Scovill Skala

Schnörkelskala

Mit Hilfe der sogenannten Scoville-Scala wird der Schärfegrad von Chillis (Capsaicin) angezeigt. Der Maßstab der Wilbur Lincoln Scoville. Möglich, mehrere Proben können in einem Maßstab angeordnet werden. Die Schweregrade werden in Scoville gemessen. Mehr als eine Million Scoville Heat Units (SHU) wurden offiziell gemessen.

Skulpturenskala

Unterhalb oder auf der linken Seite sieht man die Skulptur. Die Skala wurde 1912 von Wilbur Escoville entworfen, um die Bildschärfe von Chilies zu bestimmen. Urspruenglich wurde die Schaerfe durch Verduennung von Extrakten mit Mineralwasser errechnet. Aus der Wassermenge, die benötigt wurde, bis die Bildschärfe einer Extraktmenge nicht mehr erkannt werden konnte, ergibt sich die Zahl der Scoville-Einheiten (SHU).

Der Jalapeno musste damals bis zu 8000 mal verwässert werden (sie skalieren). Eine Paprika oder Chemietomate hat einen SHU von 0, wobei die Speisen in der Praxis mit einem Scoville-Wert von 500-1000 als scharf empfunden werden, und die Chemikalienstruktur Capsaicin: Chillies haben fünf nahe miteinander verbundene Chemikalien in sich, die ähnliche Effekte haben.

Die beiden bedeutendsten sind Kapsaicin und Dihydrokapsacin. Bei Vorhandensein von Kapsaicin im Mundbereich senden die Energien ein ähnlich starkes Zeichen an das Hirn, wenn man den Mundbereich mit über 43°C warmem Wasser verbrenn. Heiße Speisen von Kapsaicin, an die Sie sich gewöhnt machen können, aber Sie brauchen immer mehr Kapsaicin in Ihrer Nahrung, um die Wirkung zu erleben.

Warmes Speisen ist für viele eine angenehme Abneigung. Sie sind unempfindlich gegen Capsaicin und daher die Hauptträger der Saat. Wer zu warm isst, sollte besser ein Milchglas als ein Wasserglas mitnehmen. Das Capsaicin ist in der Regel wasserunlöslich und löslich im Körperfett besser.

Scoville Grad mit Chili

"Es ist heiß! Ungeschliffen, mild scharfsinnig, spitz und sehr spitz. Weil, während Sie selbst tödlich nach einem Gläschen Mineralwasser greifen könnten, um die Bildschärfe in Ihrem Mundbereich zu beseitigen, die betreffende Personen Sie mit Unglauben ansehen und die Spaghetti all'arrabbiata mit ein paar Tröpfchen Tabasco würzen. Wilbur SCOVILLLE nahm sich 1912 auch dieses Problems an und beschrieb ein Verfahren zur Schätzung der Würze von Chilifrüchten, das er als unbescheidene Scoville-Heizgeräte bezeichnete.

Welche ist die Skala von SCOVILL? Daher ist die Skala von Skoville eine Skala zur Beurteilung der Scharfe und Unschärfe der Frucht der Pfefferpflanze. Der Skalenbereich reicht von 0 Scotille (keine Bildschärfe vorhanden) bis max. 16 Mio. Scovill (reines Kapsaicin in Kristallform). Die Skoville gibt die Verwässerung an, bei der die Bildschärfe nicht mehr bestimmt werden kann.

Hunderttausend Skoville sagen, dass Sie hunderttausend Millilitern Leitungswasser (100 L) benötigen, um die Bildschärfe von 1 Milliampere dieser Chilischoten zu beseitigen. Wie scharf und damit der Scovillegrad ist, hängt vom Capsaicingehalt der Chili-Frucht ab. Dank der einmaligen Technik des Tefal OptiGrill können Sie mühelos die größten Rezepturen beherrschen.

Dank seiner einzigartigen Technik garantiert der Tefal OptiGrill® ein perfektes Grillergebnis. Schneller und einfacher mit dem OptiGrill® von Tefal. Entdecke den Tefal OptiGrill®. Der OptiGrill® verfügt neben den 6 Grillautomatenprogrammen auch über einen Handbetrieb für Ihre ganz eigenen Vorbereitungsideen. Wie kann man die Bildschärfe ausgleichen? Wie geht man nun vor, wenn man ein hochwertiges Scoville-Chili gefangen hat und die Bildschärfe aufheben oder das Verbrennen auslöschen will?

Deshalb ist es am besten, die Wärme mit Wasser oder Kaffee zu kompensieren. Schließlich ein kleiner Überblick über die Scoville-Skala, um die Bildschärfe der verschiedenen Chili-Sorten besser beurteilen zu können: über 1.000. 000 SCU: Bhut Jolokia. Nach Guinness Book of Records, dem heißesten Chilischoten der Welt. Könnt ihr euch vorstellen. FÃ?r alle Freunde der SchÃ?rfe und Capsaicin-SchÃ?ler: TraditionsgemÃ?Ã? finden Sie Speisen mit einem hohen Scoville-Grad in mexikanischer, indischer, indonesischer und thailÃ?ndischer KÃ?che.

Mehr zum Thema