Piraten der Spanischen Meere

Fluch der spanischen Meere

Ich war, wie die echten Piraten damals, leidenschaftlich am Sammeln. Fluch des spanischen Hauptes ist ein "Konstruierbares Strategiespiel", das von WizKids Inc. entwickelt wurde. Fluch der spanischen Meere: Fluch der T. Ich spiele seit ein paar Tagen Piraten der spanischen Meere und bin total begeistert.

Fluch der spanischen Meere: Fluch der T.

Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Fluch des spanischen Hauptes ist ein "Konstruierbares Strategiespiel", das von WizKids Inc. entwickelt wurde. Bei kleinen Booten probieren zwei oder mehr Mitspieler, auf einer Insel Sand zu holen oder die gegnerische Schiffsflotte (Marine) zu zerschlagen. Sie können jede beliebige Tischoberfläche verwenden, auf der vorgelagerte Inselchen angelegt werden können, um die sich die Akteure auf ihren Booten bewegen.

WizKids hat sich einen simplen Tricks zur Entfernungsmessung ausgedacht: Nur im englischsprachigen Raum: Im Rahmen der Reihe wurden auch Seeungeheuer, Meerschweinchen (krebsartige Monster) und Meeresschlangen vorgestellt. English: Deutsch: In Vorbereitung: Website bei WizKids Inc.

Piraten des spanischen Hauptstaates/Piraten der spanischen Meere - - - Gesellschaftsspiel

Fluch des spanischen Hauptes oder Fluch der spanischen Meere ist ein sehr erstaunliches Abenteuer. Erstaunlich, denn es ist ziemlich billig. Eine kleine Spielpackung beinhaltet zwei Boote, eine Crew von ein paar Männern, eine Gruppe von Inseln, einige Kostbarkeiten und einen Mini-Würfel - alles, was ein Sportler braucht, um gegen einen anderen antritt.

Erstaunlich, denn die Boote sind aus Kunststoffkarten zusammengesetzt. Erstaunlich, denn das Modelsystem ist schlichtweg klug und durchdacht. Erstaunlich, denn die Spielregeln sind beherrschbar und erlauben trotzdem eine hohe Spielbarkeit. Erstaunlich, denn das Game braucht kein Brett. Sie stellten aus dem jeweils Pool verschiedener kräftiger Boote und Besatzungsmitglieder (messbar am Punktwert) eine Piraten-, Engländer- oder Spanierflotte zusammen.

Dabei hat jedes Raumschiff seine eigenen persönlichen Wertvorstellungen und Charakteristika, seine eigenen Staerken und Schwaechen. Dabei werden die einzelnen Inselgruppen auf einen geeigneten Boden gestellt und dann mit versteckten Schätzen von unterschiedlichem Wert versehen. Es ist das Bestreben, mehr als die Hälfe der Kostbarkeiten auf die Heiminsel zu tragen. Jetzt werden die Boote mit einem Kubus über das Wasser geschleudert, mit Kanonenschüssen zu den Feinden getrieben, an Bord von Schiffen auf die Insel gedockt, für den Transport von Schätzen geparkt, zum Einsteigen vorbereitet oder auf einen Rammflugkurs gesetzt.

Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn die Admirale die bereits mitgebrachten Kostbarkeiten zu vertreiben suchen. Ein großes Fünfmastschiff sieht zwar etwas langsam aus, hat aber meist eine gute Schusskraft, während kleine Boote einfacher zu steuern sind und sich manchmal gut für den Transport von Crew oder Schatz eignen.

Es ist besonders schoen, dass es fuer nahezu jedes Boot eine geeignete Crew oder einen geeigneten Kapitaen gibt. Fluch des spanischen Hauptes weht ein frischer Atem in die Segelwelt der Spielwelt. Selbst wenn es sich am Ende um eine Tischplatte mit allen Vor- und Nachteilen handelt, und die Spieletiefe trotz aller gegebener Optionen nicht annähernd an strategischen Brettspielen liegt: Es macht schlicht Spass, mit einer kleinen Schlaufe einen viel größeren zu manövrieren, mit einem minderwertigen Segelschiff ein Ramming oder Boarding zu gewinnen oder zwischen den wenigen, aber kräftigen Fünf-Meistern aus allen Röhren während der großen Seeschlacht zu schießen.

Mehr zum Thema