Santoku Küchenmesser test

Küchenmessertest Santoku

Das Messer kann in der Küche für viele verwendet werden. Die beste japanische Kochmesserempfehlung wurde in verschiedenen Verbrauchertests ausgezeichnet. Egal ob aus Edelstahl oder Damast - jedes Santoku-Messer ist scharf. Der Santoku ist so etwas wie der VIP unter den japanischen Messern. Beim Kochmessertest werden eindeutig diejenigen mit abgerundeter Spitze bevorzugt.

Santoku Messertest - der Kochmesservergleich im Internet

Es sind Japans schärfstes Küchenmesser, die nicht nur mühelos über Fisch und Obst schweben, sondern auch Lachse, Kugelfische und andere Köstlichkeiten in feine Streifen zerkleinern. Beim Santoku Messertest sollten Sie auf einige Einzelheiten achten. "Supermesser zum Hammerpreis" "Sehr guter Fräser" inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer inkl. 19% gesetzliche Mehrwertsteuer.

Wo liegen die Grenzwerte des Santokumessers im Test? Die Santoku-Messer erreichen aufgrund ihrer hervorragenden Genauigkeit und hochwertigen Ausführung Schwindel erregende Marktpreise, so dass es viele Imitatoren des Kochmessers gibt. Die europäischen Schmiede geben dem Universalmesser auch einen orientalischen Anstrich und bezeichnen es rechtlich als das Santoku-Messer. Über den Ursprung im Test sagt die Damaszenerklinge nichts aus, denn bereits die Vikinger haben einen ähnlichen Schmiedeprozess angewandt.

In Deutschland haben auch Produzenten wie z. B. die Firma Wüsthof oder WMF Santoku-Messer in ihrem Angebot, auf denen das entsprechende Firmenlogo auffällig ist. Achtung ist nur bei Küchenmessern aus anderen Ländern Asiens angebracht, die zum Teil von minderwertiger QualitÃ?t sind und im Test oft nicht sehr gut funktionieren. Hier werden in der Regelfall auch chinesische Zeichen gedruckt, die sich bei näherer Betrachtung auf den Ursprüngen der Santoku-Messer von denen japanischer Zeichen klar abheben.

Welche Tests werden im Santoku Messertest durchgeführt? Dabei mussten sich die Santoku-Messer den Fachgebieten Trennen, Wiegen und Häckseln zuwenden, obwohl die Küchenmesser des Küchenchefs nicht zwangsläufig für letzteres konzipiert sind. Während des Tests wurden auch die Bedürfnisse des Kochs untersucht. Es hat sich herausgestellt, dass Kochendmesser mit einer größeren Klingenlänge im Prinzip leichter und weniger ermüdend in der Handhabung sind.

Sogar ein Falltest und der Wartungsaufwand sowie die Lebensdauer gingen in den Test der Santoku-Messer ein. Bei unserem Test durften die folgenden Küchenmesser auf das Siegerpodest steigen: Das Santoku-Messer von TDM-1702 Tim Mälzer: Der ergonomisch geformte Handgriff und die robuste Ausführung machten das Santoku-Messer von TDM-1702 zum Testsieger. Der WMF Grand Gourmet 1891946032: Das Meistermesser des japanischen Kochs von WMF verpasste im Test gerade noch den ersten Rang.

Das Santoku-Messer war in den Einzeldisziplinen den Japanern in keiner Weise unterlegen, außer dass es im Langzeittest zu Fatigue-Symptomen mit 240 g auftrat. Der Große Preis II 4174 von Wüsthof: Mit einer Gesamtpunktzahl von 1,8 ist auch das Santoku-Messer sehr empfehlenswert. Das 150 g schwere Küchenmesser ist im Vergleich zum zweiten Rang beinahe etwas zu leicht, um die rohe Vorarbeit in der Kueche ohne Probleme zu uebernehmen.

Trotzdem hat es im Crashtest überzeugt und ist das einzige Santoku-Messer auf dem Podium, das in der Geschirrspülmaschine zu reinigen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema