Schärfeskala

Fokusskala

Auf der Verpackung einiger Lebensmittel und in Restaurants finden Sie mehrere andere, meist fiktive Schärfwaagen. Auf der Skala von Scoville wird die Schärfe von Chili dargestellt. Die Chili-Sorten werden entsprechend ihrer Schärfe in verschiedene Kategorien eingeteilt. Auf meiner Schärfskala habe ich die gängigsten Chiliarten aufgelistet. Die Schärfwaage für SüßigkeitenStartseiteÜber unsZahlungsartenVersandinformationenNewsletter.

Schärfeskala| Chili.Wine.Fitness - einfaches Wohnen

Papierlaterne, Privatreservat Jolokia Püree "90%" 30.000 - 50.000Thai, Piquin, lange Cayenne-Kapseln, heißes Kaliber. Fünfzehntausend - dreißigtausendChile de Arbol, Hot Jalapeño, NuMex Barker, Hot Lemon, Las Cruces CayenneLottie's Yellow, Hot Tar, Hottie's, Mad Anthony´s, Dave´s Dave´s Dave´s Habanero, 5000 - die erste. 000Früh Jalapeño, Aji Amarillo, Serrano, Aleppo Chipotle, Las Cruces CayenneBrother Bru-Bru's, Schmerz ist gut #37, 1500 - 2500Pimenton de la Vera, (heiß), Sandia, Cascabel, Yellow Wax Hot, 1.000 - 1500Ancho/Poblano, Pasilla, Española Improved, (Italien, Türkei),

Schärfskala oben offen (Archiv)

Das, was sie heiß macht, ist eine Droge namens Capsaicin. Je nach Chiliart und Reife kommt Capsaicin in sehr verschiedenen Dosen vor. Deshalb hat die nach Normung strebende Nahrungsmittelindustrie frühzeitig nach einer Methode gesucht, um die Bildschärfe in zuverlässigen Figuren auszudrücken - mit einer etwas merkwürdigen Methode, wie Richard Compton, Professor für Chemie an der Oxford University, erklärt: "Die althergebrachte Methode von 1912 funktioniert so:

Sie geben Verkostern einen Chili-Extrakt nach Belieben und verdünnen ihn dann mit etwas frischem Trinkwasser, bis sie keine scharfe Note mehr bemerken. Die Anzahl der Dilutionen wird dann zur Berechnung der sogenannten Scoville-Einheit als Schärfemaßnahme herangezogen. "Die Freude an der Bildschärfe von Prof. Compton hört mit dem Tabasco-Gewürz auf, das etwa 40000 Scoville-Einheiten enthält.

Damit Hersteller und Verbraucher nicht überrascht und kostspielig werden, haben Richard Compton und seine Kollegen einen scheinbar zuverlässigen Fokus-Sensor entwickelt: "So haben wir eine unkomplizierte und schnellere Lösung entdeckt, die die herkömmliche Technik abhebt. Die "schnelle" ist deshalb von Bedeutung, weil wirklich scharfkantige Chilischoten Scoville-Einheiten haben, die in die Milliarden gehen, sie müssen sehr oft mit der herkömmlichen Technik verdünnt werden, und das braucht Zeit.

"Ein wesentlicher Bestandteil des Fokus-Sensors sind Kohlenstoff-Nanoröhrchen, -Röhrchen, gedruckte Elektroden: "Die Mikroröhrchen sind nicht nur winzig, sie sind auch stromführend. Die Kombination von Kapsaicin mit der Oberflächenbeschaffenheit der Nanoröhren und elektrochemischen Verfahren sagt uns dann, was in welchen Konzentrationen vorkommt. "Chili-Würzigkeit verkauft Melancholie, das ist viel Klarheit, aber inzwischen gibt es immer wieder neue Anwendungsgebiete für die scharfe Substanz Kapsaicin - übrigens auch im berühmten Paprikaspray -: "Wir befinden uns derzeit in Lizenzverhandlungen die mit drei unterschiedlichen Unternehmen geführt werden, und das Interessante ist: Eine Applikation ist natürlich eine Sorte Chili-Macho Meter, mit dem Sie im Restaurantbetrieb zeigen können - mein Servierschwanz ist die härter....

Allerdings hat sich das Kapsaizinmolekül als hilfreich erwiesen. Nun, Capsaicin wird eigentlich als ein riesiger Markt für Wundsalben, Cremes und so weiter prognostiziert, der in den kommenden Jahren zu einem Markt mit fünf Milliarden Pfund werden könnte, und wir wollen dort sein. "Die Patentanmeldungen sind abgeschlossen und Prof. Compton freut sich, dass sie ebenfalls gewährt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema