Rettungsmesser Waffengesetz

Gesetz über Waffen für Rettungsmesser

Klassifizierung von sogenannten "Rettungsmessern" oder "Rettungsgeräten". Sie sind ein Objekt, das dem Waffengesetz unterliegt. für die Exekutive (Schäuble on the Weapons Act). die Verwaltungsvorschriften zum Waffengesetz (WaffVwV).

Ist es erlaubt, ein Rettungsmesser zu tragen? Das Waffengesetz.

Die Klinge in der Verbindung ist ein Kanambit und damit eine Pistole! Du solltest das nicht tun. Original Rettungsmesser, die rechtmäßig eingesetzt werden können - rund um die Uhr, auch auf dem Weg zum und vom Büro und zurück von der Arbeit - so sieht es bei gesetzlichen Rettungswerkzeugen aus - Nur diese Blattform ist vom BKA freigegeben!

  • Wenn ein Klingenholz nicht alle Anforderungen erfüllen kann, dann ist es nicht gesegnet und Schwierigkeiten sind unvermeidlich! Überhaupt nicht durchlaufen werden diese "Messer", bei denen der Fabrikant nur "Rettungsmesser" geschmiert hat, aber die Klingen sehen nicht so aus - das sind vor dem Recht ganz normal verriegelte Einhebelmesser, die man nicht führt und stört. Eine Inschrift nützt also nichts und ist keine nützliche Entschuldigung!

Falls Ihnen die Blattform eines richtigen Notfallmessers nicht gefällt, empfehlen wir Ihnen ein legales einhändiges Messer mit Gürtelschneider und Schutzglas. Mit Sanrenmu 7053 zum Beispiel kannst du es den ganzen Tag mit dir herumtragen oder sogar in deinem Wagen lügen und es ist gesetzlich vorgeschrieben zu fahren! Die verknüpften Klingen sind ein so klassifizierter Kanambit, Besessenheit aus 18 Jahren zulässig, Führung unzulässig.

Die Bezeichnung "Rettungsmesser" erscheint nicht im AK und ist daher keine Ausnahme. Der BKA hat durch eine Feststellungsentscheidung exakt zwei (2!) Messermodelle (von Eickhorn) als Rettungswerkzeuge klassifiziert, so dass sie nicht unter 42a fielen, sondern ganz anders aussehen. Zunächst einmal bezeichnet der Ausdruck "Rettungsmesser" keine Ausnahmeregelungen zum Waffengesetz.

Ein Beispiel: Wenn es sich um ein Spring-Messer handelt, gilt es als Säge.

Rettungsmesser, Führen zulässig ?

Eine Bestimmungsantwort, die bestimmt, dass mit einem einhändig betreibbaren Rettungsmesser das 42a erfasst, ist tatsächlich herausgeschmissenes. Es ist meiner Meinung nach nicht Sache des BKA oder eines Feststellungsbeschlusses, zu bestimmen, was unter Ausnahmetatbestände würde fällt. Der BKA bestimmt den Waffenstatus. Mich interessiert es auch nicht, dass das BKA würde bestimmt, dass ein Rettungsmesser keine Waffencharakteristik hat und vielleicht auch, wie wir, darüber sinnnierten. Das muss dann die 42a im Waffengesetz nachweisen.

Zur Herkunftsfrage lässt selbst, wie so oft gesagt: Kann man mangels eindeutiger Rechtslage nicht mit Sicherheit aussprechen. Sie fällt aufgrund der Errichtung unter der Verbotsvorschrift des 42er Waffegesetzes, diese bietet jedoch Ausnahmeregelungen von dem Ausschluss. Das ist es, wonach es aussieht.

Mehr zum Thema