Rasierpinsel Dachshaar

Spannbürste Dachshaar

Silverspitz Dachszupf HANDARBEIT Naturhaar, feinstes Material für handgefertigte Rasierpinsel. In der Praxis werden für die Rasierpinsel Naturhaare wie Wildschweinborsten, Schweineborsten und Dachshaare verwendet. Besonders hautfreundlich durch feine Spitzen: Dachshaar gilt als ideales Füllmaterial für Rasierpinsel. Wahrscheinlich das beliebteste Dachshaar für Rasierpinsel. Haare aus dem Bereich des Kammes des Dachses.

Rasierbürste und Tierschutz: Die Variante zum silberspitzen Dachshaar

Eine Rasierbürste ist das zweckmäßige Hilfsmittel, um die Rasierschaumschicht auf Gesichts- und Bartoberfläche zu schäumen und so zu verteilt, dass die Rasierklinge bei der nachfolgenden Naßrasur auf der präparierten Oberfläche so gleitend und schneidend wie möglich - und ohne Reizung - gleitet. Die Rasierschaummasse kann in einer passenden Schüssel oder, im Fall einer fertiggestellten Rasierschaumcreme oder -gel, unmittelbar auf das Gesichtsfeld aufgetragen werden.

Mit etwas Wasser ist es eine gute Idee, den Entschäumer in einer Schüssel und auf der Schaumseife zu machen und ihn hier oben zu aufschäumen. Damit treibt man in rasanten und kreischenden Bewegungsabläufen über die Gelseife oder das Gesichtsfeld und taucht Sahne oder Savon auf. Worin besteht der Unterschied zwischen einem hochwertigen Rasierpinsel? Billige Rasierpinsel werden meistens aus gröberen Schweinsborsten hergestellt.

Bei diesen ist es schwieriger als bei den oft verwendeten Badgerhaaren und erzeugt einen weniger "guten" Schäumer, da er nicht so sahnig und fest wird. Es gibt auch Rasierpinsel aus Kunsthaar (synthetisch) und hochwertiges Dachshaar, bei denen zwischen purem, kleinem und silberspitzem Dachshaar (höchste Nutzungsqualität) differenziert wird. In den folgenden Abschnitten werden die unterschiedlichen Qualitäten des Dachshaares vorgestellt.

Raue Haare wie Rosshaar oder noch gröbere Schweinshaare verursachen eher Hautreizungen, da die Haare die Hautstelle irritieren können. Die Griffe einer Rasierbürste sollten gut in der Handfläche anliegen. Werkstoff und Verarbeitungsverfahren bestimmen nicht nur die Lebensdauer des Produkts, sondern auch, wie gut sich die Rasierpinsel nach einer Nass rasur reinigen lässt.

Es gibt keine Standardisierung der unterschiedlichen Badgerhaarqualitäten. Manche Produzenten beschreiben die durchschnittliche Badgerhaarqualität als "Badger-Rupfen" - d.h. zwischen normalen Badgerhaaren und dem Fell des silberspitzen Dachses. In der Regel wird bei der Qualität der Haare zwischen: Pure Badger: Pure Badger: Pure Badger Hair differenziert. Bester Dachs: Feines Dachshaar. Irgendwie etwas feineres und weicheres als reinem Dachshaar und hellere Haut.

Wird auch als Dachpflückung bekannt und ist ein mittleres Qualitätsniveau. Silberspitze: Silberspitze Dachshaar von hoher Güte. Äußerst feines und weiches Haar mit überwiegend weiß/grauen Haaren und besten (cremigen) Rasierschaumbildungen. Heute werden Kunstborsten und Kunsthaare für die Produktion von Pinsel und Pinsel hergestellt, deren Beschaffenheit und Qualitäten denen von Werkstoffen tierischen Ursprungs nicht nachstehen.

Die synthetischen Silberspitzenfasern basieren auf echt silberfarbenen Dachshaaren, der "Königsklasse" für Rasierpinsel. Sie ist am Ende etwas stärker und wird zu ihren Enden hin immer schlanker und geschmeidiger - genau wie Echthaar. Die synthetischen Haareigenschaften von Silberspitzenfaser machen ihn zu einem echten Alleskönner beim Rasieren und eignen sich hervorragend für alle Nassrasuren.

Kunsthaar hat aufgrund seines Werkstoffs eine höhere Lebensdauer und Lebensdauer als Tierhaar. Durch den Verarbeitungs- und Herstellungsprozess geht bei einem Bürstenkopf aus Silberspitzenfasern im Durchschnitt weniger Haare verloren als bei einem Naturhaarkopf. Die Spitze unseres Rasierpinsels aus mattschwarzem Alu ist eng gepackt und liefert beim Schäumen einen starken, standfesten und cremefesten Hartschaum, so dass er langlebig und gut verteilbar ist.

Die Silberspitzenborsten massieren während der Anwendung auf sanfte Weise das Gesichts- und Hautbild. Silberspitzenfaser ist daher nicht nur für Tierfreunde ideal, da sie völlig Veganer ist, sondern vor allem durch die besseren Verarbeitungseigenschaften im Gegensatz zu Scherbürsten aus echter Dachshaar. Köpfe, Griffe sowie Borste sollten abgewaschen und die Bürste anschließend gut ausgeschüttet werden, um den Trocknungsprozess zu beschleunig.

Permanente Feuchte kann sich nicht nur auf das Griff- und Kopffuttermaterial (wenn es aus Holzwerkstoff besteht), sondern auch auf die Haarsträhnen ausdehnen.

Mehr zum Thema