Schärfe der Chili

Die Schärfe des Chili

Wer schon einmal Chili gebissen hat, wird ein starkes brennendes Gefühl im Mund gespürt haben. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Sharpness of the Chili" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Für die Schärfe ist diese Substanz verantwortlich. Das Capsaicin, das in einem Chili enthalten ist, ist umso heißer. Diese Schärfe ist sicherlich das wichtigste Geschmacksmerkmal der meisten Chilies.

Wo kommt die Schärfe mit Chili her?

Essen, Getränke und Vergnügen - hättest du es wusst? Chillies zählen zu den heißesten Speisen aller Zeiten. Dies ist auf eine Reihe von Substanzen im Fleisch der Frucht zurückzuführen, von denen die bekannteste Kapsaicin ist. Deshalb werden die Körner zu Unrecht als besonders heiß bezeichnet, obwohl sie selbst kein Kapsaicin ausmachen. Gerade für Kleinkinder sind heiße Chili-Produkte besonders schonend.

Der brennenden Hitze von Chili trägt das Mineralwasser nicht entgegen, denn Capsaicin ist nicht wassermischbar, sondern fettmischbar. Deshalb sieht es bei fettigen Lebensmitteln nicht so heiß aus. Die Schärfe wird durch die Verwendung von Stärken und Zuckern ebenfalls reduziert.

Wozu ist Chili heiß?

Für die Schärfe der Chilischoten sind die so genannten Capsaicinoide mitverantwortlich. Hauptbestandteil ist das Alkaloid Capsaicin, das selbst farb- und geschmacksneutral ist. Das Capsaicin ist extrem resistent, d.h. es kann nicht durch Erwärmung oder Frost vernichtet werden. Kapsaicin selbst ist ein weisses pulverförmiges Produkt, das in Spiritus und Fetten gelöst werden kann, aber nicht in wässrigem Zustand.

Deshalb ist es auch nicht hilfreich, nach dem Essen von heißen Chili-Gerichten etwas frisches Trinkwasser zu trink. Chemischer Aufbau von Capsaicin: Die "Verbrennung" von Acapsaicin wird durch die Exposition gegenüber den Nervenendigungen verursacht, die in der Regel für die Aufnahme des Hitzestimulus verantwortlich sind. Die Capsaicingehalte und damit die Schärfe der einzelnen Pfeffersorten sind sehr verschieden.

Auch die gleiche Art von Chili kann je nach Lage, Wetter, Nährstoffen und Stressbedingungen in der Schärfe variieren. Bei Stress - z.B. zu wenig oder zu viel Wasser - bildet die Anlage zusätzliches Kapsaicin. Dies kann natürlich auch genutzt werden, um die Schärfe der Chilischoten in diesen Breitengraden zu verbessern.

Darüber hinaus ist die Schärfe der Chilischoten auch von der Umgebungstemperatur abhängig. Chillies, die bei hohen Außentemperaturen ausreifen, sind in der Regel viel stärker. Bei einem Chili sinkt die Schärfe von der Grundnote bis zur Spitzenposition. Der Scoville-Bereich liegt zwischen nahezu Null für Paprika und 350.000 für Habaneros.

Reine Capsaicine entsprechen ~15 Mio. Scoville-Einheiten. Wer wissen will, wie heiß welche Art von Chili ist, kann in dieser Skala aussehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema