Provokateure

Provokateure

Pro | vo | ka | teur ? [ -vokat ø : r ] m. Es ist groß die Angst vor gewalttätigen Provokateuren. Es ist jedoch auch nicht akzeptabel, dass die Polizei scharfe Munition auf die Provokateure abgefeuert hat. Übersetzung von'Provokateure' und vielen anderen portugiesischen Übersetzungen im deutsch-portugiesischen Wörterbuch.

Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Provokateur" - Französisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für französische Übersetzungen.

edit source code]

Provokation: Der siebente Prozess für Bruno, Chef der Polizei, ist ein Buch des Schotten Martin Wanderer. In Frankreich findet die Bücherserie über die Protagonistin Bruno (eigentlich Benoît Courrèges) im Perigord in einem erfundenen Dorf namens Saint Denis statt. Der Wanderer, der vorübergehend im Perigord selbst wohnt, schildert nicht nur die Aktivitäten des Dorfschutzpolizisten, sondern auch die Lebensweise und Ernährung der Einheimischen.

Der Bruno wird in den Körper eines offenbar gequälten nordafrikanischen Mannes berufen. Beinahe zur gleichen Zeit erfährt Bruno, dass ein beunruhigter französischer Jugendlicher in Afghanistan erschienen ist, der um Unterstützung bei den französichen Streitkräften nachsucht und in seine Heimatregion zurückkehren will. Brünno kennt diesen Samen seit seiner Kindheit, als er ihn in den Bereichen Sport und Rugby ausbildete.

Weil es völlig ungeklärt ist, ob Sami als Freundin oder Gegner nach Hause kommt, erkundigt sich Bruno über ihn. Um mit dem Pflegebedürftigen, der als Lehrerin in der lokalen Waldorfschule tätig ist, Kontakt aufzunehmen, wird Bruno angegriffen und mit einem "Viehtreiber" (Elektroschockwaffe) außer Betrieb genommen. Dabei zeigt sich rasch, dass es sich bei den Tätern um dieselben Personen handelt, die den Mordfall an dem nordafrikanischen Staat begangen haben.

Sami, der in seiner nordafrikanischen Kinderzeit stark verunsichert war, konnte von seinen Adoptiveltern in Saint Denis nicht mehr erzogen werden und wurde des Autismus verdächtigt, so dass er auf eine Muslimschule in Toulouse ging. Wie sich herausstellte, wurde Sami von Jihadisten nach Afghanistan entsandt. Anhand der Identifizierung war klar, dass er als "Ingenieur" für die Jihadisten Bombenzünder in Afghanistan aufgebaut hatte - seine Abdrücke waren auf ihnen entdeckt worden.

In seiner Kindheit hatte Sami ein großes Talent für die Reparatur alter elektrischer Geräte entdeckt, wie Bruno sich erinnert. Die ersten Gespräche mit ihm zeigten rasch, dass Sami ein außerordentliches Erinnerungsvermögen hatte und alle in den vier Jahren erlernten Vornamen, Auto- und Telefonnummer reproduzieren konnte.

Deshalb waren die Jihadisten daran gelegen, Sami zu eliminieren. Auch die französischen und amerikanischen Geheimdienste waren daran interessiert, so viel Information wie möglich "abzuschöpfen" und führten Sami und seine Angehörigen in ein gut abgesichertes Schloss, wo er sich sichtlich wohl fühlte. Nachdem sich herausstellt, dass die Jihadisten dennoch die Sami zu Tode bringen wollen, entscheidet Bruno, die auf dem Weg befindlichen Taeter zu eliminieren.

Eine zweite Handlung ist in diese Erzählung eingearbeitet, die erzählt, wie zwei Judenkinder von einer Gastfamilie in Saint Denis am Ende des Zweiten Weltkrieges aufgegriffen und verborgen wurden. Wenn die ältere Frau in der Stadt ankommt, ist sie auch in Lebensgefahr, da die Jihadisten von ihren Plänen in der Fachpresse erfährt.

Auch die Lebensbedingungen und Lebensgewohnheiten von Bruno und den Bewohnern von Saint Denis werden wie immer in den Bruno-Romanen aufbereitet. Quercus, London 2014, ISBN 978-1-8486-6401-2 Englisch: Provokateure. 7. Verfahren für Bruno, Polizeichef.

Auch interessant

Mehr zum Thema