Schieberegler "Rotate", um die Iris zu rotieren. Zur Erhöhung der Unschärfe bewegen Sie den Schieberegler Radius. Um spiegelnde Leuchten zu verwenden, ist mit dem Schieberegler "Schwellwert" ein Beleuchtungsgrenzwert auszuwählen.

Bei Pixeln, die dunkler als dieser Schwellenwert sind, werden diese als spiegelähnliche Beleuchtung betrachtet. Zur Erhöhung der Lichtintensität der Leuchten bewegen Sie den Schieberegler für die Lichtintensität. Wenn Sie einem Bild ein Bildrauschen hinzufügen möchten, klicken Sie auf "Uniform" oder "Gaußsche Normalverteilung". Wenn Sie einem Bild ein Bildrauschen hinzufügen möchten, ohne die Farbwiedergabe zu beeinflussen, aktivieren Sie Monochromat. Bewegen Sie den Schieberegler "Stärke", um das Geräusch zu verstärken oder zu reduzieren.

Um ein realistisches und nicht retuschiertes Bild zu erhalten, können Sie einen Teil des ausgelösten Störgeräusches wieder in das Bild zurücksetzen. Auf OK drücken, um die vorgenommenen Einstellungen auf Ihr Bild zu übertragen. Wähle einen Pinsel in der Optionenleiste und stelle die Einstellungen für den Mischmodus (Füllmethode) und die Intensität ein.

Aktivieren Sie diese Einstellung, damit das Tool nur Dateien aus der aktuellen Schicht auswertet. Bewegen Sie den Mauszeiger über den zu verschwimmenden Bildausschnitt. Der Sharpener erhöht den kontrastreichen Bildrand und lässt das Bild scharfer erscheinen. Die Schärfe ist umso größer, je öfter Sie mit dem Gerät über einen Flächeninhalt auftragen.

Wähle eine Bürstenspitze aus und stelle die Einstellungen für Mischmodus (Füllmethode) und Festigkeit ein. Wenn Sie beim Schärfen Dateien aus allen angezeigten Layern verwenden möchten, können Sie die Funktion "Alle Layer einbeziehen" einschalten. Deaktiviert man diese Funktion, wird nur die aktuelle Schicht betrachtet. Klicken Sie auf "Details behalten", um Einzelheiten zu verbessern und Pixel-Artefakte zu reduzieren.

Entfernen Sie das Häkchen bei dieser Einstellung, wenn Sie überzeichnete Schärfungseffekte erreichen wollen. Bewegen Sie den Mauszeiger über den Bereich, auf den Sie sich konzentrieren wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema