Schärfste Sauce der Welt Scoville

Die schärfste Sauce der Welt Scoville

Diverse Chilischoten, hier die schärfste der Welt; in Scoville-Einheiten: die schärfste Chilisauce der Welt. Liebhaber der scharfen Sauce werden hier alles finden, was das Scoville-Herz begehrt. Die Scoville ist die am häufigsten verwendete Schärfeeinheit. Das heißeste Chili der Welt!

Ursprünglich wurde der Grad der Bildschärfe mittelbar und ausschließlich objektiv festgelegt, kann aber nun auch durch Messung festgestellt werden.

Für diejenigen unter euch, die bereits weinerlich vom Konsum von Tabasco angewidert sind, ist es besser, die Hände von der nachfolgenden Auflistung abzuhalten. Doch in diesem Falle wird Ihnen auch die schönste Chilisauce keine mündliche Genugtuung bereiten.

Es könnte man meinen, dass der Geruch weich bis leicht ist im Vergleich zu den 700.000 Scoville, die bereits auf den Plätzen 10 und 9 der Spitzenliste liegen. Es sei darauf hingewiesen, dass Sie bei den nachfolgenden Soßen äußerst vorsichtig sein müssen. Das gedankenlose Trinken der heißesten Soßen der Welt kann manchmal Gesundheitsschäden haben!

In der Zucht hat sich seit langem ein Wettbewerb um die schärfste Vielfalt der Welt entwickelt.

Schließlich wurde das Geisterchi vor zehn Jahren vom "Guinness Book of Records" zum heißesten Chilischwein der Welt ernannt. Es kommt auf eine millionenfache Scoville-Schärfe an. Eine Scoville-Einheit ist die Menge an Wasser, die benötigt wird, um einen Chilischoten so stark abzudünnen, dass Sie die Hitze nicht mehr spüren.

Die Entwicklung des Verfahrens erfolgte 1912 durch den US-amerikanischer Pharmakologe Wilbur L. Scoville. Dabei mischte er die geprüften Chilischoten mit Spiritus und mahlte sie dann, bevor er einen Tröpfchen der Flüssigkeit mit etwas frischem Trinkwasser auflöste. Die Schärfemessung erfolgt heute mit modernsten HPLC-Geräten (High Performance Liquid Chromatography).

Nichtsdestotrotz haben die Scoville-Einheiten bis heute überlebt und sind immer noch im Einsatz - nur dass sie mit Hilfe von Messgeräten vermessen werden. Übrigens, der Gemüsepfeffer - schließlich gehört Chili zur Paprikagattung - hat keine Skalpellen. Bei der beliebten Variante Jalapeño liegt die Schärfe zwischen 2500 und 10000 Scoville-Einheiten.

Der Habaneros hingegen gehört zu den scharfsten Chilis und hat - je nach Zucht - einen Tiefenschärfegrad von 100. 000 bis über 500. 000 Scoville-Einheiten. Die Chilischoten werden in Mexiko üblicherweise auf einer eher rauen Ebene von Null (nicht scharf) bis zehn (extrem scharf) eingestuft. Auf der Suche nach dem heißesten Chilischoten der Welt macht man nicht bei Saucen- oder Würzherstellern Halt.

Bei der Sauce mit dem Langbezeichnung "Mad Dog 357 No. 9 Plutonium" handelt es sich mit einer Bildschärfe von neun Mio. Scoville um die zur Zeit wohl schärfste Chili-Sauce der Welt.

Dies wurde nur von Blairs 16 Mio. Reserven übertroffen, die sich auf 16 Mio. Scoville belaufen. Denn Chili wird nicht nur für kulinarische Zwecke oder für verschiedene Wettkämpfe und Tapferkeitsprüfungen unter Chilifans eingesetzt, sondern auch in der Medizintechnik, zum Beispiel in Heißgipsen.

Der Grund dafür ist, dass solche scharfen Chilischoten aus gesundheitlicher Sicht recht fragwürdig sind. Schließlich hat Kollege Scoville bereits einen Bildschärfegrad von über 200.000 Stück als inhuman beschrieben.

Mehr zum Thema