Scharfe Gewürze

Gewürzpflanzen

Heiße Gewürze, insbesondere Chili, gelten daher als eine Art Droge und haben eine stimulierende Wirkung. Heiß ist nicht nur lecker, sondern auch gesund! Jede Gewürzart hat ihre eigenen gesunden Eigenschaften. Diejenigen, die ihr Essen regelmäßig mit scharfen Gewürzen würzen, leben gesünder und länger. In der tropischen Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) sind neben aromatisch scharfem Ingwer auch andere Gewürze enthalten.

Scharfgewürze - W wie Wissen - ARD

Der würzige Beigeschmack ist kein Beigeschmack, sondern ein Gefühl von Schmerz. Die Substanz, die die höchste Bildschärfe hervorruft, ist Capsaicin aus der Chilischote. Das Capsaicin beeinflusst die Wärmeempfänger und verursacht dadurch einen Wärme- oder Schmerzstimulus. Weil dieses Gefühl nicht auf einen tatsächlichen Temperaturanstieg zurückzuführen ist, können heiße Lebensmittel, die kaltgespeist werden, auch als "heiß" empfunden werden.

Dabei wird die Würze von Lebensmitteln nur noch durch ihre temperaturabhängige Wirkung bestimmt. Würziges Essen schmeckt umso würziger, je wärmer es wird. Chillies sind die heißen Angehörigen von Peperoni. Sie sind scharfsinnig und hängen daher sehr stark von der Capsaicinmenge im Septum der Frucht ab. Die Bildschärfe beträgt zehn Grad, die Maßeinheit ist Skoville.

Die Bildschärfe 1, zu der auch Paprika gehören, reicht bis zu 500 Szoville. Die bis zu 1000 übliche Peperoni, die aus dem Becher auf Ebene 1, 3, 2 geschliffen werden. 500 Peperoni machen den Cayenne chillig und dann geht es richtig los. Thailändische Chilischoten kommen auf einen Wert von ca. 500. 000 Scotille und Habanero-Chilipulver ergibt 500. 000 Scovillen auf Level 10. Reines Capsaicin hat übrigens eine Bildschärfe von 16 Millionen S Scovillen.

Das Limit für den menschlichen Fokus ist 1 Million Skoville. Das wollte der Vorsitzende Denis Wilms selbst wissen. Inwiefern ist seine eigene Bildschärfe oder Schmerzschwelle? Denis wird die individuellen Grade der Intensität ausprobieren, von leicht bis sehr scharf. Basis ist ein Reis-Curry ohne scharfe Gewürze. Der Schärfegehalt kommt von Chili-Saucen, die den Scharfgraden 1-10 entspricht.

Was die Bildschärfe für Denis bedeutet, erläutert die Ökopädagogin der Uni Hamburg, Frau Dr. med. Heike Lange. Schließlich kommt er in den Sport: 1500 - 2500 Scotch, das ist die Bildschärfe von Level vier. Das Kapsaicin im Chilischoten begegnet zwei Empfängern in der Schale, vor allem in unserer Schleimhaut", sagt sie. Ein Empfänger ist für die Wärme und der andere für die Schmerzempfindung verantwortlich, so kann man sagen:

Also ist Bildschärfe ein Gefühl von Hitze und Schmerz und kein Gefühl von Genuss. "Schließlich will er eine signifikante Steigerung: 15.000-30.000 Skoville, das ist Level sieben. Dieses Mal antwortet er auf die drei Drops mit einem Schwitzausbruch, auch die Stimmung scheint beschäftigt. Weilis will wissen, warum man in heißen Wäldern warm ist?

Heizke Lemberger: "Die Bildschärfe erhöht die Darmtätigkeit und dann sind die Krankheitserreger nicht so lange im Organismus. "Man sagt, dass die Acidität eine keimtötende Wirkung hat. Schon nach 24 Std. ist klar: Capsaicin tötet keine Keime ab. Was wird der Vorsitzende auf die Bildschärfe neun ansprechen? Hunderttausend Skovis.

Weilis hat Schwierigkeiten zu reden. Schließlich trennt sich der Mensch und strebt nach Erleichterung. Fehlerhafte Wahl Denis! Sind Capsaicin und Capsaicin gesundheitlich oder gesundheitsschädlich? Kapsaicin irritiert die Nervenendigungen, die das Gefühl der Wärme vermitteln. Capsaicin unempfindlich macht jedoch die Endpunkte der Schmerzmittel und so gewöhnen wir uns verhältnismäßig rasch an würzige Lebensmittel. Capsaicin ist daher auch bei Magen-Darm-Erkrankungen (Dyspepsie) wirksam.

Durch die Bildschärfe werden die irritierten Energien unterdrückt. Dabei verabreichte sie 2,5 Gramm heißes Paprika-Pulver pro Tag an Patientinnen mit Dysfunktionen. Die Standardwerke über Chili: Die deutschsprachige Paprikabibel: Kurzanleitung zu Gewürzen und Herbologie, mit Rezepten:

Mehr zum Thema