Schnitzmesser Schärfen

Schärfen von Schnitzmessern

Sämtliche Schnitzwerkzeuge sind aus kohlenstoffreichem Spezialwerkzeugstahl handgeschmiedet. "Eine sehr wichtige "Kleinigkeit" beim Schnitzen sind gut geschliffene Messer. Die richtige Schärfung unserer Werkzeuge ist äußerst wichtig. Wir schärfen Küchen- und Schnitzmesser ähnlich wie Werkzeuge. Springe zu Wie schärft man ein Tranchiermesser?

lch kann es nicht schaffen!!!!!!! - Schleifend und schärfend

Hallo, nachdem ich einige Dinge über das Schärfen und Schleifen und ein paar Filme darüber gesehen habe, bin ich sehr enttaeuscht ueber meine Unfähigkeit. Auf der anderen Hälfte habe ich eine Doppelschleifmaschine mit einer Feinsteinscheibe und einer Polierscheibe, auf die ich die Grünschleifpaste auflege. Ziehen Sie dann an der Polierscheibe ab.

Manchmal kann es ein wenig benutzt werden, und wenn ich es schärfen will, ist es dann dunkler als zuvor und überhaupt nicht mehr verwendbar. Es sind nicht die Schnitzmesser, ich habe sie von Stubai und Pfeffer bekommen. Möglicherweise habe ich auch nicht genug an der Polierscheibe gezogen.

¿Wie lange soll ich das Schwabbelmesser von der Polierscheibe entfernen? Nehmen Sie eine sehr starke Lupe und schauen Sie sich die Schnittkante genauer an. Das habe ich zu Beginn meiner Carvingzeit getan und war erstaunt über die ungeschliffene Kante. Nehmen Sie Ihr Tranchiermesser und betrachten Sie Ihre Schneidspitze bei guter Beleuchtung von allen Seiten aus.

Dazu kommt noch folgende Möglichkeit: Ist der Anstellwinkel zu groß, führt die Schneidkante nicht zu einem sinnvollen Ergebnis. Bei zu spitzem (kleinem) Anstellwinkel wird die "übergeschärfte" Schneidkante mit dem ersten Anschnitt wieder abgestumpft (klappt zusammen). Eine andere Möglich-keit wäre, dass Sie Ihr Bügeleisen unter einem zu großen Abstand zur Polierscheibe auf die Polierscheibe drücken.

Auf diese Weise poliert man sein Bügeleisen unverblümt. Drücken Sie das Bügeleisen immer so plan wie möglich auf die Polierscheibe. lch mache dir einen Deal. Schick mir ein oder zwei Bälle. Weil es der einzige Weg ist, wie ich sehen kann, was du versuchst, zu tun. Hallo, ich schaue mir ein Pfeil-Schnitzmesser an, das ich bereits von Thomas geschliffen hat.

Die Schärfe ist grösser als bei meinen neuen Stubaier Meißeln. Gerne nehme ich Ihr Anliegen an und schärfe die Schnitzmesser noch einmal. Ich denke, ich bin mit dem Abziehstein besser geworden, aber wie lange soll ich das Schwabbelmesser über die Polierscheibe ziehen? Im Grunde genommen muss man auf der Polierscheibe bis: 1. halten. 2. die Schneidkante strahlt wunderschön spiegelverkehrt (ohne zu viel Riefenbildung).

  • man kann sie an einem "D" vor der Stichzahl erkennen) und an den Langheisen (Standard). So habe ich von Pfeiler und von Stubai aus immer nur die "Standardformen" im Angebot. So auch die Längen von Pfeiler und die Kleinen von Stubai. Dagegen wären die Stubaier Lang-Eisen sehr viel teurer als die von Pfeilen.

Auch ich selbst ziehe den Stubais wegen der Handfertigkeit und vor allem wegen des verbesserten Stählers vor. Längere Bügeleisen, geschliffen, perfekt verarbeitet (was man über Stuba nicht behaupten kann) und das alles zu einem billigeren als das kürzere Stubaital. Beim Schärfen müssen Sie also auf Folgendes achten: Dann kurz schleifen, denn sonst runden Sie die Schneidkante ab und das Bügeleisen behält die Bildschärfe nicht lange.

Weil das Wichtigste ist, dass du deine Bügeleisen rasiermesserscharf hast. P.S.: Maschinenunabhängige Geräte zum Festhalten des Winkels stehen mir auch zur Verfügung: Also, zerkratzt. Wissen, wie spitz sie sind und wie lange sie diese Bildschärfe festhalten. Vermutlich kümmern sie sich auch um Maschinen... und mit einer Finirebene Brüche von einem Millimeter entfernen.

Sie behaupten, dass das "Verrunden der Schneide" richtig ist, aber dies geschieht erst nach häufigem Schleifen (ohne dazwischen geschliffen zu haben). Damit man sich nicht einfach für immer schälen kann, muss man nach einiger Zeit mit einem "festen" Werkstoff nachschleifen. Wie Sie es beschreiben, würde die Schneidekante unmittelbar "umgangen" werden.

Dies geschieht nur, wenn Sie das Bügeleisen verkehrt herum drücken. Sie glauben also wirklich, dass z.B. eine Polierscheibe mit aufgebrachter Schleifpaste nach wenigen Minuten eine Schneidkante rundet (weil Sie damit wirklich nicht mehr arbeiten)? Wenn Sie das Bügeleisen wie bereits beschrieben nicht richtig (d.h. in einem zu ungeschliffenen Winkel) drücken, kann dies durchaus passieren.

Begründung: Je schärfer Sie ein Bügeleisen schärfen, desto beißender ist die Schneidkante und geht leicht in das Holzgerüst! Dadurch ist die Kantenretention bei einem Spitzenwinkel niedriger. Je mattierter Sie ein Bügeleisen schärfen, desto energieintensiver sind die Holzschnitte (das Ergebnis des Schnittes sieht trüber aus). Dies macht die Schneidkante wesentlich stabiler und haltbarer.

Aus diesem Grund werden Meißel von Schreinern im Gegensatz zu Schnitzwerkzeugen in einem viel "stumpferem Winkel" geschliffen. Dabei spielt es keine Rolle, wie Sie das Bügeleisen entfernt haben, oder mit welcher Maschine/Anlage Sie es geschliffen haben. Ich will wirklich nicht daran zweifeln, dass du scharfes Metall hast. Ich will dich auch nicht in deiner "Kunst des Schärfens" beeinflußen oder dich von etwas anderem einbeziehen.

Es ist eine Schande, dass du bereits Ansprüche über Sachen stellst, von denen du scheinbar nicht genug weißt: Glaube mir, ich habe in meinem ganzen Haus mehr Eis geschliffen, als du je tun könntest. Ich bin Holzbildhauerin! Ich bin mit Eisenguss beschäftigt. Arbeiten Sie regelmässig mit Metall als Bildhauer, schleifen Sie beides gleich, ziehen Sie das eine mit einer Textileinlage ab, das andere, wenn Sie es mit einem arkanen Stein beherrschen!

Bügeleisen, das Sie auf der Textscheibe abgenommen haben, hat viel früher Schießscharten gebildet, kaum auf dem Bügeleisen zu sehen, aber auf dem Holzbrett... und der Herr selbst und das sind viele Jahre Berufserfahrung ineinander. Wie kommt es, dass eine der Mahltechniken nicht stimmt? Da Thomas bereits sagte: "Weil es darauf ankommt, dass Sie Ihre Bügeleisen rasiermesserscharf haben", hat mein Anspruch Ihre Rechtfertigung.

Aber Sie wissen das wahrscheinlich besser als ich es tue.... aber eines ist sicher: Zum einen ist Ihre Schnittkante bei Arkansas viel "gröber" und "unebener" als bei Polierrädern und Schleifpaste (und damit matter - und damit auch nicht so empfindlich). Zwei. kein ökonomischer (Schärfe) Betrieb funktioniert mit Arkansas Steinen (Zeitfaktor und Schärfe).

Immer nur die "harte" Vorderseite des Holzbodens und auch etwas "brutaler" geschnitten, damit ich es hinreichend überprüfen kann. Zur Überprüfung und Erkennung, ob die Schnittkante zu Ihnen paßt, müssen Sie kein Bildhauer sein, aber Sie können auch "normale" Carver, Hobbycarver und selbst Tischler und Joints..... In Ihrem Falle ist die Stabilität der Schneidkante nach dem Schleifen mit Polierrädern niedriger, da Ihre Bügeleisen danach viel scharfer (aggressiver) sind - als mit Ihrer "Arkansas-Methode".

Sie interpretieren nur Ihre beschreiben:...weil: Die Stabilität ist umso schlechter, je scharfer die Schneidkante ist. Doch du bist in der Bezeichnung selbst, warum es so mit dir ist - völlig irriger! Weil es nicht zu 100% auf das Schärfmaterial/System zurückzuführen ist, sondern ein reiner Schneidewinkel und Stahlgeschichte!

Mit viel Fachwissen hat Thomas das rechte Schärfen aufbereitet. Es hat 2 Jahre gedauert, bis ich mein Schnitzblech richtig schärfen konnte, etwas Zeit, die du schon brauchst.

Auch interessant

Mehr zum Thema